Themen, Zahlen, Hashtags: Der Twitter-Trends-Report

Die Welt dreht sich schnell, es ist kaum noch möglich die aktuellen Entwicklungen im Social-Media-Marketing im Blick zu behalten. Das zumindest ist das die Aussage, mit der Twitter für den aktuellen Trends Report wirbt. Für diesen Report hat das Netzwerk zwei Jahre lang „Milliarden Tweets“ analysiert, um eine Verbindung zwischen kulturellen Veränderungen und Online Kommunikation zu ermitteln.

Die Veränderung wird dabei primär an der Corona Pandemie festgemacht. Also welche kulturellen Unterschiede lassen sich aus einem Vergleich der Daten von 2019 mit denen in 2020 ermitteln.

Wir haben uns das 33-seitige Dokument einmal heruntergeladen (das könnt ihr auch) und die wichtigsten Analysen überflogen:

Sechs Trends in der Kommunikation

Laut Twitter zeigen sich 6 Trends in den analysierten Tweets:

  • Wellbeeing
  • Creator Culture
  • Everyday wonder
  • One Planet
  • Tech Life
  • My Identity

Relativ generisch. Tatsächlich könnte man unter diesen Punkten fast alles verpacken, was einem Menschen in seinem Leben begegnet. Die Überschriften geben aber schon einen Hinweis darauf, dass auch auf Twitter Geschichten erzählt werden (sollen).

Jeder dieser Trends wird von Twitter noch einmal in „Untertrends“ aufgebrochen und mit Zahlen belegt. Diesen Untertrends wiederum werden einzelne Themen oder Aspekte zugeordnet, die sich in diesem Bereich abzeichnen.

So gibt es zum Beispiel im Trend „One World“ den Aspekt der „Clean Corporation“ und Twitter sagt, dass es 53 % mehr Tweets diesem Untertrend zugesprochen werden konnten. „Buy local“ als Thema hat gar eine Steigerung in der Tweet Frequenz um 120 % erfahren. Beschwerden über nicht nachhaltigere Verpackungen nahmen um 29 % zu.

Damit Unternehmen direkt in die Gespräche zu einzelnen Themenbereichen einsteigen können, liefert Twitter zu jedem Untertrend eine Liste mit 10-15 relevanten Hashtags mit. Zusätzlich gibt es für jeden Trend eine Liste mit Begriffen und Initiativen, welche man für die Content Planung im Blick haben sollte.

Fazit

Unserer Meinung nach ist der Twitter-Trends-Report ein nützliches Tool, um auf der Ebene der Marketingleitung oder auch Geschäftsführung einen Überblick zu erhalten, welche Themen den typischen Twitternutzer interessieren. Wenn dessen Eigenschaften (Digitale Affinität, höhere Bildung, Generation X und Generation Y, westliche kulturelle Prägung) dann auch noch mit der eigenen Zielgruppe übereinstimmen, kann dieses Dokument – mit aller gebotenen Vorsicht – tatsächlich als Sekundärquelle in der Marktforschung herangezogen werden.

Jens Wiesehttps://tourismusmarketing-digital.de/
Jens hat Allfacebook.de mitgegründet und war dort 12 Jahre lang als Chefredakteur tätig. Jetzt berät er als Freelancer internationale (Tourismus-)Unternehmen in Digitalmarketing-Fragen, organisiert Workshops und entwirft individuell passende Strategien.

Neueste Artikel

Ähnliche Artikel

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Täglichen Newsletter abonnieren