Größer gedacht! 5 Gründe, warum Social SEO in keiner Strategie fehlen darf

Gastbeitrag von Alexander Hein

Social Media und SEO scheinen auf den ersten Blick zwei unterschiedliche Welten zu sein. In diesem Artikel erklärt unser Gastautor Alexander Hein, warum es sich lohnt, Social Media und SEO gemeinsam in deine Online Marketing-Strategie zu integrieren.

Dieser Beitrag ist der zweite Teil einer Artikel-Serie rund um das Thema „Social SEO“. Zum ersten Teil:

Weniger Aufwand, mehr Zeit für eine bessere Kommunikation

Natürlich geht es bei Social Media, sowie SEO und damit gleichfalls „Social SEO“ vorrangig darum, wie du mit deiner Community, deinen Zielgruppen und den User*innen im Netz kommuniziert, was sie über dich finden und wo sie dich finden.

Aber hast du schon mal daran gedacht, dass die Verbindung von Social Media und SEO zu Social SEO sogar deine interne Kommunikation (falls du Teil eines größeren Teams bist und Social Media und SEO unter getrennte Verantwortlichkeiten fallen) verbessert und deinen Arbeitsaufwand verringert?

Statt den Aufwand für zwei unterschiedlichen Recherchen zu betreiben, hast du häufig auf Social Media bereits genug Input für frischen Content vorliegen. Du musst nur genau hinsehen. Über die Social Media-Kanäle siehst du, was deiner Community gefällt und was nicht.

Ließe sich daraus nicht ein interessanter Blogpost verfassen, nach dem sogar gesucht wird? Das vorhandene Interesse auf Social Media beweist die Bedeutung des entsprechenden Themas für deine Community.

Perfekter Content für die Suchintention der User*innen

Wenn du dein Ohr an der Community hast, ergibt sich neuer Content, der wirklich der Suchintention deiner Zielgruppen entspricht. Denn je mehr du deinen Content auf die Bedürfnisse der User*innen ausrichtest, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass dein SEO dadurch positiv beeinflusst wird.

Denn das kommt den Zielen der Suchmaschinen entgegen, die selbst hohen Wert auf zufriedene User*innen legen. Und wo bekommst du ohne große Umschweife wertvolle Informationen über die Wünsche und damit die Suchintentionen deiner Community? Genau: auf den Social Media-Plattformen!

Content Recycling leicht gemacht

Soziale Netzwerke sind nicht nur ein willkommener Ort, um neue Kontakte für dein Business zu finden. Sie sind gewissermaßen Trend-Indikatoren. Sollte es irgendwo mal wieder auf der Welt etwas Neues geben: auf Social Media erfährst du es als Erstes.

Lass dich davon inspirieren und sammle Ideen, wie du wieder altem Content auf deiner Website ein kleines Update verpasst. Den aktualisierten Content teilst du im Anschluss auf deinen Social Media-Channels. Somit hauchst du deinem alten Content neues Leben ein und je nach Anklang bei der Community steigen wiederum die Zugriffszahlen auf ältere Inhalte auf deiner Website. Social Media hilft dir die Lebensspanne deines alten Contents zu verlängern.

Mit Social Media hochwertige Backlinks generieren

Apropos neue Kontakte knüpfen: Soziale Netzwerke sind hervorragende Quellen, um Backlinks für deine Website zu generieren. Es ist nicht ganz klar, ob und wie die Suchmaschinen einzelne Social Media-Postings und Profile, die eine Verlinkung auf deine Website enthalten, aus ihrer Sicht als Backlinks überhaupt wahrnehmen und anerkennen. Jedoch entstehen so neue Kontakte und die Vernetzung zwischen den Plattformen erhöht sich.

Tipp: Auf diesem Weg wirst du sicher Plattformen für Gastbeiträge finden. Vernetze dich mit Blogger*innen auf Social Media und frage nach, ob du etwas zu ihrem Thema hinzufügen darfst.

Vergiss nicht an dieser Stelle, in die andere Richtung zu verlinken. Platziere auf deiner Website Links zu allen deinen Social Media-Profilen.

Positive Folgen für organischen Traffic und Online Sichtbarkeit

Neben der gezielten Suche nach Antworten auf konkrete Fragen oder einer speziellen Lösung, wollen User*innen weiterführende Informationen zu Themen oder Produkten, von denen sie gehört haben oder denen sie in ihrem Leben begegnet sind.

Gerade wenn auf den Social Media-Channels über dich oder dein Thema gesprochen wird, beginnen die Leute aktiv danach zu suchen. Ansprechende Social Media-Auftritte sind daher auch auf einem indirekten Weg Verstärker für die Reichweite deiner Website.

Eine hohe Brand Awareness auf Social Media ist ein nicht zu verachtender Garant für Traffic. Viele Suchanfragen bezüglich dir, deinem Unternehmen oder eben deiner Marke tragen ebenfalls zum Traffic und zur Sichtbarkeit deiner Website bei.

Lass deine Marke wachsen: Mehr Brand Awareness dank Social SEO

Übrigens sagt die Brand Awareness gegenüber der Suchmaschine viel über dich aus. Sogenannte „Positive Mentions“ (also Likes, wohlgesonnene Kommentare, Teilen deiner Beiträge) verdeutlichen der Suchmaschine, wie sehr die Leute dich und dein Angebot schätzen. Je mehr davon auf Social Media existiert, umso besser für dein Ranking und selbstverständlich für deine Brand Awareness.

Social SEO: Eine unschlagbare Kombination in deiner Strategie

SEO und Social Media können sehr voneinander profitieren. Für ein erfolgreiches Social SEO ist es jedoch wichtig, diese nicht voneinander getrennt zu behandeln. In deiner Kommunikationsstrategie sollten SEO und Social Media nicht als einzelne Silos auftauchen, sondern stets miteinander in Verbindung stehen und sich ergänzen.

* Hinweis: Dieser Artikel ist ein Gastbeitrag. Es besteht keine bezahlte Kooperation.

Alexander Hein
Alexander Heinhttps://axconsulting.de
Alexander Hein ist Freelancer für Content & PR. Schreibt gerne und dachte eines Tages: Warum nicht die eigene Leidenschaft zum Beruf machen? Als ehemaliger Gründer eines IT-Startups hat er einen Faible für Themen rund um Tech und IT. Darüber hinaus liegen weitere Schwerpunkte in der Zusammenarbeit mit Online-Shops und KMUs.

Neueste Artikel

Ähnliche Artikel

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Täglichen Newsletter abonnieren