Neu: Facebook Newsletter Leads und Likes sammeln über Instant Articles

Neu: Facebook Newsletter Leads und Likes sammeln über Instant Articles


Nachdem Facebook erst im Januar 2017 neue Features für die Instant Articles vorgestellt hat, kommt nun eine neue Runde an Features, die die Instant Articles noch attraktiver machen.

Wäre es nicht toll, Instant Article auch zur Lead Generierung zu nutzen? Diese Frage haben sich nicht nur große Publisher, sondern auch Facebook gestellt und nach einem längeren Test nun auch beantwortet.

Wer Instant Articles für seine Webseite oder sein Online Magazin nutzt, kann nun auch:

  • Innerhalb von Instant Articles ein Formular zur Generierung von Newsletter Adressen integrieren,
  • oder neue Likes für die eigene Seite generieren.

In Kürze soll es zudem möglich sein:

  • Leads für ein Probeabo zu sammeln, 
  • oder die Installationen der eigenen App zu promoten. 

Bei großen Medienunternehmen wie der BILD, Spiegel Online, NY Times oder Ähnlichen sieht man diese Features schon länger. Genau diesem kleinen Kreis waren die Features im bisherigen Test vorbehalten.

Mit der neusten Ankündigung ändert Facebook dies:

Given that feedback, we’ve worked closely with partners to create and test Page Like and Email Sign-Up call-to-action units, prompts for readers to like a publisher’s page or sign up for an email newsletter from within an Instant Article. Since the beginning of the year, we have on-boarded over 100 publishers globally into the call-to-action beta program.

We’re excited to announce that next week we’ll be rolling out these call-to-action units to all publishers on Instant Articles. Publishers will be able to set these up through a simple, self-serve creation flow, and access insights on the performance of their call-to-action units.

Wir stellen euch die aktuelle und zukünftigen Optionen einmal vor:

Newsletter Anmeldung innerhalb von Instant Articles

Innerhalb der eigenen Instant Articles kann ein Formular zur Anmeldung des Newsletters platziert werden. Öffnet ein Leser den Artikel und scrollt weiter, so gelangt er irgendwann zum passenden Formular, in dem seine E-Mail Adresse schon vorausgefüllt ist. Mit einem Klick hat man dann den Newsletter abonniert:

Das Formular könnt ihr dabei noch dem eigenen Design anpassen (siehe Beispiel Huffpost oben). Wichtig ist an dieser Stelle anzumerken, dass ihr um deutschem Recht zu genügen, natürlich auch das Double-Opt-In Verfahren anwenden müsst, wenn ihr neue Adressen generiert.

Die Huffington Post scheint von diesem neuen Format begeistert:

“Facebook Instant Articles is now one of our highest performing acquisition channels for driving email newsletter subscribers. Over the last three months, IA CTA’s generated 29% of the HuffPost Morning Email signups. We also found that signups acquired via Instant Articles are just as likely to stick around as signups obtained from our own sites. We’re excited to work with Facebook to figure out how to drive other actions that help us build deeper relationships with readers, like mobile app downloads.” Mark Silverstein, Head of Business Development at The Huffington Post

Generierung von Page Likes in Instant Articles

Neben der Newsletter Anmeldung könnt ihr innerhalb von Instant Artikeln auch neue Likes für die eigene Seite generieren:

Dabei wird den Lesern das oben sichtbare Feld innerhalb des Artikels angezeigt. Facebook erkennt selbst automatisch, ob der Leser des Artikels schon Fan der entsprechenden Seite ist. In der aktuellen Version ist es möglich, hier auch andere Seiten anzugeben, so könnt ihr z.B. auch Leser für andere „Sparten“-Seiten generieren.

Im Test: Probeabo in Instant Articles

Die oberen beiden Varianten könnt ihr in Zukunft selbst nutzen. Facebook testet aber auch andere Optionen. Darunter auch die Option, innerhalb vom Artikel ein Probeabo oder einen Testmonat abzuschließen. Dabei wird im Artikel die Option zur Anmeldung gegeben. Nach einem Klick und einer erneuten Freigabe, hat man auch schon das Testabo abgeschlossen. Sofern es sich um ein digitales Abo handelt, muss man als Nutzer nichtmal Daten abgeben. Bei der BILD sieht dies aktuell so aus:

Im Test: App-Promo und Instant Articles

Zusätzlich gibt es auch einen Test bei dem der Publisher die eigene App innerhalb der Artikel promoted und für Installationen sorgt. Leider haben wir davon noch keinen aktuellen Case gesehen, aber auch den Prozess kennen wir schon aus Anzeigen. Facebook wird auch hier einen Call-To-Action anzeigen, der direkt zur passenden App im entsprechenden App-Store verlinkt. Als Nutzer kann man sich dann so sehr schnell die entsprechende App laden.

Anlegen eines eigenen Call-To-Actions

Das Anlegen der neuen Optionen ist je nach Version sehr einfach. Es kann allerdings sein, dass ihr noch ein paar Wochen warten müsst, denn Facebook schreibt:

… next week we’ll be rolling out these call-to-action units to all publishers on Instant Articles.

Wie immer passiert so ein Roll-Out Stück für Stück.

Grundvorraussetzung ist natürlich, dass ihr Instant Articles auf Facebook nutzt. Wie das funktioniert, haben wir für WordPress hier im Detail beschrieben. Dazu haben wir mit unserem Partner Luehrsen// Heinrich auch ein eigenes Plugin entwickelt. Wer kein WordPress nutzt muss recherchieren ob es für das eigene System passende Plug-Ins gibt. Um eine technische Umsetzung kommt ihr aber nicht herum.

Falls ihr die Grundvoraussetzung erfüllt, müsst ihr nur auf eigenen Seite den Publishing Tools aufrufen, dort findet ihr unter „Call-To-Actions Units“ die Option zum neuen Erstellen der Optionen:  

Ihr habt die zwei oben genannten Optionen. Wenn ihr „Page Likes“ auswählt, müsst ihr nur die passende Seite angeben:

Wenn ihr die Option zur Anmeldung am Newsletter wollt, ist dies ein bisschen aufwendiger. Wenn ihr die Standard-Version nutzt braucht es nur ein paar Angaben, aber auch beim eigenen Design habt ihr das Feld sehr schnell angelegt:

Das war es dann schon. Facebook wird die entsprechende Option automatisch im Instant Article einbauen. Falls ihr dort Anzeigen integriert habt, müsst ihr keine Angst haben, dass diese durch so ein Feld ersetzt werden. Die Anzahl der Anzeigen bleibt gleich.

Aktuell könnt ihr nur eine Option in euren Artikel nutzen. Ihr könnt die unterschiedlichen Elemente aber sehr schnell pausieren und aktivieren.

Auswertung der neuen Call-To-Action Boxen in Instant Articles & Download der E-Mail Adressen

Natürlich gibt es für die neuen Optionen auch die passenden Insights. Wenn ihr E-Mail Adressen generiert, findet ihr in den Publishing Tools einen Download für die letzten 90 Tage:

Wie bereits angemerkt müsst ihr auch hier den normalen Double-Opt-In für eure Nutzer realisieren. Das fordert zwar Facebook nicht von euch, aber eben die deutsche Gesetze. Da Facebook keinen Einfluss auf euer Mailsystem hat, müsst ihr dies dann selbst realisieren. Je schneller ihr diese Mail zur Bestätigung an die Nutzer schickt, desto mehr Erfolg werdet ihr haben. Über die Marketing-API von Facebook kommt ihr auch automatisch an die Adressen und könnt den Prozess komplett automatisieren. Hier unterscheidet sich das ganze nur minimal von den Lead-Ads.

Die Auswertung der Daten erfolgt in den normalen Page Insights eurer Facebook Seite. Unter „Instant Articles CTAs“ findet ihr die Statistiken:

Facebook gibt euch dabei zum einen den Überblick, wie oft die Call-To-Actions genutzt wurden und zum anderen auch eine Statistik zu Alter und Geschlecht des Nutzers. Zusätzlich sind auch die Top Orte der Nutzer verfügbar.

Details in der Dokumentation

Wenn ihr noch mehr wissen wollt, empfehlen wir euch die Dokumentation auf Facebook:

https://developers.facebook.com/docs/instant-articles/cta

Falls eure Frage dort nicht beantwortet wird, könnt ihr natürlich auch die Kommentare hier unter dem Artikel nutzen.

Weitere Test in IA

Als kleiner Reminder: im Januar wurden von Facebook unter anderem ein Explore Feature und Related Articles vorgestellt.
Details findet ihr hier.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInBuffer this pageEmail this to someone

Es gibt 2 Kommentare

Deinen hinzufügen
  1. 1
    Randolph

    Hey Philipp,
    vielen Dank für den großartigen Artikel. Da ich sehr gerne Zapier nutze, freue ich mich über die API und die Automatisierung des Prozesses. Danke!

  2. 2
    Karsten

    Danke für den tollen Beitrag, da hatte ich nach gesucht.

    Ich habe nun ein Lead Ad-Formular angelegt. Der Status steht auf aktiv. Es wird aber nicht in den Instant Articles ausgeliefert. Muss ich das noch irgendwo bestätigen oder einstellen?

+ Hinterlasse einen Kommentar