Instagram Content planen in der App: So geht es!

Instagram Content planen: Ab jetzt können Instagram Reels, Fotos oder Karussell-Posts bis zu 75 Tage im Voraus direkt in der App eingeplant werden. Scheduled Posts aktuell nur für Business Accounts.

„Content planen“ war und ist immer schon ein heikles Thema für Instagram gewesen. Zögerlich hat sich die Plattform in den letzten Jahren dem Thema geöffnet. Umso professioneller die Creator und Unternehmen wurden, desto mehr stieg der Druck. Über Drittanbieter-Tools ist die Planung schon länger möglich und auch für Business-Accounts über das Creator-Studio oder den Business Manager.

Nun können Reels, Fotos oder Karussell-Posts bis zu 75 Tage im voraus direkt in der App eingeplant werden. Instagram veröffentlichte dazu selbst ein Statement.

So planst du IG-Posts direkt in der App

  • Klick auf den „Create“-Button
  • Wähle den Post oder Reel
  • Tippe auf „Advanced settings“ (Erweiterte Einstellungen)
  • Klicke „Schedule“ (planen)
  • Wähle dein Wunschdatum und Uhrzeit
  • Auf „Done“ klicken
  • Einmal auf die Schaltfläche „Back“ (zurück)
  • Tippe auf „Schedule“ (planen), um den Beitrag zu finalisieren
  • Klicke auf den geplanten Beitrag, um ihn zu bearbeiten oder neu einzuplanen

Einschränkungen und Anmerkungen

Das Markieren von Produkten (Product Tagging), gemeinsame Posts (Collaborative posts), Cross-Posting auf Facebook, gesponserte Posts und Spendenaktionen werden in geplanten Posts oder Reels nicht angezeigt.

Aktuell ist die Funktion nur für Business-Accounts verfügbar. Geplante Beiträge werden auf dem Profil deines Business-Kontos angezeigt. Schau dir deine vorgeplanten Beiträge über das Menü in der rechten oberen Ecke an. Dort findest du alle Inhalte mit Zeitstempel.

Ist das Feature für dich hilfreich? Schreib uns gerne in den Kommentaren, ob es dich weiterbringt.

Das könnte dich auch interessieren:

Nicola Kiermeier
Nicola Kiermeierhttp://frauhood.com
Nicola Kiermeier hat das „Baby“ übernommen. Seit Dezember 2021 ist sie Chefredakteurin bei Allfacebook.de und kümmert sich um die Programmleitung der #ASMC-Konferenzen. Im Netz – bekannt als „Frau Hood“ – hat die studierte Historikerin mehrere Jahre die Social-Media-Geschicke von SPORT1 mit entwickelt. Parallel ist sie als Beraterin tätig und verhilft ihren Kunden zu neuen Social-Media-Strategien und Kampagnen.

Neueste Artikel

Ähnliche Artikel

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Täglichen Newsletter abonnieren. Kostenlos. Jederzeit kündbar!