Tutorial: Kontaktformular in Posts und Anzeigen auf Facebook


Wir werden manchmal gefragt, ob und wie man ein Kontaktformular auf Facebook integrieren kann. Und die Antwort ist recht klar: Jein!

Die Gründe dafür sind komplett unterschiedlich. Mal gibt es so etwas auf der Webseite nicht, mal ist es zu umständlich ein neues Formular anzulegen, mal ist die Webseite nicht Mobile optimiert, mal ist der Weg zur Webseite scheinbar auch zu lang, mal will man eine Alternative zum Messenger, weil man mehr Daten vom Nutzer/Kunde braucht, mal …

Warum ist unsere Antwort ein „Jein“?

Ein Kontaktformular auf der Facebook Seite integrieren

Theoretisch geht das über ein eigenes Tab. Dieses Tab ist dann wie alle anderen Custom Tabs nicht auf dem Smartphone sichtbar. Kaum jemand besucht eine Facebook Seite, die Reichweite befindet sich im Newsfeed. Es macht einfach keinen Sinn.

Sinnvoller ist es die Kontaktoption direkt in Posts und Ads zu integrieren:

Kontaktformular für Facebook Posts und Facebook Ads

In Posts und Ads ist es kein Problem ein Kontaktformular einzubauen. Grundsätzlich muss man aber sagen:

  • Falls ihr „nur“ den direkten Kontakt sucht, nutzt einen CTA für den Messenger. Das wird deutlich besser funktionieren. Dann landen die Nachrichten in eurer Inbox.

Für eure anderen Use-Cases heißt das Zauberwort „Instant Form„. Vielleicht kennt ihr es noch unter dem Namen Facebook Lead Form. Über eine Instant Form könnt ihr ganz easy ein personalisiertes Formular erstellen welches eure Wunschfelder und Informationen beinhaltet. Es wird allerdings nicht (ohne Umwege) in euer normalen Mail Inbox landen.

Wir haben schon mehrere passende Artikel dazu hier im Blog:

Wirklich anschauen solltet ihr den Beitrag, der Lead Ads und Instant Forms von einer rechtlichen Seite betrachtet, denn dieser ist auch hier gültig.

Tutorial: Instant Forms als Kontaktformular für organische Posts und Ads

Wir erklären euch einmal wie ihr das Formular anlegt und nutzen könnt. Es ist auch ganz einfach. Es gibt zwei einfache Wege.

Option 1 – ihr wollt das Formular einfach im normalen Post haben und vielleicht noch bewerben.

In den Beitragsoptionen findet ihr links ziemlich weit unten die Funktion zum Erstellen der Instant Expierence (Canvas).

Dort ruft ihr den Instant Experience Builder auf. Wenn ihr eine neue Komponente hinzufügt, habt ihr dort die Option ein Formular zu ergänzen.

Mit diesem Element habt ihr dann schon ein Formular eingebaut. Innerhalb der Optionen könnt ihr dieses noch komplett personalisieren. Ihr könnt neue Felder hinzufügen oder auch Multiple-Choice-Fragen. Freitext natürlich auch.

Ihr müsst allerdings schon in den Optionen arbeiten, die euch Facebook bietet. Bis zum letzten Pixel könnt ihr das Formular nicht anpassen.

Damit die Nutzer wissen, was da passiert und warum sie überhaupt etwas ausfüllen sollen, solltet ihr noch die Seite drumrum gestalten. Hier habt ihr alle Optionen, die eine Instant Experience so bietet. Das geht auch ganz kreativ wie diese Beispiele zeigen.

Wir beschreiben euch jetzt hier nicht alle Details einer Instant Experience, sondern konzentrieren uns auf die Funktionen fürs Formular. Nicht vergessen sollten wir hier natürlich die „Thank You“-Seite, die der Nutzer nach dem Ausfüllen des Formulars sieht.

Am Ende gilt es die Instant Experience am Smartphone zu testen, zu speichern und dann über diesen Link hier ganz normal im Feed zu posten:

Option 2 – Formular direkt in die Facebook Werbeanzeige integrieren 

Hier legt ihr ganz normal eure Kampagne an, definiert im Ad Set die Details und wenn ihr beim Format angekommen seid, könnt ihr dort zu den verschiedenen Formaten auch einfach eine Instant Experience hinzufügen:

Hier gibt es sogar passende Templates, die direkt ein Formular integriert haben.

Sieht dann zum Beispiel so aus:

Ansonsten sind die Funktionen gleich wie bei Option 1. Auch hier könnt ihr beliebig viele Elemente hinzufügen und die Thank You Seite gestalten.

So sieht das Formular in Facebook aus

Je nachdem wie ihr es gestaltet habt, sieht es natürlich sehr unterschiedlich aus. Aber am Ende bleibt es immer noch eine Instant Experience. Das heißt ihr habt die erste Seite mit eurem Design + Formular und dann noch eine Danke Seite.

Kreative Beispiele für eine Instant Expierence (ohne Formular) haben wir hier.

Wo landen die Anfragen? 

Wie eingangs schon gesagt, werden euch die Anfragen nicht einfach ins Postfach geschickt, weder auf Facebook noch per Mail. Da wir eine Instant Experience / Lead Ad genutzt haben, findet ihr die Anfragen später als Download bei der Instant Experience oder den Lead Ads. Das heißt ihr müsst selbst und aktiv schauen was passiert ist.

Wenn ihr dies alles automatisieren wollt, gibt es diverse Anbieter, die über die Facebook API diese Anfragen auslesen können. Was dann damit passiert bestimmt ihr selbst. Sie können direkt ins CRM, als Mail zugestellt werden, ins Newsletter System, …

Lohnt sich der Aufwand?

Definitiv, aber wir würden euch empfehlen auch eine Kampagne dafür aufzusetzen, da ihr schon etwas Arbeitszeit ins Setup gesteckt habt. Auch ein kleines Budget hilft schon dabei, das effizienter zu machen und eben nicht nur die eigenen Fans zu erreichen.

Wer den schnellen direkten Kontakt sucht, dem empfehlen wir auf jeden Fall den CTA in den Messenger. Das ist für die Nutzer viel weniger müheloser und auch euer Aufwand ist deutlich geringer. 

4 Comments

Kommentieren
  1. 1
    Mathias

    Hallo,
    ich habe da mal eine Frage: Wie sieht es denn aktuell mit dem Datenschutz bei FB-Formularen aus. Ich scheue mich, diese Funktion und auch die Jobanzeigen zu nutzen, da mir nicht klar ist, wie dünn das Eis ist.
    Vielen Dank, Mathias

  2. 3
    Nicole

    Wie ist es wenn man die CRM Daten für Newsletter Abonennten verwenden möchte (und dies natürlich auch so verständlich macht in der Ad)? Normalerweise benötigt man ja das Double-Opt-In verfahren bevor man die Kunden überhaupt anschreiben darf… Hier dann doch auch aber wie macht man es dann? LG, Nicole

    • 4
      Philipp Roth

      Du brauchst hier auch die Double-Opt-In Lösung. Das heißt du kannst zum einen die Daten ins CRM einspielen und den Double-Opt-In manuell auslösen … oder du bindest Facebook direkt über die Marketing-API an. Dann holt sich das CRM die Daten selbst und es ist alles wie immer. Die großen Systeme haben hier Lösungen. Die kleinen kann man über diverse Anbieter dann auch direkt anbinden.

+ Schreibe einen Kommentar