Einführung in die neuen Facebook Analytics – eine Plattform für Insights aus Apps, Seiten und Websites

Einführung in die neuen Facebook Analytics – eine Plattform für Insights aus Apps, Seiten und Websites


Wir als Facebook Nerds freuen uns ja besonders über Verbesserung im Facebook Backend. Wen interessieren schon neue Instagram Sticker, wenn es auch Handfestes aus dem Bereich Zahlen und Analysen gibt. Und deshalb möchten wir euch eine etwas umfangreichere Einführung in die Facebook Analytics geben.

Ein Tool, in dem ihr auf so viele Zahlen Zugriff habt, wie niemals zuvor und diese auch noch kombinieren könnt. Es ist eine Lösung für alles, also fast alles. Denn Facebook Ads fehlen noch. Für Seiten, Apps, Pixel und für Webseiten könnt ihr Zahlen in einer Oberfläche abrufen und erhaltet auch noch neue Zahlen. 

In diesem Beitrag zeigen wir euch:

  1. tl:dr; – die neuen Features von Facebook Analytics
  2. Überblick – so findet ihr die neuen Analytics
  3. Auswahl von Seiten/Apps/Websites und Gruppierung
  4. Insights für Seiten im Überblick
  5. Activitiy, Active Users und neue Optionen
  6. Automated Insights

Drei kleine Disclaimer vorab:

  • Eure aktuellen Insights bleiben erhalten. Die Facebook Analytics können zusätzlich genutzt werden, ihr müsst nicht sofort komplett umsteigen.
  • Es ist kein Ersatz für die einzelnen Insights. Gerade wenn wir auf die Zahlen von Seiten schauen, findet man in den Analytics aktuell nur einen kleinen Teil der Informationen.

Die neuen Features der Insights

Wenn ihr keine genaues Intro braucht haben wir hier eine Liste an neuen Optionen und Features die ihr mit den Facebook Analytics habt:

  • Größte Neuerung: Eine Analytics Lösung für alles. Ihr könnt hier die Insights von Seiten, Apps, Bots, … an einer Stelle einsehen. Facebook löst damit die unterschiedlichen Silos auf und führt alle Zahlen zusammen.
  • Gruppieren von mehreren Quellen – Ihr findet nicht nur alles an einem Platz, ihr könnt es auch kombinieren! Ihr könnt verschiedene Seiten und Apps zu einem Analytics Dashboard zusammenführen und habt so die KPIs aller Kanäle an einer Stelle.
  • Neue Zahlen und Funktionen für Pages Insights – Funktionen, die bisher nur Apps hatten, gibt es jetzt auch für Facebook Seiten. Ihr könnt zum Beispiel Funnels auf Basis eurer Page Insights erstellen, oder ihr könnt Daten splitten und so sehen, wie unterschiedliche Endgeräte das Verhalten eurer Nutzer beeinflusst, oder ihr seht die Retention eurer Seitennutzer, oder oder oder … – allerdings alles nur auf Basis aktiver Nutzer auf der Seite (also Nutzer die interagiert haben)
  • Automated Insights – Facebook wird eure Zahlen automatisch analysieren und euch zeigen, was aus dem Muster fällt. Sowohl positive als auch negative Entwicklungen werden hervorgehoben. Ihr seht zum Beispiel, in welcher Demographie eure Inhalte aktuell sehr gut ankommen.
  • Personalisierte Dashboards – Ihr könnt euch aus den einzelnen Bestandteilen der Insights ein eigenes Analytics Dashboard zusammenstellen.

Das waren die großen Neuerungen. Wir machen jetzt noch einen kurzen Durchlauf für alle, die es ein bisschen genauer sehen wollen.

Überblick – hier findet ihr die neuen Facebook Analytics

Ein Klick und ihr seid da:

https://www.facebook.com/analytics/

Das war einfach, oder? Ihr braucht kein gesondertes Setup oder ähnliches. Ihr müsst nur die entsprechenden Zugriffsrechte auf die Seiten und Apps haben. In der täglichen Arbeit findet ihr Analytics im Business Manager:

 

Auswahl von Seiten/Apps/Websites und Gruppierung

Wenn ihr die neuen Facebook Analytics aufruft, könnt ihr oben links recht einfach auswählen was ihr anschauen wollt:

 

Im letzten Punkt „New Event Source Group“ versteckt sich übrigens eine der größten Neuerungen, denn hier könnt ihr verschiedene Quellen gruppieren:

Zwei Seiten, ein Pixel und eine App innerhalb von einem Analytics Dashboard? Kein Problem.

 

Die Analytics im Überblick

Einmal eine Seite oder eine App ausgewählt wird Facebook euch den Overview zeigen. Hier hat Facebook seit der Veröffentlichung stark nachgelegt:

 

An dieser Stelle unterscheidet es sich im Detail dann ja nach Auswahl des „Produkts“. Wenn ihr eine Seite auswählt, werden zum Beispiel andere KPIs anzeigt, als wenn ihr eine App ausgewählt habt. Im Overview werden euch wichtige KPIs zur Aktivität und zur Demographie angezeigt.

In der Seitenleiste findet ihr die verschiedenen Bestandteile von Facebook Analytics, wie …

  • … Dashboard
  • … Activity
  • … People
  • … Facebook Plattform
  • … Push Campaigns

Auch dies unterscheidet sich je nach Quelle. Innerhalb dieser Unterpunkte findet ihr dann die Detailzahlen.

Activitiy, Active Users und neue Optionen

Wie erwähnt wird das hier keine Klick-Anleitung, aber wenn ihr euch durch die Zahlen klickt werdet ihr verschiedene neue Funktionen erkennen:

Zum einen seht ihr für Seiten (1) komplett neue Zahlen zu „Active Users“, „Revenue“,“Funnels“, „Retention“, „Cohorts“, „Breakdowns“,“Journeys“, „Percentiles“, „Events“ und „Overlap“. Vieles davon kannten wir bisher nur aus den App Insights. Einige Punkte sind in den Facebook Analytics aber auch ganz neu.

Auf den einzelnen Unterseiten habt ihr dann zusätzlich die Option ganz neue Breakdowns einzurichten (2). So könnt ihr zum Beispiel die Zahlen einmal gesammelt einsehen, euch aber auch gesondert nach Alter, App, Browser, Channel, Städten, Sprache … ausgeben lassen.

Dashboards anlegen und einsehen

Ein weiteres Highlight sind die neuen Dashboards, die ihr anlegen könnt. Die einzelnen Daten aus den Unterseiten lassen sich ganz einfach zu einem oder mehreren Dashboards hinzufügen. Ihr könnt beliebig viele Dashboards erstellen und verwalten. Ein Dashboard kann zum einen für privat sein oder verfügbar für alle, die Zugriff zu den entsprechenden Insights haben:

Hier ein Beispiel für ein solches Dashboard:

Automated Insights

Die letzte große Neuerung sind die automatischen Insights, denn Facebook wird euch automatisch über „Anomalien“ informieren. Diese werden direkt im Overview mit angezeigt, mit den entsprechenden Details dahinter:

 

Diese automatischen Insights können so ziemlich alles sein, von der einen Zielgruppen die besser funktioniert als eine andere. Über Quellen (z.B. Links auf Facebook) die mehr Interaktionen in einer App auslösen als andere, Unterschiede in verschiedenen Regionen, gute Zahlen auf bestimmten Endgeräten … es muss nur eine Anomalie sein.

Mobile App

Neben der Webansicht können viele der Informationen inzwischen auch über eine passende App für iOS und Android abgerufen werden, welche wir in einem extra Artikel behandelt haben.

Weiter Details

Wir schreiben uns auf die ToDo-Liste das wir die neuen Funktionen in einem großen Tutorial mal im Detail beschreiben. Wer direkt loslegen will, findet eine gute Übersicht auf der Produktseite von Facebook:

https://analytics.facebook.com

Es gibt 9 Kommentare

Deinen hinzufügen
  1. 1
    Jenny

    Schöner Artikel! Habe mich vorhin auch mit FB Analytics und dem neuen „Custom“ Dashboard beschäftigt. Wollte dieses mit Kollegen teilen (Dashboard ist „für alle sichtbar“), diese können es aber nicht nutzen. Habt ihr vielleicht eine Idee, woran das liegen könnte?

  2. 3
    Steffi

    Schade, leider kann ich das Analytics überhaupt nicht aufrufen. Bei uns erscheint nur ein „Sorry, something went wrong“ und ich werde auf die Newsfeedseite verwiesen. Fängt ja gut an ;)

  3. 4
    Katharina

    Macht es Sinn, ein zusätzliches Social Media Tool zu kaufen, in dem Statistiken ausgewertet und Anzeigen konzipiert und geschaltet werden können oder kann Facebook das alles im Grunde selbst so gut, dass entsprechende Tools in diesem Bereich wenig Mehrwert bringen?

  4. 5
    Tom Kraftwerk

    Kommt immer darauf an, was genau du monitoren willst: Die Analytics Lösung von Facebook ist schon sehr detailliert und durch die neuen Funktionen werden viele Teile des klassischen User-Monitorings abgefrühstückt.
    Wenn für dich nur deine eigenen Seiten und Services interessant sind, reicht das sicher aus.
    Was ein Mitbewerbervergleich angeht, kann Facebook aber immer noch nicht helfen, da lediglich die eigenen Seiten analysiert werden. Für ein umfassendes Monitoring (aus Consulting-Sicht) kann man aber mMn generell nicht nur auf Plattform-interne Analytics setzen, sondern muss nach wie vor mit Crawlern ergänzen.

    Abgesehen davon gehe ich mal davon aus, dass Tool-Anbieter demnächst mit mehr innovativen Updates kommen, um die zusätzliche Dienstleistung weiterhin interessant zu halten und sich nicht von den plattformeigenen Analytics abhängen zu lassen. Auf jeden Fall spannend, was da in naher Zukunft noch kommen dürfte!

  5. 6
    T-A-G

    Könnt ihr bestätigen, dass noch nicht alle die „Insights“ im Menü haben? Bei mir ist jedenfalls dieser Punkt nicht vorhanden – Account ist auf Deutsch gestellt

  6. 8
    Sandra Eichenberger

    Kann es sein, dass es für die Schweiz noch nicht funktioniert? Oder funktioniert es erst ab dem Zeitpunkt des ersten Zugriffes?

  7. 9
    Twiennis

    Ich hatte bis vor kurzen Insights im Menü, nach dem Update ist es komplett verschwunden auch Statistiken usw
    kann ich nichts mehr einsehen

+ Hinterlasse einen Kommentar