Instagram Stories: Benchmark, KPIs und Durchschnittszahlen


Für Unternehmen ist es wichtig einen Vergleich zu haben, um die eigene Leistung besser einschätzen zu können. Sowohl was die Konkurrenz angeht, als auch was die allgemeinen Plattform-Zahlen angeht.

Viele die mit Instagram Stories arbeiten, oder auch gerade aktiv werden, stellen sich die gleichen Fragen:

  • Wie viele Stories veröffentlichen andere Personen / Unternehmen?
  • Wie viele Personen erreichen andere mit ihren Stories? Wie viele Personen sind es pro Follower der Accounts?
  • Wie viel Nutzer swipen im Schnitt weiter?
  • Wie viele Nutzer verlassen die Stories?
  • Wie oft wird im Durchschnitt auf Stories geantwortet?

Nur durch eine kritische Betrachtung lassen sich die eigenen Aktivitäten vergleichen. Einen guten Anhaltspunkt liefert nun Fanpagekarma.de mit einer neuen Analyse:

Fanpage Karma hat 2,5 Millionen Stories aus dem Februar 2019 analysiert und stellt die wichtigsten Kennzahlen in dieser Studie vor. Ziel war es, die durchschnittlichen Werte für die wichtigsten Kennzahlen zu ermitteln und so Social-Media-Managern Richtwerte für die eigene Performance an die Hand zu geben. Zum besseren Vergleich wurden alle 500.000 untersuchten Profile für die Analyse in fünf Größenkategorien eingeteilt:

Tiny – bis 1.000 Follower
Small – 1.000 bis 10.000 Follower
Medium – 10.000 bis 100.000 Follower
Large – 100.000 bis 500.000 Follower
Huge – mehr als 500.000 Follower

Quelle: Fanpagekarma.de

Wir schauen uns einmal die Zahlen an.

Instagram Story KPIs und Benchmark im Überblick

Instagram Stories im Benchmark. Durchschnittliche Reichweite und Interaktionen in Stories nach Follower-Anzahl.

Schauen wir uns zuerst einmal den Überblick an.

  • Wie viele Stories werden veröffentlicht? Hier gehen die Zahlen am meisten auseinander, je nach Größe des Accounts. Bei großen Seiten über 500.000 Follower sind die Stories längst Alltag. Es werden 3,3 Stories pro Tag veröffentlicht, bei kleinen Profilen (Small) ist es „nur“ 1 Story pro Tag.
  • Wie viele Personen erreicht man im Schnitt mit Instagram Stories? Hier sind kleine Profile klar im Vorteil, oder eben noch deutlich näher dran am Follower. Bei den ganz kleinen Profilen sieht jeder 5te Follower auch die Story, bei den ganz großen Profilen sind wir nur bei 6,1-4,8%. Im Vergleich zum Newsfeed bei Facebook gar kein so großer Unterschied wenn man beachtet, dass Stories gerade so gehyped werden. (Zahlen zur Reichweite im Instagram Feed hier)
  • Wie viele Antworten erntet man in Stories? Gering. Auf 0,21% – 0,01% der Stories erhalten die Profile in der Analyse auch antworten. Wobei dies sich vermutlich je nach Aufbau des Story-Elements sehr unterschiedlich verhalten dürfte. Wer nicht direkt nach Feedback fragt, erhält in der Regel auch wenig Antworten.
  • Wie oft wird „weiter“ gedrückt? Extrem oft. Je nach Größe des Profils wird 3/4 der Stories weiter gedrückt. Das heißt das Story-Element wird nicht bis zum Ende angeschaut. Da sieht man einmal, wie lange 5 Sekunden für die Nutzer sein können.

Das hilft euch hoffentlich eure Aktivitäten besser einzuschätzen.

Story-Reichweiten nach Kategorien

Reichweite von Instagram Stories je nach Kategorie.

Auch dies wurde von Fanpagekarma analysiert und die Seiten in diese 5 Kategorien gesteckt:

  • Person
  • Media
  • Fun
  • Society (politischer oder gemeinnütziger Agenda)
  • Brand

Was ganz deutlich auffällt: So groß sind die Unterschiede bei der Reichweite gar nicht. Nur die Spaßseiten stechen heraus bei den großen Profilen, hier sieht man einen deutlichen Peak und Stories scheinen sehr gut zu funktionieren.

Wichtige Anmerkung hier: da sieht man einmal deutlich, dass es keinen ominösen Nachteil hat, sein Instagram Profil auf Unternehmen umzustellen. Wir haben solche Mythen einmal beim Beitrag zum Instagram Algorithmus aufgeklärt, aber der Mythos, das Instagram Unternehmen pauschal abstraft, hält sich ja wacker …

Fazit – was nun?

Ganz wichtig: sammelt eure eigenen Erfahrungen. Die Zahlen in dieser Analyse zeigen euch den generellen Trend. Es ist total normal, dass Werte in jeder einzelnen Kategorie nochmal stark nach oben und unten abweichen können.

Stories sind der Trend! … aber eben auch noch nicht da, wo der Feed auf Instagram oder Facebook aktuell ist (Vergleich). Dieser Punkt sollte euch aber auch nicht abhalten, sondern ermutigen. Wenn nicht jetzt starten, wann dann?

Kurz, kürzer, Stories … wirklich erstaunt sind wir davon, wie oft eine Story weitergeklickt wird. Im Schnitt knapp 75% aller Storyelemente schauen eure Nutzer nicht zu Ende, weil 5 Sekunden wohl deutlich zu lang sind. Das heißt für euch? Auch in euren Stories solltet ihr direkt zum Punkt kommen und das Highlight nicht erst am Ende zeigen.

Mehr Details zur Studie. Hier geht zur Analyse bei Fanpagekarma.de, die übrigens u.a. auch ein Social Media Analyse Tool anbieten.

PS: Am 02. April erfahrt ihr noch mehr Details von Stephan und Nico auf der #AIGMC Bühne.

4 Comments

Kommentieren
  1. 3
    Marco

    Du schreibst „Im Schnitt knapp 75% aller Stories schauen eure Nutzer nicht zu Ende, weil 5 Sekunden wohl deutlich zu lang sind.“ – der 75% Wert sind doch die Forwards pro Impression, oder? Wieso schliesst Du daraus, dass die Nutzer die Story nicht zum Ende schauen? Forward bedeutet ja nur den aktuellen Frame skippen und zum nächsten Frame in der gleichen Story gelangen, oder?

    Wäre „bis zu Ende schauen“ nicht eher die Exit-rate? Bei Durchschnittlich 5% Exit pro Impression und einer Story aus 2 Frames (Impressions) schauen also 95% die Story zu Ende, bei 5 Frames sind es immer noch über 80% die sich zum Ende durchtappen.

    Wer macht hier den Denkfehler?

    • 4
      Philipp Roth

      Ich glaub wir haben beide recht und es ist nur undeutlich formuliert von mir. Genauer wäre gewesen: „Im Schnitt knapp 75% aller StorieELEMENTE schauen eure Nutzer nicht zu Ende, weil 5 Sekunden wohl deutlich zu lang sind“ (hab es mal angepasst). Natürlich kannst du auch mit nem Foward ne Story bis zum Ende schauen, aber wenn man in jedem einzelnen Element 5-15 Sekunden quatscht, dann könnte da zu lang sein.

+ Schreibe einen Kommentar