Der neue Facebook-Page-Publisher im Creator Studio

Facebook ist nicht konsistent. Ein Fakt, den wir bereits seit einigen Jahren sehen und beklagen. Dieselbe Funktion wird häufig an unterschiedlichen Stellen auch unterschiedlich umgesetzt.

Ein prominentes Beispiel ist der Facebook-Page-Publisher. Also jenes Eingabefeld, welches du verwendest, um einen Facebook Seitenbeitrag zu erstellen und zu veröffentlichen.

Nachdem es hier bereits längere Zeit die mobile Eingabe (in der App), die Eingabe direkt auf der Facebook Seite und die Eingabe über das Creator-Studio gab, hat Facebook nun letzterem ein komplettes Redesign verpasst.

Damit verbunden wird jetzt auch auf der Facebook Seite selbst ein großer Button eingeblendet, der den Nutzer oder die Nutzerin zum Creator Studio leiten soll.

Der neue Page-Publisher im Detail

Schauen wir uns das Redesign einmal im Detail an. Ihr findet den Publisher, wie erwähnt, im Creator Studio und er wird nach dem Klick auf den grünen „Neu erstellen“ Button sichtbar.

Das Interface ist zweigeteilt. Auf der linken Seite sind die Eingabefelder und Optionen, auf der rechten Seite die Vorschau eures Beitrags. In dieser Vorschau könnt ihr oben auswählen für welchen Feed ihr eine vorab-Ansicht erhalten wollt. Diese ist jedoch nicht verbindlich, sondern soll nur einen groben Eindruck geben. Eine Vorschau-Funktion gibt es ausschließlich im Creator Studio.

Auf der rechten Seite gibt es zuerst einmal das normale Texteingabefeld. Und es funktioniert auch genau so, wie bisher bekannt. Das Markieren von anderen Seiten oder Profilen scheint aber (noch?) nicht zu funktionieren. Hashtags hingegen klappen.

Die Vorschau ist immer etwas zeitverzögert, also darüber nicht wundern, sondern einfach 2-3 Sekunden nach dem Schreiben warten.

Direkt darunter könnt ihr einen Hintergrund auswählen. Das ist so weit nichts Neues.

Fotos, Videos und Livestreams lassen sich über Extra-Buttons einfügen und starten. Auch da gibt es keine Veränderung.

Neu ist der Extra-Schalter um die Link-Vorschau abzuschalten. Das geht auf der Facebook Seite natürlich auch (mit dem kleinen X in der Link-Vorschau) ist aber so deutlich besser zu erkennen und der Nutzer oder die Nutzerin muss nicht nach der Funktion suchen.

Auch die Möglichkeit die Überschrift der Link-Vorschau zu bearbeiten hat jetzt einen eigenen Button. Ein kleines „Stift“-Icon erscheint nun, sobald eine URL eingefügt wird.

Es folgen drei Buttons und Eingabefelder für Eilmeldungen (bei Nachrichtenseiten), fürs Hinterlegen eines Ortes sowie für Branded-Content-Partner.

Hinter dem „Mehr Optionen“ Button gibt es die Möglichkeit ein „Gefühl“ oder eine „Aktivität“ anzufügen, eine Beitragswerbung zu schalten (aka. Boost-Button) oder einen Call-To-Action-Button hinzuzufügen.

Das Ende des Publishers bilden die Distributions-Settings (Wann stoppt die Verbreitung im Newsfeed?) und die Sichtbarkeitseinstellungen (In welchen Ländern und Altersstufen wird der Beitrag überhaupt sichtbar?).

Soweit so gut, aber was fehlt denn im neuen Creator-Studio-Publisher?

Creator Studio, was fehlt bei der Beitragserstellung?

Im Vergleich mit dem Publisher auf der Facebook Seite fällt wie erwähnt schon einmal auf, dass sich im Moment keine anderen Seiten oder Personen markieren lassen. Aber auch der Verlust von ein paar anderen Punkten schmerzt:

  • Es können keine Produkte markiert werden
  • Der Call-to-Action für eine WhatsApp-Kommunikation fehlt
  • „Spenden sammeln“ ist nicht möglich
  • „unbezahlte Werbung“ kann nicht markiert werden
  • Der Call-to-Action für den Kauf von Geschenkgutscheinen entfällt
  • Die Q&A-Post-Funktion ist nicht vorhanden
  • Veranstaltungen, Jobanzeigen und Angebote lassen sich nicht mehr aus dem Publisher erstellen

Aber es gibt auch Punkte, die es inzwischen nur im Creator-Studio exklusiv gibt.

Was geht nur im Creator-Studio?

Das sind zum einen die Möglichkeit die Sichtbarkeit und den Distributionszeitraum zu bestimmen. Zum anderen aber sind es die Optionen zum Veröffentlichen eines Posts. Nur noch im Creator-Studio lässt sich ein Post vorplanen oder zurückdatieren. Auf der Facebook Seite ist diese Möglichkeit verschwunden.

Fazit

Mit dem neuen Page-Publisher im Creator-Studio macht Facebook viele Funktionen, die bisher eher versteckt waren, deutlich einfacher zugänglich. Zugleich fallen aber auch Funktionen weg, die ein „Profi“ schon mal öfters braucht.

Letztendlich setzt Facebook damit den alten Weg fort, die gleiche Funktion an verschiedenen Stellen komplett anders zu interpretieren, statt endlich einen Schritt in Richtung Vereinheitlichung zu gehen. Das ist schade und wieder eine vertane Chance den Content-Ersteller oder -Erstellerin und Social-Media-Manager oder -Managerin glücklich zu machen.

blank
Jens Wiesehttps://tourismusmarketing-digital.de/
Jens hat Allfacebook.de mitgegründet und war dort 12 Jahre lang als Chefredakteur tätig. Jetzt berät er als Freelancer internationale (Tourismus-)Unternehmen in Digitalmarketing-Fragen, organisiert Workshops und entwirft individuell passende Strategien.

Neueste Artikel

Ähnliche Artikel

2 Kommentare

  1. Hallo & danke für den super hilfreichen Artikel!

    Ich habe noch Probleme zum Thema Linkpost: dank eures Hinweises habe ich die Möglichkeit wiedergefunden, den Titel von der Vorschau zu bearbeiten. Gibt es aber keine Möglichkeit mehr, auch das Vorschaubild zu bearbeiten – oder übersehe ich da etwas?

    Wäre super, wenn ihr eine Idee habt!

    Lg Ulrike

    • Im Moment scheint es damit tatsächlich Probleme zu geben. Auch mehrsprachige Teasertexte sind nicht mehr möglich. Wir hoffen, dass Facebook an der Stelle bald nachbessert.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Täglichen Newsletter abonnieren