Infografik: Das kostet Marketing auf Facebook


Flowtown ist bekannt für ihre schönen Infografiken. Letzte Woche haben die Jungs & Mädels nun die Infografik „Find your Fans – The Cost of Marketing on Facebook“ veröffentlicht. Wie der Titel schon sagt versucht Flowtown hier die Kosten im Facebook Marketing aufzuzeigen. Besonders schön wird aufgezeigt, dass mehr Fans nicht nur mehr Reichweite bedeutet sondern auch gleichzeitig mit höheren Kosten für Dialog und Interaktion einher kommt. Wie immer ist es ein wenig schade, dass nur US-Zahlen genutzt werden die sich so natürlich nicht 1:1 auf den deutschen Markt anwenden lassen. Hier die komplette Infografik:

 

Philipp Rothhttp://www.allfacebook.de
Philipp ist Gründer von allfacebook.de und beschäftigt sich seit langem auch beruflich mit Facebook, organisiert Workshops, hält Vorträge und gibt konzeptionellen Input. Er realisiert viele der heute sehr erfolgreichen Auftritte und Applikationen auf Facebook und setzt seinen Fokus auf die Strategie von Unternehmen im Social Web. - Philipproth.com - Über AllFacebook.de

Neueste Artikel

OG Tags optimieren – Tipps und Tricks für bessere Webseiten Vorschau auf Facebook

Eine Facebook Page haben inzwischen fast alle Unternehmen. Darauf schöne Posts zu veröffentlichen, ist auch kein großes Problem. Dazu gibt es die umfangreichen Möglichkeiten...

Pods: Digitales Geschwür oder Chance?

Gastbeitrag von Nora Turner Protagonist des heutigen Artikels ist einer Influencerin, deren Kommentare unter bezahlten Posts für Marken...

Ähnliche Artikel

3 Kommentare

  1. Erscheint mir ziemlich teuer. Habe damit zwar keine direkte Erfahrung. Aber ich dachte bisher, wenn ich viele Likes bekomme kostet mich das zunächst gar nichts. Da ja die Nutzung von Facebook grundsätzlich kostenlos ist. Und naja… je mehr Likes ich bekomme, um so besser. Um so eher die Chance, dass einer davon ein Kunde wird. Und da habe ich immer noch keine Kosten. Die würden erst entstehen, wenn ich z.B. Zeit investiere, die ganzen Like-Spender anzuquatschen. Aber das muss man ja nicht zwangsläufig tun. So jedenfalls sehe ich das. Oder habe ich etwas wichtiges übersehen?

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Täglichen Newsletter abonnieren