Mindestalter für Instagram-Accounts festlegen

In den letzten Monaten haben wir wirklich viele großartige Neuerungen bei Instagram gesehen. Dabei orientiert sich das Netzwerk immer mehr an den Anforderungen, die Unternehmen an ein Social Network stellen.

Eine dieser Neuerungen ist die Einführung einer „Mindestalter“-Funktion. Damit kann auf Account-Level festgelegt werden, welches Alter ein Nutzer (je nach Land) haben muss, um die Inhalte betrachten zu können.

Um diese Funktion nutzen zu können, gibt es nur eine Voraussetzung: Es muss sich um ein Instagram Unternehmenskonto handeln.

Wozu brauche ich das überhaupt?

In erster Linie richtet sich die Funktion natürlich an Unternehmen, deren Produkte besonderen gesetzlichen Alters-Bestimmungen in verschiedenen Ländern unterliegen. Während Instagram selbst offiziell ja bereits ab 13 Jahren verwendet werden darf, sollten diese Minderjährigen zum Beispiel keine Werbung für Alkohol, Tabak oder Glücksspiel sehen. Teilweise sind diese Altersgrenzen im Rahmen einer Selbstkontrolle durch Verbände festgelegt, teilweise stehen sie aber auch direkt in Gesetzen.

Da sich diese Regelungen wiederum von Land zu Land unterscheiden, hat Instagram auch dafür eine Lösung parat.

Da Nutzer auf Instagram nicht zwingend ein Alter angeben müssen, kann Instagram zur Ermittlung des Alters auch auf verbundene Facebook-Konten und deren Inhalte zugreifen.

Wo finde ich die Mindestalter-Funktion?

Wenn du einen Instagram Business Account hast, findest du die Funktion auf diesem Weg:

  • Menü „Einstellungen“
  • Menüpunkt „Unternehmen“
  • Menüpunkt „Mindestalter“

Eingestellt werden kann ein globales Mindestalter. Wird ein Mindestalter für ein Land hinterlegt, überschreibt dieses das globale Mindestalter.

Es kann jedes Alter bis 99 Jahre eingegeben werden.

Wozu kann man diese Funktion noch nutzen?

Gerade wenn man auf dem eigenen Account viel mit Spam-Kommentaren zu kämpfen hat, kann die Funktion auch nützlich sein. Hat man einmal ermittelt, aus welchen Ländern diese Spam-Kommentare kommen, kann man einfach ein Mindestalter von „99“ einsetzen.

Fazit

Mit diesem Update hat Instagram vielen Werbetreibenden in regulierten Branchen eine große Freude bereitet. Bleiben nur noch 100 weitere Punkte, wie zum Beispiel ein Feld fürs Impressum.

Jens Wiesehttp://www.jens-wiese.net
Jens berät als Freelancer internationale Unternehmen in Social Media Fragen, entwickelt neue Applikationen, organisiert Workshops und entwirft individuell passende Strategien. Zudem betreibt er unter https://papierloswerden.de eine Plattform für Menschen, die den Schritt in eine rein digitale Zukunft gehen möchten.

Neueste Artikel

Ähnliche Artikel

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Täglichen Newsletter abonnieren