Der komplette Guide: So funktioniert euer Facebook Page Publisher

Der komplette Guide: So funktioniert euer Facebook Page Publisher


Durch einige Workshops in den letzten Wochen bin ich zu der Erkenntnis gekommen, dass viele Page-Administratoren das wichtigste Tool ihrer Arbeit entweder nicht kennen oder nicht vollständig verstehen. Die Rede ist vom Page Publisher, also jener Box, in die ihr eure Statusupdates eintippt.

Deshalb gibt es heute einen kleinen Rundgang im Page Publisher, in dem wir alle Funktionen beleuchten wollen. Nicht nur für Anfänger, sondern auch für Fortgeschrittene. Unter der Annahme, dass die meisten Administratoren Facebook auf Deutsch nutzen, sind auch meine Beschreibungen und Screenshots auf Deutsch. Aber keine Sorge, in der englischen Version sind die Buttons an genau derselben Stelle.

Business_Manager

Der Publisher begrüßt jeden Admin mit der Frage „Was war heute los?“ oder manchmal auch mit einer saisonalen Abwandlung dieser Frage. Bereits hier kann man am großen Icon sehen, ob man als Administrator oder als Nutzer auf der Seite unterwegs ist. Wenn man seine Seite nicht – wie wir – im Business Manager verwaltet, kann man über eine Auswahlbox oben rechts ändern, in wessen Namen man postet:

_1__Tirol_–_Herz_der_Alpen

Der volle Funktionsumfang des Publishers offenbart sich erst nach einem Klick in das Eingabefeld:

Business_Manager

Von links nach rechts finden sich in der untersten Zeile die folgenden Funktionen:

[button style=“btn-primary btn-lg btn-block“ icon=“glyphicon-chevron-right“ align=“left“ type=“link“ title=“Zielgruppe im Newsfeed“ link=“#zielgruppe“] [button style=“btn-primary btn-lg btn-block“ icon=“glyphicon-chevron-right“ align=“left“ type=“link“ title=“Ort hinzufügen“ link=“#ort“] [button style=“btn-primary btn-lg btn-block“ icon=“glyphicon-chevron-right“ align=“left“ type=“link“ title=“Fotos hinzufügen“ link=“#foto“] [button style=“btn-primary btn-lg btn-block“ icon=“glyphicon-chevron-right“ align=“left“ type=“link“ title=“Gefühl oder Aktivität hinzufügen“ link=“#gefuhl“] [button style=“btn-primary btn-lg btn-block“ icon=“glyphicon-chevron-right“ align=“left“ type=“link“ title=“Beitrag bewerben“ link=“#promote“] [button style=“btn-primary btn-lg btn-block“ icon=“glyphicon-chevron-right“ align=“left“ type=“link“ title=“Sichtbarkeit auf der Seite und im Newsfeed“ link=“#sichtbarkeit“] [button style=“btn-primary btn-lg btn-block“ icon=“glyphicon-chevron-right“ align=“left“ type=“link“ title=“Beitrag posten mit Optionen“ link=“#posten“]

Zur Vorbereitung: Wer den vollen Funktionsumfang des Publishers nutzen möchte, muss erst noch in den Seiteneinstellungen vorbeischauen und dort „Zielgruppen und Privatsphäre für Beiträge“ aktivieren:

Sandkastenfreunde_Einstellungen

Zielgruppen im Newsfeed:

Business_ManagerFacebook erlaubt über diese Funktion, die Zielgruppe der Personen einzuschränken, an die der Beitrag im Newsfeed ausgeliefert wird. Diese Funktion ist super wichtig, wenn eine Seite ein Thema hat, das nicht für alle Fans von Interesse ist. Eine Einsatzmöglichkeit wäre es auch, ein Thema oder einen Link mit verschiedenen Teasern an verschiedene Nutzergruppen auszuspielen. Selbst einfache A/B-Tests erlaubt der Publisher hier. Das „Targeting“ ist hier auf ähnliche Art möglich, wie bei einer Facebook-Anzeigenschaltung. Auch die Kombination der Zielgruppen ist möglich. Ein Zähler rechts über dem „Posten“ Button gibt an, wie groß die gewählte Zielgruppe ist. Neu ist die Möglichkeit, über „Endzeit der Verbreitung“ einen Zeitpunkt festzulegen, ab dem der Beitrag nicht mehr im Newsfeed erscheint.

Wichtig: Diese Option hat keine Auswirkung auf die Sichtbarkeit des Beitrags auf der Seite selbst. Hier geht es nur um den Newsfeed. Auch das Teilen eines Beitrags außerhalb der eingestellten Zielgruppe ist für den Facebook-Nutzer möglich.

Ort hinzufügen

Business_Manager

Diese Möglichkeit ist ziemlich selbsterklärend. Dem Statusupdate kann ein Ort mitgegeben werden. Zur Auswahl steht jede Page, die als Place auf Facebook angelegt ist. Diese Option macht in erster Linie für Pages von Promis, VIPs und Politiker Sinn, bei denen die Ortsangabe einen Kontext zum Statusupdate selbst hinzufügt.

Wird kein Statusupdate geschrieben, erscheint im Newsfeed die Meldung „Pagename ist in XYZ“. Wird ein Statusupdate geschrieben, erscheint im Newsfeed relativ klein der Ortsname als Zusatz.

Foto hinzufügen

Diese Funktion unterscheidet sich in ihrer Ausführung nicht von von der Foto/Video-Funktion im oberen Bereich des Publishers. Hiermit lassen sich beliebig viele Fotos an ein Statusupdate anhängen. Dabei wird kein neues Album erzeugt. Facebook entscheidet selbstständig, wie die Fotos im Newsfeed angeordnet und dargestellt werden. Hier hat der Page-Administrator keinen Einfluss und die Darstellung kann auch von Endgerät zu Endgerät unterschiedlich sein.

Gefühl oder Aktivität hinzufügen

Business_Manager

Auch diese Funktion ist in erster Linie für Pages interessant, welche eine Person repräsentieren. Wie auch bei privaten Profilen kann hier aus einer Vielzahl von Gefühlen und Aktivitäten gewählt werden. Damit kann einem Statusupdate der nötige Kontext gegeben werden. Zusätzlich zeigt Facebook im Newsfeed ein passendes Icon an.

Beitrag bewerben

Dieser Button öffnet ein Fenster, in dem der Page-Admin bereits vor dem Veröffentlichen des Beitrags eine passende Post-Engagement-Anzeige planen kann. Dies sollten in Sachen Anzeigenschaltung aber nur die ersten Schritte sein. Dem etwas erfahrenerem Administrator raten wir dringend zum normalen Anzeigen-Manager oder Power Editor.

Sichtbarkeit auf der Seite und im Newsfeed

Business_Manager

Anders als bei der Zielgruppenfunktion kann hier die Sichtbarkeit eines Beitrags nach Ländern und Sprachen geregelt werden. Wählt man hier zum Beispiel „Deutschland“ als Region aus, so wird der Beitrag sowohl im Newsfeed als auch auf der Page nur den Nutzern angezeigt, die Facebook dem Aufenthaltsort nach „Deutschland“ zuordnet. Wenn ein Nutzer den Beitrag dann mit seinem überwiegend französischen Freundeskreis teilt, wird er trotzdem nur den Freunden gezeigt, die Deutschland zugeordnet sind. Ein Nutzer außerhalb dieser Gruppe wird den Beitrag auch nicht auf der Facebook Page finden. Das ist gerade für nationale Kampagnen bei internationalen Seiten sinnvoll.

Posten mit Optionen

Business_Manager

Mit der Auswahl neben dem „Posten“ Button lassen sich Beiträge sowohl für die Zukunft planen als auch in die Vergangenheit rückdatieren. Beim Zurückdatieren ist es zusätzlich möglich, Beiträge ohne Meldung im Newsfeed zu erstellen. Es können allerdings keine Beiträge auf ein Datum vor der Seitenerstellung datiert werden.

Beiträge können minutengenau für die Zukunft geplant werden. Hier gibt es immer eine entsprechende Newsfeed-Meldung. Dies ist besonders für Posts am Wochenende oder späten Abend sinnvoll, die ohne große Betreuung laufen können.

In diesem Menü lassen sich zudem Beiträge als Entwurf speichern. Diese können auch von anderen Administratoren aufgegriffen und weiterbearbeitet werden.

[panel style=“panel-primary“]
[panel-header]
Das Wichtigste in Kürze
[/panel-header]
[panel-content]
Der Facebook Page Publisher ist ein mächtiges Werkzeug mit nützlichen Funktionen. Deren Einsatz sollte aber nicht erst „spontan“ beim Erstellen des Posts überlegt werden, sondern bereits vorab als Teil des Redaktionsplans festgelegt werden.
[/panel-content]
[/panel]

ImageCredits: avtor painter @ shutterstock.com

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInBuffer this pageEmail this to someone
Kategorien
Veröffentlichung 17. Dezember 2014

Es gibt 2 Kommentare

Deinen hinzufügen
  1. 1
    Linda

    Hallo :)
    coole Funktionen!

    Das Planen über Facebook klappt bei mir aber überhaupt nicht – meistens.
    Zu 80 % läuft es so ab, dass ich einen Beitrag schreibe, auf „Planen“ klicke und der dann sofort veröffentlicht wird.
    Ich bin jetzt schon auf Buffer umgestiegen, praktischer wäre es jedoch, direkt auf FB bleiben zu können, damit ich Verlinkungen zu anderen Pages besser nutzen kann.
    Das Problem habe ich sowohl in Google Chrome als auch mit Firefox.

    Hast du ne Ahnung, woran das liegen könnte oder was ich noch ausprobieren sollte?
    Danke,
    Linda

+ Hinterlasse einen Kommentar