3D Fotos im Facebook Newsfeed: Details, Vorgaben, Tutorial und Tipps (Update)

3D Fotos im Facebook Newsfeed: Details, Vorgaben, Tutorial und Tipps (Update)


Live Photos gibt es ja bereits länger im Newsfeed und nun ist im Oktober 2018 ein neues Format dazu gekommen: 3D Photos im Newsfeed sind sowohl für private Nutzer, als auch Unternehmen verfügbar. Angekündigt wurde das neue Feature bereits im Mai 2018 auf der F8 in San José, allerdings ist dann lange nichts passiert.

Vorgaben und Einschränkungen für 3D Fotos

Soviel muss man aber leider schon jetzt sagen: Es gibt aktuell noch Einschränkungen und auch keine Tools, um dass ganze Potential zu nutzen.

Die größte Einschränkung ist aktuell die Technik, die Facebook zur Darstellung nutzt:

3D Photos use the depth maps that are stored with “Portrait” photos taken on iPhone 7+, 8+, X or XS.

Das heißt aktuell braucht ihr eines der oben genannten Smartphones und müsst die Bilder damit aufnehmen – im Portrait-Modus. Alle anderen Fotos kommen derzeit nicht in Frage. Wenn ihr allerdings davon schon ein paar Fotos habt, könnt ihr natürlich auch alte Fotos mit der neuen Funktion nutzen.

Auch wenn ihr ein Potrait Photo von einem der aktuellen iPhones auf ein älteres iPhone ladet steht euch die Funktion dort nicht zur Verfügung.

  • Keine Tools (noch) – für die Live-Photo-Spielerei im Newsfeed gab es irgendwann Tools und Tricks. Aktuell gibt es das hier noch nicht. Das heißt auf Apps oder Programme, die euch bei der Erstellung helfen, müsst ihr noch etwas warten.
  • Kein Android – Facebook will die Funktion bald auch für die Dual Camera Phones Samsung Galaxy Note 9 und LG V35 ThinQ anbieten. Bisher gibt es da aber noch nichts.
  • Kein Instagram – Wer denkt sowas wäre auch schön auf Instagram: Geht nicht. Aktuell sind 3D Fotos nur für Facebook verfügbar.

Aktuell nutzt Facebook eben die künstlich erzeugten 3D Tiefeninformationen, die ein iPhone im Hintergrund des Fotos ablegt. Die Technik kann derzeit aber nichts im Hintergrund sichtbar machen, was die Kamera nicht schon auf dem 2D Bild aufgenommen hat.

Versucht man also in einem 3D Photo „hinter“ ein Objekt zu schauen, blendet Facebook einen Farbschleier ein. Hier wäre mit Blick auf das „inhaltsbasierte Füllen“ in Bildbearbeitungsprogrammen wie Photoshop deutlich mehr möglich.

In einem Artikel bei TechCrunch aus dem Juni 2018 erfahrt ihr mehr über diese Technik. 

Gerade die fehlenden Tools sind natürlich sehr schade, weil man als Unternehmen mit so einer Funktion natürlich sehr schöne Effekte erstellen kann. Naja abwarten.

3D Foto erstellen und auf Facebook posten

Wie ihr gelesen habt, benötigt ihr ein iPhone 7+, 8+, X oder XS und ein Foto das im Portrait Modus aufgenommen wurde. Wenn ihr das habt, gibt es während des Roll-Outs noch ein Hürde zu nehmen. Ihr müsst Fan der „Facebook 360“ Fanpage werden. Das hat Facebook intern als Regel definiert.

Dann ist es aber wirklich einfach: Ihr findet den „3D Photo“ Punkt ganz normal im Publisher:

Dort zeigt euch dann Facebook automatisch nur die Fotos, die für die Funktion in Frage kommen. Also jene, die im Portrait Ordner liegen.

Danach dann wie immer noch einen Text dazu eingeben …

… und fertig.

(Kleine Anmerkung: Wie immer kann ein Roll-Out ein bisschen dauern, wenn ihr den Punkt „3D Photos“ nicht sehen könnt, dann habt entweder nicht das passende Endgerät, oder ihr müsst euch noch etwas gedulden.)

Einfache Tipps für 3D Fotos

Der Effekt kann natürlich mal besser und mal schlechter wirken. Deshalb hilft es schon bei der Aufnahme an ein paar Punkte zu denken:

  • Denkt an verschiedene Ebenen – am besten klappt der Effekt, wenn das Objekt etwa 1 Meter von der Kamera entfernt ist. Wenn ihr dann noch etwas im Vordergrund und im Hintergrund habt, sollte der Effekt gut zur Geltung kommen. (Beispiel: Person steht im Blumenfeld, im Vordergrund ist noch eine Blume … )
  • Hintergrund passend wählen – Wie oben schon beschrieben kann Facebook keinen Hintergrund dazu erfinden. Je unschärfer der Hintergrund also in eurem Bild ist, desto weniger fällt die automatische Füllung von Facebook auf.
  • Kontrast hilft – das Objekt im Vordergrund sollte klar herausstechen. Es hilft wenn sich hier die Farbe und/oder Helligkeit klar unterscheidet. (Beispiel: Person im blauen Shirt vor eine weißen Wand … )
  • Struktur auf Objekten – ihr solltet darauf achten, dass eure Objekte im Bild etwas Struktur haben und auch klare Kanten.
  • Transparente Objekte vermeiden – der Sensor für die Tiefe funktioniert nicht immer richtig, wenn ihr ein transparentes Objekt aus Glas oder Plastik habt. Das solltet ihr also vermeiden. Nicht gut funktionieren übrigens auch glänzende oder spiegelnde Objekte.

Wenn ihr weitere Tipps habt, nutzt gerne die Kommentarfunktion im Blog.

3D Objekte für den Facebook Newsfeed

Was viele von euch vermutlich auch noch nicht kennen oder nicht mehr auf dem Schirm habt ist, dass auch 3D Objekte im Facebook Newsfeed kein Problem sind. Die Objekte kann man komplett selbst gestalten und jeder kann diese dann im Newsfeed in jede beliebige Richtung drehen, 3D eben …

Hier handelt es sich allerdings um ein komplett anderes Vorgehen mit anderen Vorgaben.

3D Objekte für den Newsfeed haben wir euch hier im Detail vorgestellt.

Bildquelle: Facebook.com / TechCrunch.com

Es gibt 8 Kommentare

Deinen hinzufügen
  1. 1
    verena

    Leider wird mir die Möglichkeit zum posten eines 3D Bilder auf meinem Iphone X nicht angezeigt. Und das obwohl ich das aktuelle Facebook Update drauf habe.

  2. 5
    Martin Jäde

    Danke für den Beitrag.
    Habe das XR, welches ja auch Portraitfotos machen kann, aber wird hier trotzdem aufgrund der fehlenden 2.Linse kein 3D Bild möglich sein?
    Wäre ja schade…
    Gruss Martin

  3. 8
    Thilo

    Funktoniert aber leider nicht auf der Unternehmensseite … weder per App noch Desktop .. gibts hierzu einen Hinweis? In meinem privaten Account bekomme ich die Option 3D Bild, betreute Seiten nicht.

+ Hinterlasse einen Kommentar