Der neue Messenger für iOS: Ein Rundgang

Der neue Messenger für iOS: Ein Rundgang


Heute Nacht hat Facebook eine neue Version des Messengers für Android und iOS vorgestellt. Dieser ist nicht nur im Design an iOS 7 angepasst, sondern bietet auch noch einige Vorteile, die wir bisher nur bei den Mitbewerbern wie etwa WhatsApp gesehen haben. Wir haben die App mal gestartet und nehmen euch mit auf einen Rundgang:

messenger

 

Die wichtigste Neuerung erfährt man nun schon im Startscreen: Mit dem neuen Messenger kann man auch mit Personen chatten, mit denen man auf Facebook nicht befreundet ist, deren Telefonnummer man aber in seinem eigenen Telefonbuch hat. Das ist das klassische Prinzip von WhatsApp.

Im nächsten Schritt fragt Facebook die bereits im Profil hinterlegte Telefonnummer ab und möchte wissen, ob diese noch aktuell ist. Hat man noch keine Nummer hinterlegt, so kann man hier eine angeben. Diese ist auf Facebook dann je nach Privatsphäreeinstellungen für Freunde sichtbar. Mit dem kleinen „Jetzt nicht“-Link ganz unten kann man diesen Schritt überspringen. Dies führt dann aber dazu, dass man noch einmal gefragt wird, ob man wirklich keine Nummer angeben möchte. Die Angabe der Nummer ist wichtig, wenn man die neue, erweiterte Funktionalität von Facebook nutzen möchte.

messenger2

Der nächste Screen war für uns etwas „erschreckend“. Grund war die Überschrift „Sende Nachrichten an alle deine Handy-Kontakte“. Das hört sich so an, als würde mit einem Klick auf OK eine Rundmail an alle Telefonkontakte gesendet, soll aber wohl bedeuten, dass ich mit einem Klick auf OK auch meine Kontakte erreichen kann, mit denen ich auf Facebook noch nicht verbunden bin. Hier muss Facebook vielleicht noch etwas am Wording arbeiten. Sehr schön auch der kleine, blaue Pfeil, der unseren Impuls auf „OK“ zu klicken steigern soll.

Wer der Aufforderung folgt, sollte sich aber auch der rechtlichen Folgen bewusst sein. Hier reden wir nicht nur vom Datenschutz, sondern je nachdem in welchem Umfeld das Smartphone verwendet wird, auch von der Verletzung des Betriebsgeheimnisses.

Wirklich nervig ist, dass Facebook jedes Mal, wenn man vom Lockscreen wieder in den Messenger wechselt, die „Aktiviere Mitteilungen“-Seite einblendet. Zumindest bei uns ist das so. Diese wird wohl erst dann verschwinden, wenn man diese Mitteilungen wirklich aktiviert. Wer das nicht möchte, für den ist diese Hinweismeldung wahrscheinlich ein klarer Grund, die App nicht zu nutzen.

messenger3Hat man es über die Setup Screens hinaus geschafft, landet man in einer für iOS 7 optimierten Version des bekannten Messengers. In dessen Übersicht werden alle aktuellen Chats angezeigt. Ein kleiner, blauer Blitz am entsprechenden Icon bedeutet, dass diese Person derzeit online ist. Ein graues F steht für einen Facebook-Kontakt, der nicht online ist.

Unter Personen finden sich alle Kontakte. Hier werden nach der Synchronisation auch solche angezeigt, die man zwar im Telefonbuch hat, mit denen man aber nicht auf Facebook befreundet ist.

Im Bereich Einstellungen kann man noch einmal die eigene Handynummer verifizieren und die verschiedenen Benachrichtigungseinstellungen vornehmen.

Für unser Gefühl ist die App etwas zu aggressiv. Man merkt, dass Facebook nun massiv versucht, den Messenger-Markt zu erobern und dazu in erster Linie auf die Daten und die Mitarbeit der Nutzer angewiesen ist. Entsprechend wird der Nutzer immer wieder dazu aufgefordert, nicht nur seine Daten freizugeben und zu bestätigen, sondern auch den Messenger mit Benachrichtigungen auf seinem Lockscreen zu lassen.

Der Plan könnte dabei aufgehen. Facebook hat schon einmal das Chatten in Deutschland revolutioniert und quasi über Nacht ICQ als Standart Messenger am Desktop überrollt.

Wer iOS 7 hat, wird den Messenger wahrscheinlich schon als automatisches Update erhalten haben. Alternativ kann man ihn im iTunes App Store laden. Das gleiche gilt für Android, wo der Messenger im Google Play Store verfügbar ist.

 

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInBuffer this pageEmail this to someone
Kategorien
Veröffentlichung 14. November 2013

Es gibt 2 Kommentare

Deinen hinzufügen
  1. 1
    allfacebook.de | Jahresrückblick: Das war Facebook 2013

    […] iOS Nutzer erhalten im Spätherbst eine vom Design überarbeitet Version des Messengers. Diese erlaubt keine Nutzung mehr des Chats in der normalen Facebook App. Mit einem eindringlichen Appell richtet sich Facebook an Vermarkter: Macht keine Facebook Page Tabs mehr! Diese werden Mobil auch in Zukunft nicht unterstützt. All diese Änderungen betreffen zum Jahresende immerhin 1,2 Milliarden aktive Nutzer. […]

  2. 2
    Cornelia Klier

    Hallo,

    ich habe mir den Messenger heruntergeladen auf meinen Tablet-PC und werde ihn wohl wieder löschen. Jedes Mal wenn ich auf Facebook eine Nachricht bekomme, aber z.B. gerade auf einer völlig anderen Website unterwegs werde, erscheinen diese runden Bildchen auf meinem Bildschirm (Bild desjenigen, der mir geschrieben hat) und sie gehen nicht wieder weg, ich kann sie auch nicht in den Hintergrund schieben. Ich kann die Nachrichdt nur löschen. Ich würde aber gerne wie vorher auch, die Nachricht in Facebook lesen, sie dort erstmal belassen, um sie später zu beantworten. Dies ist nun nicht mehr möglich und ich finde es total nervig. Ich bin eine stinknormale Userin und auch in der dementsprechenden Terminologie wirklich NULL bewandert. Was bedeutet „Lockscreen“ etc. keine Ahnung! Ich bin nicht in der Computerbranche tätig, möchte jedoch ohne alle diese eigenartigen Wörter einfach diverse Anwendungen nutzen.

+ Hinterlasse einen Kommentar