Die F8 2017 im Überblick – alle neuen Produkte, Features und Ankündigungen

Die F8 2017 im Überblick – alle neuen Produkte, Features und Ankündigungen


Die F8 von Facebook ist jedes Jahr eines der Highlights in meinem Terminkalender und es ist sehr schön zu sehen, wie sich das Event über die letzten Jahre entwickelt hat, denn es ist schon die 5-te F8, die ich besuchen durfte.

Dieses Jahr hat die Konferenz zum ersten Mal in San José stattgefunden und es wurden wie immer viele Neuigkeiten vorgestellt. Der Themenmix ist dabei deutlich bunter geworden, den eigentlich nerdigen Entwicklerfokus merkt man leider nicht mehr an jeder Stelle. Etwas Charme verliert die Konferenz durch die neue Location, aber wir sind ja auch wegen den Neuigkeiten hier und nicht wegen dem Blick auf die Golden Gate Bridge.

Eröffnet wurde die F8 wie immer von Mark Zuckerberg, der Facebook und seine Produkte in den Fokus rückt und die große Perspektive für das eigene Unternehmen aufzeichnet. Am 10 Jahres-Plan den Facebook in 2016 vorgestellt hatte ändert sich nicht viel. Dieses Jahr geht es vor allem um „We’re making the camera the first augmented reality platform“.

Dabei war es Mark besonders wichtig, dass Potential von Agumented Reality („AR“) auf zu zeigen, weil vieles was wir täglich benutzten gar nicht „real“ sein muss. Und auch darum, dass wir gerade erst am Start sind und wir in diesem Bezug nur mit „primitiven Tools“ arbeiten.

Die AR Platform als Fokusthema

Die AR Platform ist für Facebook die Grundlage für die nächsten Jahre. In den letzten Jahren hat Facebook vor allem an der Kamera gearbeitet und diese mit viel Technologien ausgerüstet. Diese Technologien macht Facebook nun für alle zugänglich, das heißt, man kann selbst auf Basis der Facebook Camera eigene Effekte, Spiele und Projekte realisieren.

Die grundlegenden Technologien dahinter sind:

  • „Basic Effects“ – Facebook veröffentlicht ab sofort deutlich mehr Filter und Masken für die Kamera in ihren Apps.
  • Precise Locations” – Facebook nennt es “Simultaneous Localization and Mapping” (Kurz SLAM). Facebook erkennt in der Kamera nicht nur an welchem Ort ihr euch befindet, sondern auch automatisch die konkrete Umgebung und baut daraus ein 3D Modell.

  • “3D Effects” – Auf Basis von SLAM ermöglicht Facebook passende 3D Effekte, die auch funktionieren wenn ihr euch im Raum bewegt. Vorstellen könnt ihr euch das als die klassischen AR Effekte, bei denen man Elemente auf dem Smartphone Display über die eigene Kamera sieht.
  • „Object Recognition“ – additiv zu den oben genannten Technologien erkennt Facebook auch noch automatisch in Echtzeit Objekte im Video. Also Menschen, oder einen Kühlschrank, oder einen Tisch, oder ein Gebäude, … Kombiniert man dies mit 3D Effekten, schlägt Facebook zum Beispiel passende Effekte vor. Wird im Video ein Kaffeebecher erkannt, gibt es z.B. passende Effekte dafür.

Warum ist das jetzt alles cool? Weil Facebook all diese Technologien frei zugänglich macht, man muss die Basics nicht selbst realisieren, sondern baut auf Facebook auf.

Messenger, Developer, Social VR und weitere Fokusthemen

Die Keynote unterstreicht nochmals weitere Themen, die Facebook im Jahr 2017 auf der F8 setzt. Es geht auch um die Weiterentwicklung des Messengers, eigene Social VR Apps, Developer Circles, neue Analytics für Unternehmen und einheitliche Identities.

Der Messenger und die Bots: Das Hypethema aus dem letzten Jahr hat in diesem Jahr eine etwas kleinere Rolle gespielt. Zwar wurde die neue Version 2.0 der Messenger Plattform angekündigt, aber für David Marcus (VP, Messenger) steht nach den realisierten Basics in diesen Jahr im Fokus die Produkte und Features im Messenger zu skalieren.

Die neuen Produkte und Features im Überblick

Nun zum wirklichen Überblick und weg vom allgemeinen Gelaber: Da die einzelnen Themen zu groß sind, um sie hier im Detail zu betrachten, gibt es hier nur eine kurze Beschreibung. Auf die einzelnen Themen gehen wir später genau ein und verlinken die passenden Beiträge dann an dieser Stelle.

Die Neuigkeiten sind unter anderem: (bisher nicht priorisiert)

  • Die Camera Platform – im Intro konntet ihr darüber schon einiges erfahren. Die Camera Plattform ist eine Schnittstelle für Entwickler, über die man eigene Facebook Kamera-Funktionen erstellen kann. Diese können dann von der Facebook Community genutzt werden.
  • Frame & AR Studio – sind neue Tools, die Facebook für Entwickler veröffentlicht mit denen die Effekte für die Camera Platform erstellt werden können. Man greift ohne einen Code zu schreiben auf viele Technologien zurück, wie „Face Tracking“, „Device Motion“, „Touch Gestures“, …
  • Spaces – ist eine neue VR-App von Facebook und fällt in den „Social VR“ Fokus. Über den Oculus Store könnt ihr euch die Beta-Version downloaden und euch mit Freunden in der Virtual Reality treffen. Klingt recht nerdig – ist es auch. Facebook selbst spricht da von einer „very Early Version“.
  • Discovery im Messenger – der Messenger bekommt ein eigenes Feature zum Entdecken von Unternehmen und Bots. Im Hintergrund arbeitet die AI von Facebook für die passenden Empfehlungen.
    Details: Discovery im Facebook Messenger: Neue Bots und Unternehmen entdecken

  • Parametric Codes im Messenger – die Messenger Codes aus dem letzten Jahr werden durch neue Parametric Codes ersetzt. Diese können einfacher gescannt werden, aber es können jetzt auch mehrere Codes für den gleichen Bot angelegt werden.
  • Chat Extensions für den Messenger – was früher Messenger Apps waren, sind jetzt Chat Extensions. Ihr könnt über die neuen Extensions auf Funktionen zurückgreifen, die der Messenger sonst nicht bietet, z.B. den passenden Spotify Song direkt posten.
  • Smart Replies für lokale Unternehmen – lokale Unternehmen (bsp. Restaurants) in den USA können auf ihren Facebook Seiten bald Smart Replies im Messenger aktivieren. Facebook wird die Informationen der eigenen Seite nutzen, um Nutzern automatisch zu antworten und so dem Unternehmen Arbeit abzunehmen.
    Details: Smart Replies für Seiten – Facebooks AI antwortet jetzt automatisch auf einfache Anfragen an Seiten
  • Facebook M Suggestions – eigentlich kein komplett neues Thema. Stand aber nochmals auf der Agenda. Über AI wird Facebook automatisch in Chats passende „Actions“ und Erweiterungen vorschlagen.
    Details: Facebook launcht „M“ – Artificial Intelligence und Vorschläge im Messenger Vorschläge im Facebook Messenger
  • Chat Extension Empfehlungen über Facebook M – wenn man die Extensions und die Suggestions kombiniert wird Facebook in Zukunft auch automatisch externe Features vorschlagen. Dauert laut David Marcus aber noch etwas.
  • Game Tab im Messenger – der Messenger bekommt ein eigenes Tab fürs Spiele. Die Spiele bekommen auch mehr Optionen, damit es Zukunft noch mehr Spaß macht, die eigenen Freunde herauszufordern.
  • Payment über Messenger Codes – in Zukunft kann man über die Messenger Codes auch bezahlen. In der ersten Version vermutlich nur unter Freunden, aber ihr könnt euch vermutlich vorstellen, wo hier die Reise hingeht, wenn auch Unternehmen darauf zurückgreifen können.

  • Places Graph – Auch eigentlich nicht komplett neu, aber über den Places Graph bietet Facebook den freien Zugang zu Location-Informationen von über 140 Millionen Orten auf der ganzen Welt.
  • Einheitliche „Identity“ – eine neue API erlaubt es die Facebook ID und Messenger ID abzugleichen (anonymisiert), damit Unternehmen wissen, dass es sich um den gleichen Nutzer handelt. Dies ist vor allem dann relevant, wenn man mehrere Apps oder Bots hat und den gleichen Nutzer einheitlich ansprechen will.
  • Facebook AnalyticsIhr habt App Insights, Page Insights und Website Insights. Alles getrennt und einzeln. Genau das wird Facebook ändern, wir bekommen unter dem Namen “Facebook Analytics” eine Lösung für Unternehmen. Ziemlich cool!
    Details: Einführung in die neuen Facebook Analytics – eine Plattform für Insights aus Apps, Seiten und Websites
  • Automated Facebook Insights – Im Zuge der neuen Analytics wird Facebook viele Insights automatisieren und euch melden, wenn etwas auffällt. Sowohl positiv als auch negativ.
  • Facebook Gruppen für Seitendie ersten Tests haben wir über die letzten Wochen schon gesehen. Nun wurde es von Facebook offiziell angekündigt. Im Zuge des Jahres erhalten Facebook Seiten die Option, Gruppen innerhalb der Seite zu erstellen.
  • Developer Circlesals Erweiterung und Ergänzung zu FB-Start. Über die Developer Circles (= spezielle Version der Facebook Gruppen) will Facebook den lokalen Austausch über Tech-Themen weiter voran treiben.
    Details: Developer Circles – Facebook bemüht sich wieder um die Entwickler
  • Gruppenchats in Live Videos – in Live Videos kann zukünftig mit den eigenen Freunden gechattet werden. Wenn also zum Beispiel fünf Freunde das gleiche Live Video sehen, kann man sich zu diesem Video nun mit den Freunden unterhalten.
  • GIFs in Live Videos – ihr habt richtig gelesen. GIFs gibt es bald auch in Live-Videos. Realisiert über Giphy.
  • Explore Tab im Newsfeedauch hier haben wir schon einige Tests gesehen. Adam Mosserie (VP, Newsfeed) hat auf der F8 nochmals darauf hingewiesen, dass es einen zweiten Newsfeed geben wird. Laut ihm ist es aber noch unklar, wie genau dieser aussehen und heißen wird.
    Details: Neue Facebook Newsfeeds im Test – Ein Überblick.
  • Update für Facebook Shops von Seiten – die Shops von euren Seiten werden aktualisiert. Hier gibt es in Zukunft deutlich mehr Optionen und unter anderem auch angepasste Designs. Ihr könnt auch über den CTA eurer Seite direkt in den Facebook Shop verlinken.
  • Bots auch in Workplace – innerhalb von Workplace (Facebook Lösung für Unternehmen) können Bots genutzt und realisiert werden. Ziel ist es hier vor allem, die Workflows des täglichen Lebens zu erleichtern.
  • Rules Engine API innerhalb der Marketing API – wie der Name schon sagt handelt es sich hier um eine neue Schnittstelle. Über die neue Schnittstelle könnt ihr Regeln für Facebook Ads definieren und an Facebook. Es gibt zwei Arten von Regeln die “Shedule Based Rules” und “Trigger Based Rules”. Facebook wird euch via Push benachrichtigen wenn eine Regel greift. (Ein bisschen wie in den automatischen Regeln im Ads Manager die es seit Januar 2017 gibt)
  • AdCopy API – über diese API innerhalb der Marketing API erleichtert es Facebook relativ automatisch Anzeigen zu kopieren und daraus neue Kampagnen zu erstellen. Hier gab es auch ein Update an der Batch API mit der ihr bis zu 1.000 Anzeigen gleichzeitig kopieren, bearbeiten oder anlegen könnt.
  • Facebook Ads Plugin für Excel – keine pure F8 Ankündigung da es schon ein paar Tage früher veröffentlicht wurde. Facebook bietet ein Plugin für Excel an, dass sich automatisch die aktuellen Daten aus dem Anzeigen Account zieht. Mit dem Plugin müsst nicht mehr umständliche Reports exportieren sondern könnt direkt in Excel arbeiten und auch deutlich schneller die Daten aktualisieren.
  • TBD –  (Liste nicht final)

Soviel erst mal an dieser Stelle von mir aus San José. Ich werde viele der Themen in der nächsten Zeit mit Jens nochmals im Detail aufgreifen und beschreiben. Es kommen bestimmt noch ein paar Technologien und Features zu dieser Liste hinzu.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInBuffer this pageEmail this to someone

Es gibt 3 Kommentare

Deinen hinzufügen

+ Hinterlasse einen Kommentar