Großes Update für Facebook Gruppen: Insights, Geplante Posts, Filter und Spamschutz

Großes Update für Facebook Gruppen: Insights, Geplante Posts, Filter und Spamschutz


Für ein Community Summit gestern Abend in Chicago hatte Mark Zuckerberg vorab einige Neuigkeiten angekündigt. Um so gespannter haben wir den Live-Stream von diesem Event verfolgt.

Die wichtigsten News in der Zusammenfassung:

  • Facebook ändert sein Mission Statement zu „Give people the power to build community and bring the world closer together.“
  • Facebook Gruppen rücken in den Fokus
  • Gruppen Administratoren erhalten Statistiken
  • Gruppen Administratoren können Posts einplanen
  • Mit Filtern kann der Zugang zu Gruppen geregelt werden
  • Wird ein Nutzer geblockt, können alle seine bisherigen Gruppenposts und Kommentare gelöscht werden
  • Über „Untergruppen“ sollen es möglich sein, Strukturen abzubilden.

Neues Mission Statement

„Make the world more open and connected“. Unter diesem Motto liefen die Facebooks Entwicklungen der vergangenen Jahre. In Zukunft streicht Facebook die Offenheit und fokussiert sich mit „Give people the power to build community and bring the world closer together.“ statt dessen auf den etwas kleineren und geschlosseneren Kreis, in dem Menschen zusammen arbeiten, um die Welt zu einem besseren Ort zu machen.

Laut Chris Cox, Chief product officer, waren die Facebook Gruppen schon seit Beginn des Netzwerkes eine der Kernfunktionen. So konnte man sich nicht nur mit Klassenkameraden, sondern zum Beispiel auch mit Personen aus einem Ort vernetzen. Mit dem neuen Statement möchte man dem nun gerecht werden.

Dazu hat Facebook in den letzten Wochen und Monaten stark daran gearbeitet, die Funktionen der Gruppen zu erweitern. So wurde erst vor kurzem die Möglichkeit eröffnet, Gruppen einer Facebook Seite zuzuordnen und einen Fragebogen zur Aufnahme neuer Mitglieder zu hinterlegen.

Gruppen Administratoren erhalten Statistiken

Eine erste Funktion wird die Einführung von Statistiken sein. Ähnlich wie bei Facebook Pages oder der Instagram Business Accounts erhalten Administratoren einen Überblick über demographische Angaben und Verhaltensweisen der eigenen Gruppen.

Diese Informationen sollen unter anderem dabei helfen, relevantere Beiträge für die Gruppe zu veröffentlichen. Erste Screenshots zeigen unter anderem Auswertungen zu Alter und Geschlecht, zu welchen Uhrzeiten die Gruppenmitglieder aktiv sind, welches die beliebtesten Posts sind und welche Gruppenmitglieder am aktivsten handeln.

Mit den Statistiken werden wir uns noch einmal in einem extra Blogbeitrag beschäftigen.

Einplanen von Posts

Wenn ich weiß, zu welchen Zeiten die Mitglieder aktiv sind, ist die logische Konsequenz natürlich auch, zu diesen Zeiten Posts zu verfassen. Um das zu erleichtern, bringt Facebook die Möglichkeit für Administratoren und Moderatoren Posts zu terminieren. Die Funktion arbeitet ähnlich wie bei den Facebook Pages.

Verlinkung unter Gruppen

Diese Funktion haben einige von euch sicher schon gesehen. In Gruppen können jetzt andere relevante Gruppen vorgeschlagen werden. So können Beziehungen untereinander sichtbar gemacht werden und Gruppenmitglieder erhalten eine Möglichkeit, neue Gruppen aus dem eigenen Interessengebiet einfacher zu finden.

Entfernen von Mitgliedern und deren Beiträgen

Wenn ein Administrator einen Nutzer – aus welchen Gründen auch immer – aus einer Gruppe entfernt, soll er in Zukunft die Möglichkeit haben, sämtliche Spuren dieses Nutzers gleich mit zu löschen. Also alle Kommentare, alle Posts, alle Bilderuploads oder angelegten Dokumente.

Diese Funktion dürfte vor allem dann sinnvoll sein, wenn ein Spammer innerhalb kurzer Zeit an vielen Stellen aktiv war und man sich gerne das manuelle Aufräumen ersparen möchte.

Aufnahmeregeln für neue Mitglieder

Für die Aufnahme neuer Mitglieder in eine Gruppe kann ein Administrator bereits jetzt einen Fragebogen hinterlegen, der vorab ausgefüllt werden muss. So erhält der Admin schneller ein Bild des jeweiligen Bewerbers.

Diese Funktion soll nun um einen Filter erweitert werden, welcher es zum Beispiel erlaubt, dass überhaupt nur Nutzer die gewisse Eigenschaften erfüllen, einen Aufnahmeantrag stellen können. Denkbar wäre hier ein Filter nach Wohnort oder Geschlecht.

Zusammenfassung

Facebook etabliert die Facebook Gruppen als Konkurrenz zu Facebook Pages. Und gerade Vereine und Verbände sollten sich dieses Tool in den nächsten Wochen noch einmal genauer ansehen. Durch den Aufbau – es gibt nicht nur eine Person die Nachrichten veröffentlichen kann – eignen sich die Gruppen deutlich besser zum Community Building. Gleichzeitig erhalten die Administratoren und Moderatoren neue Tools an die Hand, um im Zweifelsfall durchgreifen zu können.

Facebook Pages und Gruppen schließen sich übrigens nicht aus. Ihr könnt Gruppen auch auf euren Facebook Seiten nutzen und integrieren. Details dazu in diesem Beitrag.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInBuffer this pageEmail this to someone
Kategorien
Veröffentlichung 23. Juni 2017

+ Es gibt keine Kommentare

Deinen hinzufügen