Screenshots zeigen: Bezahlen mit dem Facebook Messenger als neues Feature

Es ist eigentlich keine wirkliche Überraschung, dass Facebook an einer Bezahlmöglichkeit mit dem Facebook Messenger arbeitet. Mark Zuckerberg selbst hatte bei der Veröffentlichung des Börsenberichts im Juli darüber gesprochen:

“over time there will be some overlap between that and payments”. He stressed that “The payments piece will be a part of what will help drive the overall success and help people share with each other and interact with businesses.”

We shouldn’t expect this to happen too soon, though. Zuckerberg explained that “there’s so much groundwork for us to do.” He continued, “we could take the cheap and easy approach and put ads in and do payments and make money in the short-term, but we’re not going to do that.

Überraschend ist, dass es schon jetzt erste Screenshots der Funktion aus der Messenger App gibt. Andrew Aude, ein Student in Stanford, hat sich den Code der Messenger App genau angeschaut, die entsprechende Funktion gefunden, direkt getestet und bei TechCrunch darüber berichtet.

In dem ersten Test war es für Andrew Aude möglich, über den Facebook Messenger Geld an andere Personen zu schicken. Was für ihn in etwa so einfach funktioniert hat, wie das Verschicken eines Fotos.

payment-screens

Gegenüber TechCrunch berichtet er noch im Detail:

„In the version Aude investigated, Messenger payments only worked with debit cards, not credit cards or bank accounts. That’s likely because money transfers are cheaper to process when they come from debit cards and don’t require approvals or numbers some people don’t know off-hand like connecting a bank account. Aude speculates that “based on my understanding of the debit interchange rates, each transaction will cost Facebook roughly $0.40 to $0.50 (Durbin swipe fee + ACH fee). The app didn’t mention a fee to send, so it’s probably free, at least initially. Over time they might add a $1 fee.” This can’t be confirmed, though.

Aude didn’t see PayPal as a payment option in Messenger, though there are notes about PayPal in the code unearthed by Aude. Facebook automatically lists payment methods you’ve set up in its main app to pay for games or ads.“

Von einer wirklichen Nutzung der Funktion sind wir allerdings noch weit entfernt. Facebook dürfte sich mit dem Launch noch etwas Zeit lassen und die Akzeptanz zuerst in vielen Tests ausloten. Bis solche Funktionen dann für jeden verfügbar sind, und auch in Deutschland ausgerollt werden, kann es erfahrungsgemäß immer etwas dauern.

Artikelbild: TechCrunch.

blank
Philipp Rothhttp://www.allfacebook.de
Philipp ist Gründer von allfacebook.de und beschäftigt sich seit langem auch beruflich mit Facebook, organisiert Workshops, hält Vorträge und gibt konzeptionellen Input. Er realisiert viele der heute sehr erfolgreichen Auftritte und Applikationen auf Facebook und setzt seinen Fokus auf die Strategie von Unternehmen im Social Web. - Philipproth.com - Über AllFacebook.de

Neueste Artikel

Gruppen als Influencer? Facebook weitet den Brand Collabs Manager aus

Mit dem Brand Collabs Manager möchte Facebook den Markt der Influencer demokratisieren. Mehr Menschen sollen ihre Meinungsführerschaft in einer Zielgruppe nutzen können,...

Anleitung: WhatsApp-Shop mit Produktkatalog anlegen

Zur Facebook Entwicklerkonferenz im Jahr 2019 hat WhatsApp angekündigt in den nächsten Monaten einen besonderen Fokus auf Unternehmen zu legen. Angekündigt wurde...

Kostenlose Musik und Soundeffekte für Facebook / Instagram Stories und Videos 

Es gibt mal wieder etwas kostenloses von Facebook und Instagram. Die Millionen von kostenlosen Bildern, die ihr für Facebook-Anzeigen benutzen könnt, kennt ihr hoffentlich...

Ähnliche Artikel

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Täglichen Newsletter abonnieren