Facebook Pay – alles über die neue zentrale Bezahlmethode in Facebook, Instagram und WhatsApp

Facebook hat im November 2019 eine große neue Änderung und neue Features vorgestellt:

Today we’re introducing Facebook Pay, which will provide people with a convenient, secure and consistent payment experience across Facebook, Messenger, Instagram and WhatsApp.

Über Facebook Pay stellt Facebook damit eine einheitliche Bezahlmethode über die verschiedenen Dienste bereit. An sich könnt ihr ja schon lange mit Facebook an verschiedenen Stellen bezahlen, oder Transaktionen durchführen. Am bekanntesten sind in Deutschland wohl aktuell die Spendenaufrufe – hier bezahlt/spendet ihr Geld über Facebook. Außerdem dürftet ihr euch noch daran erinnern, dass man in Spielen über Facebook bezahlen kann. Noch nicht so bekannt dagegen sind die Abomodelle für Gruppen und News. Ebenso relativ unbekannt ist, dass man sich im Messenger gegenseitig Geld schicken kann – weil es in Deutschland noch nicht verfügbar ist.

Facebook Pay soll das nun einheitlich machen und dabei über die verschiedenen Funktionen hinweg die Sicherheit garantieren. Einheitlich vor allem über die verschiedenen Plattformen von Facebook hinweg, das heißt auch in Instagram, im Messenger oder in WhatsApp. Außerdem natürlich für externe Apps und Dienstleistungen.

Verfügbar ist Facebook Pay allerdings erstmal nicht in Deutschland, Österreich oder der Schweiz.

Facebook Pay will begin rolling out on Facebook and Messenger this week in the US for fundraisers, in-game purchases, event tickets, person-to-person payments on Messenger and purchases from select Pages and businesses on Facebook Marketplace. And over time, we plan to bring Facebook Pay to more people and places, including for use across Instagram and WhatsApp.

Funktionen im Überblick

Die kurze Version: ihr könnt mit Facebook bezahlen.

Etwas ausführlicher:

  • Ihr könnt bei Facebook Pay ein Zahlungsmittel eurer Wahl hinterlegen. Aktuell zum Beispiel eine Kreditkarte oder auch PayPal … und dann über PayPal das Zahlungsmittel euer Wahl.
  • Facebook Pay steht dann über die verschiedenen Dienste als Zahlungsmittel bereit. Also wenn ihr …
    • … einem Freund im Messenger oder WhatsApp Geld schicken wollt
    • … innerhalb von Instagram-Shopping etwas einkauft
    • … im Facebook-Marketplace etwas anbietet
    • … ein Abo auf Facebook habt
    • … in einem Spiel bezahlt
    • … usw.
  • Facebook Pay bietet euch eine Historie über alle Bezahlungen
  • Alle Einstellungen können an einem Ort verwaltet werden
  • Ihr könnt so besser sehen, was über Facebook abgewickelt wird und was nicht
  • In den USA bietet Facebook für all das auch einen Chat der bei Problemen in Echtzeit hilft
  • Ihr könnt Facebook Pay zum Beispiel mit Face-ID oder einem PIN sichern

Wenn ihr Facebook Pay einmal eingerichtet habt, ist es ziemlich einfach und ähnlich komfortabel wie PayPal oder andere Anbieter. Allerdings mit dem großen Vorteil, dass ihr die Apps nicht verlassen müsst.

Datenschutz & Sicherheit

Natürlich hat Facebook gelernt. Bezahlen kann man innerhalb von Facebook schon lange, nach eigener Aussage wurden schon weit über 2 Milliarden US$ über Facebook gespendet. Die Daten werden extrem sicher gespeichert und eure Bezahldaten nicht für Anzeigen genutzt:

The card and bank account numbers you provide will not be used to personalize your experience or inform the ads you see.

Auf der anderen Seite speichert Facebook natürlich, wenn ihr etwas über Facebook Pay bezahlt. Zum Teil ist das nötig, um die Funktion überhaupt zu ermöglichen. Facebook macht aber auch kein Geheimnis daraus, dass die Daten für eine Personalisierung, also Anzeigen, genutzt wird.

As with previous payment options on our apps, when you make payments with Facebook Pay, we’ll collect information about the purchase such as the payment method, transaction date, billing, shipping and contact details.

Sicher, aber nicht anonym. Eure Freunde sehen aber natürlich gar nichts davon.

Only you can see your payment and transaction history within Facebook Pay. Your activity, such as payments or purchases, will not be shared with your friends or to your profile or feed, unless you choose to share it.

Umsetzung und Integration für Unternehmen

Bisher erklärt Facebook zu „Facebook Pay“ nur, wie es für Nutzer funktioniert, aber nicht wie Unternehmen es einsetzen können.

Selbstverständlich gibt es hier unterschiedliche Blickwinkel.

Produkte auf Facebook / Instagram / WhatsApp zum Kauf anbieten

Hier übernimmt Facebook den kompletten Prozess. Ihr müsst selbst nicht viel tun. Facebook wird die entsprechenden Tools im passenden Backend von eurem Instagram- oder Facebook-Account bereitstellen. Ihr könnt euch schon jetzt darauf einstellen, dass ihr zum Beispiel einen Produktkatalog bei Instagram anlegen solltet, oder ein WhatsApp Produktkatalog oder natürlich im Facebook Business Manager.

Mehr Details gibt es zum aktuellen Status leider nicht.

Facebook Pay in der eigenen App oder auf der eigenen Website nutzen

Deutlich aufwendiger und komplizierter wird es, wenn ihr Facebook als Zahlungsmittel integrieren wollt. Wenn ihr auf ein Systemanbieter setzt, wird es dieser mit etwas Glück für euch integrieren und ihr müsst es nur aktivieren. Ansonsten gilt es Facebook Pay über die Schnittstelle zu integrieren.

Bisher ist nur die Dokumentation für die schon lange existente Integration in Spiele online. Diese könnt ihr hier nachlesen:

https://developers.facebook.com/docs/games_payments

Fazit

Die Frage die am Ende bleibt ist natürlich: wird Facebook Pay von den Nutzern akzeptiert? Nur dann hat es Potential für Unternehmen, die auf Facebook aktiv sind. Facebook Pay ist dabei ein wichtiger Baustein in der eCommerce Strategie von Facebook (ihr kennt ja noch CheckOut in Instagram).

Auf der positiven Seite: Facebook Pay wird massiv von privaten Zahlungen zwischen Nutzern im Messenger oder WhatsApp profitieren. Die kleinen Beträge, die man sich gegenseitig schickt oder leiht. Außerdem hat eine Integration in WhatsApp großes Potential, gerade wenn man Richtung Asien schaut.

Auf der negativen Seite: Facebook hat gerade nicht viel Vertrauen, freundlich gesagt. Facebooks Libra wird gar nicht erst erwähnt. Das Mediale Echo wird wieder katastrophal sein, weil das ja eh gut zieht.

Muss uns in Deutschland erstmal noch nicht kümmern. Geld schicken kann man im Messenger schon seit 2017, aber nicht hier. Wir können noch abwarten. Wann wir Facebook Pay in Deutschland nutzen können ist nicht klar.

Philipp Rothhttp://www.allfacebook.de
Philipp ist Gründer von allfacebook.de und beschäftigt sich seit langem auch beruflich mit Facebook, organisiert Workshops, hält Vorträge und gibt konzeptionellen Input. Er realisiert viele der heute sehr erfolgreichen Auftritte und Applikationen auf Facebook und setzt seinen Fokus auf die Strategie von Unternehmen im Social Web. - Philipproth.com - Über AllFacebook.de

Neueste Artikel

OG Tags optimieren – Tipps und Tricks für bessere Webseiten Vorschau auf Facebook

Eine Facebook Page haben inzwischen fast alle Unternehmen. Darauf schöne Posts zu veröffentlichen, ist auch kein großes Problem. Dazu gibt es die umfangreichen Möglichkeiten...

Pods: Digitales Geschwür oder Chance?

Gastbeitrag von Nora Turner Protagonist des heutigen Artikels ist einer Influencerin, deren Kommentare unter bezahlten Posts für Marken...

Ähnliche Artikel

1 Kommentar

  1. Deutschland im Jahr 2019, abgehängt vom Rest der Welt. Dabei würde eine alternative Bezahlmöglichkeit meinem Unternehmen einen extremen Schub geben, da wir ausschließlich über fb und insta verkaufen. Aber gut, wenn facebook den Umsatz nicht braucht, sollen sie sich halt auf die Asiaten konzentrieren, da macht es dann die Masse.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Täglichen Newsletter abonnieren