Facebook rechnet mit etwa 7 % Fake-Nutzern und Duplikaten im eigenen Netzwerk

Facebook rechnet mit etwa 7 % Fake-Nutzern und Duplikaten im eigenen Netzwerk


Zwei Milliarden Nutzer sind inzwischen auf Facebook aktiv. Eine wirklich beeindruckende Zahl, die jedoch von vielen unserer Leser in Frage gestellt wird, mit einem Verweis auf “Unmengen” an Fake-Profilen. Viele von uns kennen die Berichte über Klickfarmen im Ausland, oder die vielen doppelten Nutzer und “spammigen” Freundschaftsanfragen. Entsprechend hören wir also oft das Argument: “Da sind doch die Hälfte Fake!” oder “Meine Freunde haben alle zwei oder drei Accounts!”.

Genau zu den Fragen …

  • “Wie viele doppelte Facebook Accounts gibt es?” oder
  • “Wie viele Fake-Nutzer gibt es?”

…. liefert Facebook “im Kleingedruckten” von jedem Börsenbericht konkrete Aussagen. Und dazu auch mehr oder weniger konkrete Zahlen:

The numbers for our key metrics, which include our daily active users (DAUs), monthly active users (MAUs), and average revenue per user (ARPU), are calculated using internal company data based on the activity of user accounts. While these numbers are based on what we believe to be reasonable estimates of our user base for the applicable period of measurement, there are inherent challenges in measuring usage of our products across large online and mobile populations around the world. In addition, we are continually seeking to improve our estimates of our user base, and such estimates may change due to improvements or changes in our methodology. In 2016, we estimate that “duplicate” accounts (an account that a user maintains in addition to his or her principal account) may have represented approximately 6% of our worldwide MAUs. We also seek to identify “false” accounts, which we divide into two categories: (1) user-misclassified accounts, where users have created personal profiles for a business, organization, or non-human entity such as a pet (such entities are permitted on Facebook using a Page rather than a personal profile under our terms of service); and (2) undesirable accounts, which represent user profiles that we determine are intended to be used for purposes that violate our terms of service, such as spamming. In 2016, for example, we estimate usermisclassified and undesirable accounts may have represented approximately 1% of our worldwide MAUs. We believe the percentage of accounts that are duplicate or false is meaningfully lower in developed markets such as the United States or United Kingdom and higher in developing markets such as India and Turkey. However, these estimates are based on an internal review of a limited sample of accounts and we apply significant judgment in making this determination, such as identifying names that appear to be fake or other behavior that appears inauthentic to the reviewers.

Wir fassen das für euch einmal kurz zusammen: Facebook geht davon aus, dass…

  • … 6 % der aktiven Accounts Duplikate sind
  • … unter 1 % der aktiven Accounts falsch kategorisierte Accounts sind (also persönliche Profile, die eigentlich eine Firma oder Organisation repräsentieren und damit eigentlich eine Seite sein sollten) oder Fake Accounts (also Accounts, die dazu gemacht sind, die Facebook-AGB zu brechen, z. B. Spamming)
  • … diese Zahlen in “developed markets” wie der USA oder in England geringer sind und in “developing marketings” wie Indien oder der Türkei deutlich höher

Das macht nach Facebooks eigenen Erhebungen also etwa 7 % der aktiven Accounts aus. Umgerechnet auf die letzte offizielle Zahl der deutschen Facebook-Nutzern von 30 Millionen aktiven Nutzern, wären dies etwa 2,1 Millionen doppelte/fake Facebook-Nutzer in Deutschland. Weltweit dürften es etwa 140 Millionen Accounts sein.

Wobei man nach Facebook-Aussage durchaus davon ausgehen kann, dass die Zahl in einem gut entwickelten Markt wie Deutschland geringer ist. Außerdem teilt Facebook auch selbst mit, dass die Zahlen nicht unbedingt stimmen müssen: “Our estimates may change as our methodologies evolve, including through the application of new technologies, which may allow us to identify previously undetected false or duplicate accounts and improve our ability to evaluate a broader population of our users. As such, our estimation of duplicate or false accounts may not accurately represent the actual number of such accounts.”

Zuletzt haben wir 2014 auf die Statistiken von Facebook geschaut. Damals ging das Netzwerk noch von bis zu 11% Fake-Nutzern aus. Hier hat sich also ordentlich etwas getan. Gerade gegen die SPAM-Nutzer tut Facebook derzeit sehr viel, unter anderen mit dem “Facebook Immune System”, welches mehrere hunderttausend Interaktionen auf Facebook pro Sekunde analysiert. Wir erhalten auch sehr oft Hilferufe von Seitenadministratoren, die mit Fake Accounts zur Verwaltung ihrer Seiten arbeiten, welche dann gesperrt werden.

Falls ihr doppelte Accounts oder Fake Accounts auf Facebook erkennt, helft ihr Facebook, indem ihr den entsprechenden Account meldet. Dort kann man auch den entsprechenden Grund angeben:

Facebook Nutzer melden (wegen Spam, Duplikat, o.ä.)

Nach unseren Erfahrungen werden Fake-Accounts innerhalb kürzester Zeit geschlossen. Wir selbst konnten in einem Test zeigen, dass bereits eine Meldung eines Fake-Accounts genügte, um diesen schließen zu lassen.

Foto: complize / photocase.com

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInBuffer this pageEmail this to someone

Es gibt 1 Kommentar

Deinen hinzufügen
  1. 1
    schauecker

    “Falls ihr doppelte Accounts oder Fake Accounts auf Facebook erkennt, helft ihr Facebook, indem ihr den entsprechenden Account meldet. Dort kann man auch den entsprechenden Grund angeben:”

    Ist das jetzt ein Aufruf zum Denunzieren?

+ Hinterlasse einen Kommentar