Probleme mit Facebook & Instagram Ads: Die häufigsten Fehler und deren Lösung

Probleme mit Facebook & Instagram Ads: Die häufigsten Fehler und deren Lösung


Manchmal will die Facebook Kampagne nicht so wie man gerne hätte. Kein Wunder, es gibt extrem viele Optionen in der Auslieferung, im Design, in der Platzierung, in den Richtlinien oder auch in der Bezahlung von Ads.

Wenn man Glück hat weißt Facebook ziemlich direkt und deutlich auf ein Problem hin. Zum Beispiel, wenn Anzeigen nicht genehmigt werden. Aber es gibt auch genügend andere Fälle, gerade für Anfänger auch viel zu viel zu beachten und manchmal ist „nur“ alles einfach zu teuer.

Wir wollen an dieser Stelle einmal anfangen für Anfänger im Facebook & Instagram Marketing eine Übersicht zu erstellen was die häufigsten Probleme bei Anzeigen und Kampagnen sind. Natürlich ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Bitte beachte, dass gerade Probleme wie „meine Ads sind zu teuer“ in der Regel auf mehreren Problemen gleichzeitig beruhen.

1. Allgemeine Probleme mit der Kampagne

  • Falsches Ziel gewählt. Die Kampagne tut nicht das, was sie soll und bleibt komplett hinter dem eigentlichen Ziel wie zum Beispiel Traffic oder Interaktionen. Wenn ihr beim Setup nicht das richtige Ziel wählt, wird Facebook die komplette Kampagne drauf optimieren. -> Neue Kampagne erstellen.
  • Kampagne wurde gestoppt. In den meisten Fällen liegt das daran, dass ihr euer Ausgabenlimit erreicht. Beachtet, dass ihr sowohl im Account (innerhalb der Zahlungsoptionen) ein Limit definiert, als auch in der Kampagne. -> Limit heraufsetzen oder neues Zahlungsmittel hinterlegen.
  • Kampagnen Typ und dein Ziel passen nicht zusammen. Du willst eigentlich Klicks, aber nutzt eine Reichweitenkampagne? Merkst du selbst, oder? -> Erst dein Ziel definieren, dann im Ad-Manager den Empfehlungen folgen. Zwei Ziele? Mach daraus mehrere Kampagnen mit unterschiedlichen Werbemitteln.
  • Post-Typ und Ziel passt nicht zusammen. Gerade wenn du organische Beiträge deiner Seite bewirbst kann das mal passieren. Generell sollte der Post-Typ zum Ziel passen, auch wenn du keine Anzeige schaltest. Aber wenn du zum Beispiel Traffic möchtest und ein Bildpost mit Link im Text nutzt m, wird da nicht viel draus. -> Über den Ad-Manager erst das Ziel auswählen und den Formatempfehlungen von Facebook folgen.
  • Kampagne wird nicht ausgeliefert. Fällt auch in die Kategorie bei der es 100 Ursachen geben kann. Du musst leider einmal diesen Beitrag komplett durchgehen. -> Wenn Facebook euch keinen Hinweis gibt, checkt einmal eure Zielgruppe (siehe unten), sowie die Gebotsstrategie. Das ist ein guter Anfang.
  • Kampagne wird mit der Zeit teurer. In der Regel erhöht sich langsam die Frequenz (Anzahl wie oft Nutzer eure Ads sehen) und damit sinkt irgendwann die Performance. -> Neue Werbemittel nutzen, Kampagne aktualisieren und neu einstellen. Keine Kampagne Wochen/Monatelang laufen lassen.
  • Kampagne wird mit der Zeit teurer. Wenn die Zielgruppe zu klein ist (sieh unten), ist die Kampagne irgendwann ausgereizt. -> Zielgruppe anpassen.
  • Gleiche Kampagne wieder aktiviert und plötzlich schlechtere Performance. Es kann auch mal sein, dass die Performance vom Umfeld beeinflusst wird. Das heißt andere bieten auf die gleiche Zielgruppe. -> Nur weil die Kampagne diese Woche x€ gekostet hat, solltest du nicht damit rechnen, dass es nächste Woche auch so ist.
  • Facebook Ads kosten zu viel, weil du deine Kampagne zu schnell deaktivierst, weil der Preis zu hoch war. Dann hat Facebook keine Chance diese Kampagne zu optimieren. Facebook selbst sagt, dass es sich erst nach 50 Events (Klicks, Conversions… ) eingespielt hat. -> Kampagne wieder aktivieren und Facebook etwas mehr Zeit geben.
  • Zielseite ist nicht für Smartphones optimiert / sehr langsam. Der größte Teil der Anzeigen wird mobil ausgespielt. Wenn eure Webseite nicht gut auf Smartphones funktioniert, wird dies negative Auswirkungen auf eure Kampagne haben. (Ja, Facebook checkt das automatisch!) -> Webseite optimieren. Falls das so gar nicht geht, dann schaut, ob eine Instant Expierence (Canvas) in Frage kommt.
  • Schlechte Webseite. Wenn ihr eure Webseite nicht auf Conversions optimiert und nutzerfreundlich gestaltet, kann Facebook die Anzeigen noch so gut auf Conversion optimieren, bei euch wird nichts passieren. -> Webseite optimieren. Falls das so gar nicht geht, dann schaut, ob eine Instant Expierence (Canvas) in Frage kommt.
  • Like Ads geschaltet. Davon solltest du eher absehen. Schau dir mal den Facebook Algorithmus oder eben den Instagram Algortihmus an und überleg dann, ob du Geld für viele Follower ausgeben möchtest, oder das Geld nicht direkt nutzen willst, um normale Ads zu schalten und die Reichweite deiner Beiträge zu erhöhen. -> Don´t do Like Ads ;)

2. Zielgruppen, Placements und alles was im Ad Set steckt

  • Zielgruppe zu klein. Targeting ist super, aber wenn eure Zielgruppe irgendwann nur noch ein paar tausend Personen umfasst, wird eure Kampagne nicht ausgeliefert werden und teurer, weil Facebook kaum Spielraum habt. -> Als Anfänger könnt ihr euch an den Indikator (Links im Ad Manager) innerhalb der Ads richten.

  • Facebook Ads kosten zu viel, weil du mehrere Kampagnen/Ad-Sets mit ähnlichen Zielgruppen hast. Dann kommt es zu Überschneidungen in der Auktion, das heißt, du treibst deinen Preis selbst nach oben. -> Zielgruppenüberschneidung checken. Bei gespeicherten Zielgruppen ganz einfach im Business Manager.
  • Falsche Platzierung. Für Anfänger ist die automatische Platzierung gar nicht so schlecht. Erst wenn du dich ein bisschen besser auskennst solltest du diese anpassen. -> Placements anschauen und bearbeiten.

  • Komische Likes und Kommentare. Es wird sich oft darüber beschwert, dass es „Fake Likes“ und „Fake Kommentare“ unter Anzeigen gibt und dass dies doch alles nix bringt. Das stimmt so nicht. In der Regel habt ihr dann kein vernünftiges Targeting eingestellt. Nutzt nicht den „Boost Button“ auf der Seite, hier macht ihr nur Vorschläge und keine Ausschlüsse. -> Stellt im Ad Manager eure Zielgruppe auf Deutschland (Explizit auf Personen die hier Wohnen) und die Sprache auf Deutsch und das Problem hat sich erledigt.
  • Stellenangebote & Targeting. Facebook denkt ihr macht Werbung für eine Stelle, weil ein paar Keywords vorkommen, dadurch werden eure Targeting-Optionen eingeschränkt. -> Wenn es keine Stelle ist: Wording anpassen, neu einstellen. Geht in der Regel schneller als der Widerspruch. Wenn es eine Stelle ist: akzeptieren, dass ihr nicht alle Optionen habt. Ihr dürft bei Werbung für Stellenanzeigen nicht diskriminieren sagt der Gesetzgeber, das setzt Facebook nur um.
  • Zu viele Targeting-Einschränkungen. Ihr könnt bei eurem Targeting sehr viele Faktoren festlegen, wenn dies alles Pflichtelemente sind, wird eure Zielgruppe sehr klein. Zum Beispiel „Interesse an AllFacebook UND Futurebiz UND Thomashutter …“ -> Weniger Kombination, so dass die Zielgruppe nicht alles erfüllen muss sondern nur ein Kriterium. (Am Beispiel dann „Interesse an AllFacebook ODER Futurebiz …)

Anfänger Tipps:

  • Bessere Zielgruppen definieren. Die Zielgruppen sind wirklich wichtig, mach dir da durchaus ein paar mehr Gedanken. (Wo sind meine Kunden? = Location Targeting. Wer ist mein Kunde? Was sind die Merkmale? Jünger? Älter? Interessen? Welche Sprache wird gesprochen? – sehr gut ausprobieren könnt ihr mit den Audience Insights.
  • Nutze „LookALike Audience“. Gerade wenn du Probleme mit zu kleinen Zielgruppen hast, ist das ein Versuch wert. Mit LookALike Audiences erstellt ihr auf einer Datenbasis (Pixel, Upload, Interaktionen) ein Zielgruppe die ähnlich, aber nicht gleich, zur vorhandenen Zielgruppe ist.

  • Delivery Insights Mit den „Delivery Insights“ seht ihr, wie gut eure Anzeigen im Facebook-Auktionssystem abschneiden. Das hilft euch die ganzen hier erwähnten Punkte zu analyisieren und besser zu verstehen.
  • Fortlaufende Optimierung. Einmal die Kampagne starten mit X€ dahinter und dann am Ende wundern warum es nicht so gut war ist keine gute Taktik. Je nach Budget solltet ihr da täglich oder fortlaufend überprüfen. Keine Zeit dafür? Erstell dir automatische Regeln für Facebook Ads die dir eine Notification schicken.

3. Probleme mit der Werbeanzeige an sich

  • Deine Anzeige ist nicht ansprechend. Da ist Facebook dann wirklich nicht schuld. -> mehr Zeit investieren in die Gestaltung der Anzeigen.
  • Nur ein Werbemittel eingestellt. Resultiert darin, dass Facebook kein Raum zur Optimierung hat. Alle müssen diese einzige Anzeige sehen egal wie schlecht diese nicht. -> Nutzt immer mehrere Motive und Texte.
  • Das Anzeigenmotiv wird nicht genehmigt. Dann liegt meist ein Verstoß gegen die Richtlinien von Facebook vor. In der Benachrichtigung von Facebook könnt ihr dagegen Widerspruch einlegen. Hilft meistens nur wenig -> Schneller geht es, wenn ihr das Motiv ändert und neu einstellt.

  • Zu viel Text im Bild. Facebook mag kein Text im Bild. Früher gab es mal eine 20% Regeln, diese ist inzwischen deutlich dynamischer. -> Merkt euch: wenn ihr viel Text im Bild wird dies eure Performance sehr negativ beeinflussen. Details findet hier.
  • Instant Expierence Editor funktioniert nicht richtig. Hier kommt es oft zu Problemen, wenn ihr Text und dessen Formatierung in den Editor kopiert. -> Komplettes Element entfernen, neu einfügen und ohne Formatierung einfügen.

Anfänger Tipps:

  • Material passend fürs Placement. Achtet darauf das euer Material zur Platzierung passt, sonst wird es mit der Performance nix. Im Zweifel auch mal ein Placement deaktivieren.
  • Relevance Score anschauen. Diesen seht ihr in der Auswertung eurer Ads. Im Prinzip ein schneller Indikator wie „gut“ die Anzeige und das Setup ist.
  • Ads Guide studieren. Der Ads Guide ist eure kleine Bibel. In ihm steht alles zu den Vorgaben für Facebook Ads.
  • Besser Texten. Auch der Text eine Anzeige ist wichtig. Nutze auch hier verschiedene Varianten. Achte natürlich auf kurze Texte, verwende Call-To-Actions wenn nötig, usw… hier gibt es ein paar Tipps.
  • Mehre Bilder testen. Ihr habt im Ads Manager die Option viel Bildmaterial einzustellen, nutzt das! Es ist nur ein Klick und auch wenn ihr stundenlang über das Motiv nachgedacht habt, vielleicht mag die Zielgruppe doch ein anderes Motiv.

4. Bezahlung, Gebote und Erfolgsmessung

  • Manuelles Gebot funktioniert nicht. Wenn du manuelle Gebote angibst ist dies als Fortgeschrittener durchaus gerechtfertigt. Als Anfänger kann es hier zu Problemen kommen, weil ihr zum Beispiel ein Gebot abgebt, dass zu niedrig ist. -> Andere Gebotsstrategie auswählen.
  • Zu viele Facebook Rechnungen. Ihr erhaltet für jede 30€ eine Rechnung und eure Buchhaltung findet das richtig schlimm. -> Das regelt sich schnell, eurer Verfügungsrahmen erhöht sich schnell.
  • Konto gesperrt wegen fehlender Zahlung. Wenn man wieder die Kreditkartenzahlung nicht geklappt hat wird Facebook alles stoppen. -> Beim Kreditkartenanbieter Facebook freigeben lassen. Zahlung erneut anregen. Wenn ihr wegen einer wichtigen Kampagne und Angst habt, dann hinterlegt einfach noch ein zweites Zahlungsmittel.

Wenn nix geht: Holt euch Hilfe. Versucht es mal mit einem Profi der es wirklich kann, bevor ihr für euch beschließt, dass Facebook & Instagram Ads nix bringen. Es gibt Workshops und auch Konferenzen, von uns und von anderen.

Wie gesagt hat die Liste keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Für Fortgeschrittene gibt es durchaus andere Lösungsansätze für die verschiedenen Punkte, und natürlich gibt es oft auch andere Ursachen. Helft uns gerne die Liste mit Tipps & Tricks zu erweitern. 

PS: Wenn ihr Fragen oder Probleme habt und dies in den Kommentaren schreibt, gebt so viele Details wie möglich an. Etwas wie … „Meine Kampagne läuft nicht, Facebook ist doof. Was kann ich tun?“ … lässt sich halt nicht wirklich beantworten.

PS2: Schaut zuerst in der Facebook Hilfe! Dann fragt … wir sind nicht der Facebook Support.

+ Es gibt keine Kommentare

Deinen hinzufügen