Neu: In-App-Shopping mit kompletten Bestellprozess auf Instagram


Die Shopping Funktion auf Instagram ist noch nicht sehr alt und jetzt geht Instagram schon den nächsten Schritt: Ab sofort kann der komplette Bestellprozess in Instagram abgebildet werden. Das heißt Nutzer kaufen direkt auf Instagram ein, ohne die App zu verlassen.

Today, we’re announcing a significant step forward for shopping: checkout. Checkout makes it quick and secure for people to buy the products they discover on Instagram.

[…]

Checkout enhances the shopping experience by making the purchase simple, convenient and secure. People no longer have to navigate to the browser when they want to buy. And with their protected payment information in one place, they can shop their favorite brands without needing to log in and enter their information multiple times.

Quelle: Instagram.com

Kommt euch irgendwie bekannt vor? Facebook hat das ganze schon mal vor ein paar Jahren in der Facebook App versucht.

Aktuell handelt es sich um einen Test und geschlossenes Beta-Programm, welches nur in den USA stattfindet. Teilnehmen kann eine ausgewählte Hand von Unternehmen.

Over the course of the coming weeks, people in the US will be able to checkout with Adidas, Anastasia Beverly Hills, Balmain, Burberry, ColourPop, Dior, Huda Beauty, H&M, KKW Beauty, Kylie Cosmetics, MAC Cosmetics, Michael Kors, NARS, Nike, NYX Cosmetics, Oscar de la Renta, Outdoor Voices, Ouai Hair, Prada, Revolve, Uniqlo, Warby Parker and Zara.

Es ist ein logischer und nachvollziehbarer Schritt von Instagram. Wir müssen allerdings sehen wie erfolgreich dieser Test ist, bei Facebook blieb es immer hinter den Erwartungen zurück. Auf Instagram haben wir allerdings ein komplett anderes Umfeld.

Checkout – So sieht Shopping in Instagram aus:

Wie sieht es aus? Einen kleinen Eindruck kann euch dieses Video bieten.

Am Ende also recht einfach. Die Markierung von Produkten auf Instagram kennt ihr schon und könnt ihr schon jetzt realisieren (Tutorial hier). Dies ist auch der erste Schritt beim Nutzer, danach landen die Nutzer auf einer einfachen Produktseite mit Produktdetails, Preis, Auswahloptionen … und dann geht es ab zur CheckOut Seite.

Bezahloptionen innerhalb Instagram

Wenn der komplette Bestelleprozess innerhalb von Instagram stattfindet, wie bezahlt man dann als Nutzer? Instagram setzt da, ganz amerikanisch, auf Kreditkartenunternehmen oder PayPal. Andere Optionen gibt es nicht.

People will be able to pay with Visa, Mastercard, American Express, Discover and PayPal.

Quelle: Instagram

Ob und wie mehr Zahlungsmittel bei einem Launch in Deutschland angeboten werden, ist unklar. Von der Erfahrung mit Facebook in der Vergangenheit: eher nein.

Für Unternehmen: den Bestellprozess in Instagram abbilden

Bisher gibt es noch recht wenig Details wie genau das Backend in den letzten Schritten aussieht. Auf Facebook wird so etwas entweder über eine API-Schnittstelle realisiert oder über Partner. Bei Instagram liest sich dies bisher genauso:

For brands, access to checkout will be limited during this closed beta. When we expand, businesses will be able to integrate directly or work with partners including Shopify, BigCommerce, ChannelAdvisor, CommerceHub, and more in the future. Payments will be processed in partnership with PayPal.

Eines ist aber klar: noch ist der Zugriff – vor allem hier in Europa – sehr eingeschränkt. Es ist eine Closed Beta. Hier könnt ihr euch bewerben.

Ganz ohne Kosten kommt das direkte Shopping auf Instagram nicht aus. Instagram arbeitet aktuell noch mit einer „Selling Fee“, nennt aber keine Details:

We will introduce a selling fee to help fund programs and products that help make checkout possible, as well as offset transaction-related expenses.

[…]

We aren’t sharing the specific number right now. We are testing a selling fee with businesses during the closed beta. It will not change the price of the items for consumers.

Quelle: TechCrunch.com

Wer also direkt auf Instagram verkaufen will muss Instagram (bisher) auch einen Teil vom Gewinn abgeben. Es ist aber durchaus so, dass Instagram kein Interesse daran hat diese Funktion nur auf große Unternehmen und Shops zu beschränken. Wirklich erfolgreich kann die Funktion nur werden, diese auch kleine Unternehmen anzubieten.

Gar nichts tun und schmollen, dass es so etwas mal wieder nicht hier gibt, ist aber auch keine Alternative, oder? Das grundlegende Setup für einen Instagram Shop könnt ihr schon jetzt anlegen.

Jetzt schon vorbereiten: eigenen Instagram Shop anlegen

Die Basis für den kompletten Bestellprozess in Instagram werden auf jeden Fall die Shops in Instagram sein und die Option Produkte zu markieren und zu verlinken.

Wie das funktioniert zeigen wir euch in diesem Blogpost:

Wenn es Updates und einen Launch in Deutschland gibt, werden wir darüber berichten.

+ Es gibt noch keine Kommentare

Kommentieren