Facebook Feature-Update: Reels und Longform in einem Videoplayer

+++

23.05.2024

Facebook Videos in einem Player

Ein Player für alle Videos. Das ewige Sorgenkind soll nun angepackt werden. Meta möchte den Videoplayer auf Facebook vereinheitlichen. Alle Formate sollen nur noch in einem Player laufen.

Daher führt Meta den Fullscreen Videoplayer auf Facebook ein. Er hat ein einheitliches Design für alle Videolängen von Reels, Live bis zu lange Clips. Die Handhabung soll nun auch endlich (endlich) besser werden! Hintergrund der Vereinheitlichung wird auch die Integration der Werbung sein. Ein Player, viel Content und ein Ort für die Vermarktung.

Stichwort Vermarktung! Perspektivisch möchte Meta auch alle Monetarisierungsoptionen (In Stream Ads, Ads on Reels und Performance Bonus) zusammenführen. Die Creator und Publisher wird das freuen.

Was kann der neue Facebook-Videoplayer?

  • Vollbildmodus für Verticals
  • Schieberegler zum Springen im Video
  • Mit einem Klick aufs Video, kann das Video gestoppt werden, vor- oder zurückgespult werden
  • Videoempfehlungen werden unabhängig von der Länge der Videos angezeigt
Quelle: Meta (https://about.fb.com/news/2024/04/exploring-videos-on-facebook-just-got-easier/)
Quelle: Meta (https://about.fb.com/news/2024/04/exploring-videos-on-facebook-just-got-easier/)

+++

30.04.2024

Bye Bye Meta Spenden

Das hat für einen kleinen Wirbel gesorgt. Meta stellt die Spendensammelfunktion auf Facebook und Instagram ein. Sieben Jahre lange war das beliebte Feature für gemeinnützige Organsitationen ein nette Möglichkeit neben den üblichen Fundraising-Möglichkeiten Spenden zu sammeln. Am 1. Juli soll es nun vorbei sein.

Im Wortlaut heißt es bei Meta: „Der 30. Juni 2024 ist der letzte Tag, an dem Sie auf Facebook oder Instagram eine Spende zugunsten einer Wohltätigkeitsorganisation im Europäischen Wirtschaftsraum tätigen können.“

+++

29.08.2022

Anzeigenformat zum Kooperieren

Meta hat ein neues kollaboratives Anzeigenformat ausgerollt. Mit diesem Format soll es Hand in Hand gehen mit Konsumgüterherstellern, Restaurants und Supermärkten.

Unternehmen können über die „Collaborative Ads for Local Delivery“ in Verbindung mit lokalen Lieferdiensten wie UberEats mehr Sichtbarkeit schaffen. Ziel ist es neben Reichweite, auch den Umsatz durch lokal ausgespielte Anzeigen zu steigern. Die aktuelle Produktverfügbarkeit und Preise werden auch angezeigt.

Im Prinzip ist es ganz einfach: Die User*innen bestellen ihre Wunschprodukte und bekommen es über den lokalen Liederdienst gebracht.

Quelle: Meta

+++

15.07.2022

Bis zu fünf Profile mit einem Account verknüpfen

Überraschend! Facebook testet gerade eine Funktion, mit der man bis zu fünf einzelne Profile mit einem einzigen Konto verknüpfen kann.

Laut Techcrunch, testet Facebook eine Möglichkeit für Nutzer*innen, bis zu fünf separate Profile mit einem einzigen Konto zu verknüpfen. Ziel sei es, dass User*innen unterschiedliche Profile für bestimmte Gruppen nutzen können. Bisher war es untersagt, mehrere Facebook-Konten zu haben.

Der Main-Account muss weiterhin den Klarnamen tragen, so Facebook. Einige Funktionen werden auch nur mit dem Hauptkonto nutzbar sein, wie Admin-Funktionen, Verwalten von Seiten oder Facebook-Dating.

Diese Lockerung der Einzelaccounts könnte ein Weg sein, um Nutzer*innen wieder stärker an die Meta-Plattform zu binden. Aktuell bleibt es nur ein Test mit einem ausgewählten Nutzerkreis.

+++

15.06.2022

Meta kündigt Privacy Tools mit nutzerfreundlichen Basic Ads an

Meta bereitet „Basic Ads“ vor um Datenschutz und Zielgruppen-Targeting in Einklang zu bringen.

Heute auf dem Meta Commerce Day wurde das Thema „Privacy“ und die neuen Lösungen für Marketer auch noch mal explizit angesprochen. Im Laufe der nächsten Wochen wird Meta wohl für Advertiser neue Tools launchen, die sowohl die Privatsphäre-Einschränkungen, als auch das Targeting ins Lot bringen sollen. Im Hause Facebook wurde wohl in den letzten Monaten viel an diesem Thema gearbeitet. Das Apple iOS14-Update hat hier den Druck zusätzlich zur DSGVO erhöht.

Privacy Ads bei Meta großes Thema

So wie sich die Meta-Verantwortlichen Laurent Solly und Nicola Mendelsohn äußerten, will man auch in Zukunft gerade auch auf dem europäischen Markt stark vertreten bleiben. „Privacy Ads“ ist das neue Schlagwort. So wie sich das darstellt, können wir hier noch einiges erwarten.

Nutzfreundliche Basic Ads

Nach Berichten von US-Medien wie Business Insider entwickelt Meta aktuell ein neues „Basic Ads“-Produkt für Facebook. Gerade für kleinere und mittelständische Unternehmen, die Datenschutzbedenken haben, könnte diese Ad-Format zukünftig spannend sein.

„Die Basic Ads“ sind wohl deutlich datenschutzfreundlicher und nutzen weniger Nutzerdaten für das Targeting. Das neue Facebook-Werbeangebot würde wohl auf grundlegende Metriken wie Engagement und Videoaufrufe targeten.

Warum können unspezifische Ads trotzdem interessant sein?

Es ist im Grunde ein bisschen „back to basic“. Wie früher ist die Ausspielung unspezifischer, aber dafür breiter. Wenn du also keine genaue Zielgruppe ansprechen willst und schnell, eine breite Audience erreichen, könnte die Ad in Zukunft interessant sein. Die Ergebnisse sind wahrscheinlich weniger genau. Sollte der Preis passen, wäre diese Werbeform für eine breitangelegte Kampagne zur Markenbekanntheit trotzdem vielversprechend. Im Grunde ist es mit dieser Ad ein bisschen wie mit Radion oder TV. Du streust die Werbung breit, aber es geht nicht so stark in die Tiefe. Dafür hast du als Marketing-Verantwortliche*r auch weniger Sorge bezüglich DSGVO.

Was hältst du von den neuen datenschutzfreundlichen Facebook-Produkten? Guter erster Schritt oder alles nur fürs Image?

+++

11.05.2022

Achtung kleine und mittlere Unternehmen! Neue Tools zur Leadgenerierung

Viele kleine und mittelständische Unternehmen schreiben im Daily Business sehr direkt und über das Smartphone mit ihren Kund*innen. Über eine Milliarde Menschen sprechen laut Meta aktuell jetzt schon direkt über Messenger-Dienste mit Brands und bei 71 Prozent ist die Kommunikation wie mit Freunden. Facebook möchte nun mit diesen neuen Tools die Kommunikation vereinfachen und die Leadgenerierung verbessern:

Meta versucht drei App-Welten zusammenzubringen

Unternehmen sollen zukünftig mit Facebook- und Instagram-Anzeigen einen WhatsApp-Chat öffnen können. Die Anzeigen sollen sich wohl direkt in der WhatsApp-Business-App erstellen lassen und so gerade kleinen Unternehmen das Schalten von Ads erleichtern.

Neue Tools für kleine und mittelständische Unternehmen

Facebook liefert drei weitere Neuerungen zur Lead-Steigerung:

  1. Lead-Filterung mit Instant Forms: Über Instant Forms/Lead Ads kannst du bald Kontakte herausfiltern, die nicht so gut zu deinem Produkt oder Brand passen. Über die Antworten der Multiple-Choice-Fragen ist es möglich noch genauer die Zielgruppe zu selektieren.
  2. Creative flexibility: Instant Forms/Lead Ads können individueller gestaltet werden. Du kannst bald mehr Content den Ads hinzufügen. Dazu zählen auch Bilder, um mehr Aufmerksamkeit zu generieren.
  3. Gated content: Bei gewissen Produkten oder Dienstleistungen braucht man einfach mehr Infos. Über das Lead Ad Instant Form kannst du bald ausgewählten Kunden exklusiven Inhalt bereit stellen. Dafür musst du dann nicht mehr auf eine externe Webseite umleiten und dein*e Kund*in spart einen Klick.

Was hältst du von den neuen Möglichkeiten? Nutzt du für dein Business Lead Ads?

Event-Tipp: Am 19. Mai lädt Meta zum virtuellen Event „Conversations“ ein. Falls ihr mehr rund um das Messaging-Thema erfahren möchtet, registriert euch einfach direkt und hört rein! HIER geht es zur Anmeldung.

Folgende Artikel könnten dich auch interessieren:

+++

Es gibt Neuigkeiten auf Facebook. Die Meta-Plattform veröffentlicht regelmäßig neue Funktionen oder Tools. Damit du immer aktuell bist, sammeln wir in diesem Artikel eine Auswahl an interessanten Features. Schreib uns gerne direkt oder hier in die Kommentare, wenn du mehr erfahren willst!

Nicola Kiermeier
Nicola Kiermeierhttp://frauhood.com
Nicola Kiermeier ist Chefredakteurin bei Allsocial.de und kümmerte sich bis Sommer 2023 um die Programmleitung der AllSocial Konferenzen. Im Netz bekannt als „Frau Hood“, leitet sie seit 2023 die SPORT1 Business Unit Social Media.

Neueste Artikel

Weekly Newsletter abonnieren. Kostenlos. Jederzeit kündbar!

Ähnliche Artikel

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein