Creator / Mentions App – Facebook stellt App für Promis und VIPs ein

5 Jahre hat es jetzt gehalten, das bewegte Leben der Facebook Mentions bzw. Creator App. Jetzt ist Schluss. Facebook hat die App aus dem iTunes Store entfernt. Für Android wurde sie niemals veröffentlicht.

Facebook lässt dazu wissen:

Facebook Creator App is no longer supported. Here are a couple of other options to help you continue managing your content and interacting with fans on Facebook and Instagram: ….

Als Alternativen bietet Facebook das Creator Studio am Desktop, sowie die Facebook, Facebook Pages und Instagram App an.

Die Creator App war lange Zeit gehypt, da sie nur von Personen mit blauer Verifizierung auf Facebook verwendet werden konnte. Schnell hatte sie deshalb den inoffiziellen Namen „Facebook Promi-App“.

Tatsächlich bot die App deutlich weniger Funktionen an, als die anderen Apps der Facebook Familie. Einzig die Option Inhalte direkt auf Instagram zu teilen war hier exklusiv.

Die Aufräumaktion von Facebook geht damit weiter. zu den Apps, die bereits wieder eingestellt wurden zählen:

  • Januar 2019: Moments
  • Juli 2018: Moves und Hello
  • August 2017: Lifestage und Groups
  • Juni 2016: Paper
  • Dezember 2015: Slingshot, RoomsRiff
  • April 2014: Poke und Kamera

Hier unser Originalbeitrag zur Creator App aus dem November 2017:


Erinnert ihr euch noch an die „VIP-App“ von Facebook? Mentions stand allen Facebook Nutzern mit verifizierten persönlichen Profilen und persönlichen Seiten zur Verfügung. Das Netzwerk wollte es ab 2014 damit Stars, Sternchen (und Journalisten) erleichtern, Inhalte zu erstellen und deren Verbreitung im Netzwerk zu beobachten oder zu verfolgen. Wir haben euch die App und ihre Funktionen ausführlich in einem Beitrag vorgestellt.

Facebook Creator Verfügbarkeit

Damit ist es nun vorbei. RIP Facebook Mentions.

Auch wenn die App noch im Appstore gefunden werden kann, ist Mentions in der bisherigen Art Geschichte. Wer sich Mentions jetzt runterlädt wird nach dem Start mit der neuen „Facebook Creator“ App begrüßt. Das ist etwas verwirrend, dürfte sich aber mit einer der nächsten Versionen ändern.

Die neue App gibt den VIP Status auf. Genutzt werden kann sie ab sofort mit jedem persönlichen Profil und mit jeder Seite, die als Person kategorisiert ist.

Facebook Creator steht vorerst nur für iOS zur Verfügung, soll in den kommenden Wochen aber auch als Android Version veröffentlicht werden. Ihr könnt die Version im iTunes Store runterladen:

[appbox appstore id894913642]

Das Facebook Creator Programm

Eingebettet werden soll die App in ein ganzes Programm an Funktionen, das es Menschen, die viel und häufig auf Facebook Inhalte erstellen, eben dabei hilft. Im Fokus steht die Erstellung von (Live-)Videos, das Ganze darf also als kleine Attacke auf die „YouTube Studio“ App gesehen werden.

Facebook vermeldet zur Einführung:

The Facebook Creator app is a one stop shop for creators of all kinds, to help take their passions to the next level. With the app, creators can easily create original video, go live with exclusive features, and connect with their community on Facebook — all from their pocket.

Ob die App dieses Versprechen einlösen kann, wollen wir uns einmal im Detail anschauen.

Überblick: Das kann die App

Wir führen euch einmal Schritt für Schritt durch die App und zeigen euch, was sie kann:

Homebildschirm:

Der Homebildschirm begrüßt zunächst einmal den Nutzer. Direkt darunter finden sich zwei Kennzahlen zu Videoabrufen in der vergangen Liste. Weiter unten finden sich dann zwei bzw. drei Feeds:

  1. Beiträge: Das ist im Prinzip eure Timeline des Profils oder der Seite.
  2. Mentions: Die Funktion scheint nach wie vor nur verifizierten Profilen zur Verfügung zu stehen. Facebook zeigt an, ob und wie ein Thema oder eine Person erwähnt wurde. Dieser Feed funktioniert eher schlecht als recht.
  3. Abonniert: Das ist der Newsfeed, wie ihr ihn auch aus der normalen App kennt. Auch wenn die Auswahl der Beiträge ein wenig anders ist.

Status

Die Erstellung eines neuen Beitrags erhält in der Creator App einen eigenen Screen. Neues oder Exklusives findet ihr in diesem Bereich jedoch nicht.

Nachrichten

Wer mit der App eine Seite für eine Person administriert, findet hier noch einmal die Inbox für Facebook und Instagram Nachrichten. Für persönliche Profile entfällt dieser Screen.

Benachrichtigungen

Nun ja, hier findet man die Benachrichtigungen. Es sind die gleichen Benachrichtigungen, wie auch in der normalen Facebook App. Im Gegensatz zur Desktopdarstellung sind diese noch nicht nach „wichtig“ und „andere“ sortiert.

Statistiken

Der Bereich Statistiken unterscheidet sich wieder, je nachdem ob man eine Seite oder ein persönliches Profil verwaltet. Profile sehen hier nur Statistiken zu zuletzt geposteten Videos und deren Abrufen. Seiten haben auch einen Blick auf die Demographie der Personen, welche die Videos schauen.

Was ist neu?

Ihr habt es vielleicht beim Lesen des Beitrags gemerkt: Die neue App bietet lediglich einen neuen Punkt, und das sind die expliziten Videostatistiken, die auch schon im Homescreen sichtbar werden. Ansonsten gibt es (bisher) keine Neuerungen. Viel mehr ist es so, dass gegenüber der alten Mentions App Funktionen weggefallen sind, wie etwa der „Trending“ Bereich. Zudem lädt die Creator App deutlich langsamer und produziert (für Facebook Apps inzwischen eher ungewöhnlich) sogar echte Fehlermeldungen. Etwa dann, wenn man versucht einen Text-Post einem Album hinzuzufügen (die Option wird angeboten).

Fazit

Bei uns erzeugt die neue App im Moment noch Unverständnis. Wozu braucht es eine weitere Facebook App? Möglicherweise werden wir in den nächsten Wochen noch weitere neue Funktionen sehen. Bis dahin trauern wir aber ein wenig der alten Facebook Mentions App nach.

Jens Wiesehttp://www.jens-wiese.net
Jens hat Digitale Medien (M.Sc.) an der Hochschule Furtwangen studiert. Jens berät als Freelancer internationale Unternehmen in Social Media Fragen, entwickelt neue Applikationen, organisiert Workshops und entwirft individuell passende Strategien. Zudem hat er das Bio-Verzeichnis Biodukte.de und den gleichnamigen Bio Blog gegründet.

Neueste Artikel

OG Tags optimieren – Tipps und Tricks für bessere Webseiten Vorschau auf Facebook

Eine Facebook Page haben inzwischen fast alle Unternehmen. Darauf schöne Posts zu veröffentlichen, ist auch kein großes Problem. Dazu gibt es die umfangreichen Möglichkeiten...

Pods: Digitales Geschwür oder Chance?

Gastbeitrag von Nora Turner Protagonist des heutigen Artikels ist einer Influencerin, deren Kommentare unter bezahlten Posts für Marken...

Ähnliche Artikel

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Täglichen Newsletter abonnieren