Facebook- und Instagram-Gewinnspiele: Die 5 größten Fehler!

Ob zur Adventszeit oder zu Silvester: Gewinnspiele auf Facebook und Instagram sind weiterhin beliebt. Doch manchmal geht es auch schief. Hier kommen die fünf größten Fails.

Gewinnspiele auf den Social-Media-Kanälen sorgen für schnelles Engagement und sind daher immer noch sehr beliebt. Wir sind nicht die größten Freunde vom schnellen Engagement-Booster und haben selbst so einige Erfahrungen gemacht. Daher kommen hier unsere Top-Fehler bei Gewinnspielen auf den beliebten Meta-Plattformen Facebook und Instagram:

1. Gewinnspiel-Junkies kapern die Seite

„Ach, es passiert aktuell so wenig auf unseren Plattformen. Komm lass mal schnell ein Gewinnspiel starten.“ Hattest du diese Gedanken für deine Accounts auch schon mal?

Dann könnte es passieren, dass du dir im Handumdrehen zwar schnelle Likes auf die Postings holst, aber dafür eine völlig falsche Zielgruppe ansprichst. Gerade auf Facebook und Instagram gibt es „Gewinnspiel-Junkies“, die bei allen möglichen Gewinnspielen mitmachen und nach Beendigung auch schnell wieder von der Seite weg sind. Zum Aufbau einer gesunden Community sind diese User*innen langfristig nicht hilfreich (außer man baut natürlich eine Community nur für Gewinnspiele auf).

Unser Tipp: Überlege dir gut, was das Ziel deines Gewinnspiels ist! Willst du deine Zielgruppe erweitern oder aktivieren? Lässt sich deine Zielgruppe bewerben? Kann man die Ziele messen? Was sind deine KPIs?

2. Schreck! Gewinnspiel über privaten Facebook-Account

„Über meinen privaten Facebook-Account erreiche ich einfach mehr Follower und verlose ganz schnell dort die Gewinne.“ Wenn das der Fall ist, dann beglückwünschen wir dich! Aber leider darfst du gemäß den Facebook-Richtlinien keine Gewinnspiele in der privaten Chronik umsetzen.

Unser Tipp: Es gibt noch so viele andere Möglichkeiten. Belohne deine Fans mit einer Verlosung über Seiten, in Gruppen, in Veranstaltungen oder in Apps auf Facebook. Hier kannst du simpel zeigen, dass es sich um eine gewerbliche Verlosung handelt.

Good to know: Instagram verbietet nicht explizit über private Accounts Gewinnspiele anzupreisen. Wichtig für die Plattform ist aber, dass die User*innen vor allem ihre eigenen Fotos und Videos posten. Teilnahme durch eigene Fotos sind daher auch der Klassiker. Alternativ kannst du auch über deine Instagram Story eine(n) Gewinner*in suchen.

Das könnte dich auch interessieren:

3. Facebook hat meine Accounts gesperrt

„Niemand kennt jemanden, der vom Meta-Konzern abgemahnt wurde. Wir lassen einfach den Disclaimer weg. Das fällt sowieso keinem auf.“ Kommt dir bekannt vor!? In unserem Postfach landen regelmäßig Hilfe-Nachrichten von User*innen, deren Accounts von Facebook gesperrt wurden. Einmal ausgeschlossen, ist es mühsam Einspruch einzulegen und alle Account-Rechte zurückzubekommen.

Unser Tipp: Lass es nicht so weit kommen! Schließe die Haftung von Facebook aus. Das geht ganz einfach mit einem Disclaimer, der auf dein Facebook-unabhängiges Gewinnspiel hinweist. Idealerweise integrierst du diesen im Gewinnspiel-Post selbst.

Good to know: Die Instagram-Gewinnspielrichtlinien sind lockerer. Eine Freistellungserklärung solltest du jedoch auch im Post-Text einfügen. Du als Veranstalter*in kannst das Gewinnspiel eigenständig durchführen. Aber achte darauf, dass du deine Fans nicht dazu aufrufst, sich selbst oder andere falsch zu markieren.

4. Mehrere Gewinner melden sich und wollen ihren Gewinn

Natürlich hast du im Vorfeld einen genauen Plan deines Gewinnspiels gemacht. Oder musste die Aktion doch wieder mit heißer Nadel vor Weihnachten gestrickt werden? Wir kennen den Zeitdruck, doch bei Gewinnspielen sind ein paar wichtige Punkte zu beachten, um im Nachgang keine Probleme zu bekommen.

Unser Tipp: Spiele die Verlosung einmal von Anfang bis Ende durch! Alle Infos kommen dann gebündelt in die Teilnahmebedingungen. Idealerweise hast du dafür eine eigene Seite angelegt und kannst ganz einfach im Post darauf verlinken. Sei genau in der Beschreibung. Wenn du eine gute Vorlage hast, kannst du sie bei weiteren Gewinnspielen schnell kopieren oder anpassen und sparst Zeit und Geduld.

Was ist der Gewinn? Wann findet das Gewinnspiel statt? Definiere ein Start- und ein Enddatum! Wer darf überhaupt mitmachen? Wie wird der/die Gewinner*in ermittelt? Wie bekommt der/die Gewinner*in seinen/ihren Gewinn? Wer veranstaltet die Verlosung?

Good to know: Erstelle parallel dazu die Datenschutzhinweise. Die User*innen sollen nachlesen können, welche Auskunftsrechte sie haben und was mit ihren Daten passiert.

5. Erst teilen, dann gewinnen

Wenn unsere Seite viel geteilt wird, gewinnt sie an Relevanz und wächst. Das ist eine einfache Rechnung. Geht aber bei Facebook-Gewinnspielen nicht auf. Bitte belohne deine Fans NICHT für das Teilen des Gewinnspiel-Posts. Auch Freunde markieren…bitte lassen! Keine Markierungen auf Grafiken, Bildern oder in den Kommentaren.

Unser Tipp: Lass die User*innen allgemein unter deinem Facebook-Beitrag kommentieren oder liken. Eine private Nachricht zur Teilnahme ist völlig okay. Ein Bild auf der Seite posten, ist top. Alternativ geht eine Verlosung unter allen Likes oder an den Kommentar/das Bild mit den meisten Likes. Auch eine Verlosung an den „besten“ Kommentar ist möglich.

Good to know: Teilnahme über einen Hashtag (#) geht leider bei Facebook nicht. Und ja, das war lange ein beliebter Hebel.

Bei Instagram ist das Veröffentlichen von eigenen Fotos oder Videos zur Teilnahme erlaubt. Hier dürfen deine Fans auch einen passenden Gewinnspiel-Hashtag in den Beschreibungstext packen. Pro-Tipp: Lass dich erwähnen. Das bietet sich gerade bei Gewinnspielen rund um Weihnachten oder Silvester an und erleichtert das Monitoring.

Welche Gewinnspiel-Fails müssen unbedingt noch in die Liste?

Das waren nur unsere fünf größten Fehler bei Facebook- oder Instagram-Gewinnspielen. Gerade die deutschen Gesetze und „Hausregeln“ der Social Plattformen werden häufig missachtet. Und ja, wir sehen ständig Gewinnspiele, die nicht sauber aufgesetzt sind. Du musst für dein Unternehmen und deine Accounts selbst entscheiden, ob du das Risiko einer Abmahnung eingehen willst.

Wenn du Fails oder auch Tipps hast, lass gerne einen Kommentar da. Wir freuen uns!

Nicola Kiermeierhttp://frauhood.com
Nicola Kiermeier ist dem Ruf der Berge gefolgt, lebt und arbeitet direkt am Wilden Kaiser in Tirol. Seit Dezember 2021 ist sie Chefredakteurin bei Allfacebook.de und kümmert sich um die Programmleitung der AFBMC Konferenzen. Im Netz bekannt als „Frau Hood“ hat die studierte Historikerin mehrere Jahre die Social-Media-Geschicke von SPORT1 mitentwickelt. Parallel ist sie als Beraterin tätig und verhilft ihren Kunden zu neuen Social-Media-Strategien und Kampagnen.

Neueste Artikel

Ähnliche Artikel

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Täglichen Newsletter abonnieren