So gehts: Die Instagram-Bio richtig formatieren

+++ Update 23.05.2023 Ergänzung zur Verlinkung in der Instagram-Bio +++

„Mehr Infos in meiner Instagram Bio“ – Wie oft habt ihr diesen Satz schon gelesen oder in einer Story gehört? Wenn ihr genauso aktive Instagram Nutzer und Konsumenten seid wie wir, dann sicherlich schon Dutzende oder gar hunderte Male.

Entsprechend wichtig ist es, dass die eigenen Instagram Bio(graphy) ebenfalls so ansprechend aussieht, dass man seine Follower getrost dorthin senden kann. Das gilt umso mehr für Unternehmen, die sich und ihre Produkte und Dienstleistungen hier optimal vorstellen wollen.

Leider ist das richtige formatieren der eigenen Bio nicht so einfach, wie man auf den ersten Blick denken könnte. Wer sich einmal damit befasst, wird schnell feststellen, dass es offiziell weder Zeilenumbrüche oder gar (mehrere) Leerzeichen gibt. Von weiteren Formatierungen wollen wir gar nicht erst sprechen.

Wir haben euch deshalb hier eine Liste mit Tricks und Kniffen rund um die Bio zusammen gestellt:

Rahmenbedingungen

Das wichtigste zuerst. Die Instagram Bio hat ein paar Einschränkungen an denen ihr nicht vorbei kommt:

  • Es sind maximal 150 Zeichen möglich.
  • Es kann ein klickbarer Webseiten-Link im normalen Bio-Feld verwendet werden.
  • Zusätzlich könnt ihr auf ein Facebook Profil verlinken.
  • Es sind keine Formatierungen (fett, kursiv, etc.) möglich.

Verlinkung zu eurer Website und Facebook Profil

Anfänglich nicht möglich, erlaubt es Instagram mittlerweile bis zu fünf Links zu einer Website hinzuzufügen. Außerdem könnt ihr einen weiteren Link, der zu eurem Facebook Profil führt, als Eintrag in eurer Bio anlegen. Habt ihr nur einen Link angegeben, erscheint dieser in eurer Bio als klickbare URL. Bei mehreren Links erscheint ein Hinweis neben dem ersten Link, dass noch weitere Links mit eurer Bio verknüpft sind. Nach einem Klick auf den Hinweis öffnet sich am unteren Bildschirmrand ein kleines Pop-Up-Fenster, in dem sich die jeweiligen Links abrufen lassen. Unter dem Auswahlpunkt „Links“ unter „Profil bearbeiten“ könnt ihr die Links anpassen, ändern oder auch wieder entfernen.

Ein großer Vorteil dieser Neuerung, ihr müsst nicht länger auf Angebote wie Linktree zurückgreifen, wenn ihr mehr als einen Link in eurer Bio unterbringen wollt. Ebenso sehen eure Profilbesucher*innen sofort, was sich hinter dem jeweiligen Link befindet, da statt einer Abkürzung mit dem Namen eines Link-Tools die vollständige URL angezeigt wird. Mit der richtigen URL könnt ihr so umgehend erklären, wohin ein Klick auf den Link führt. Besonders gut, wenn ihr auf bestimmte Angebote oder Themen aufmerksam machen wollt. 

Nicht zu verachten, der Weg führt direkt auf eure Website und der Medienbruch mit einer Zwischenseite entfällt. Gerade aufpoppende Cookie-Banner sorgen oft dafür, dass das Interesse am Weiterklicken vergeht. Mit Links von eurer Instagram-Bio, landen die User*innen auch wirklich auf eurer Website, direkt und ohne irgendwelche Umwege. Außerdem ist die Verlinkung auf Instagram kostenlos und ihr spart Geld, da die meisten Links-Tools kostenpflichtig sind, sobald ihr diese individuell anpassen wollt. 

Verlinkung rechtssicher gestalten

Für jede Webpräsenz ist ein Impressum rechtlich vorgeschrieben. Dazu zählen ebenfalls eure Social Media Profile, wenn diese zu einem gewerblichen Zweck dienen. Dies betrifft keine Accounts, die ihr ausschließlich privat verwendet. Denn im Gegensatz zu Webauftritten, die immer ein Impressum voraussetzen, sind rein private Social Media Accounts davon nicht betroffen. 

Um rechtlich abgesichert zu sein, sollte der Link in eurer Instagram Bio direkt auf euer Impressum führen. Dazu bereitet ihr am besten eure URL als sprechenden Link mit dem jeweiligen Begriff vor, zum Beispiel „websiteabc.de/impressum“. Wenn ihr aber den wertvollen Platz in eurer Bio lieber für einen direkten Link auf eure Homepage verwenden wollt, dann empfiehlt sich die Einrichtung einer Zwischenseite unter Einhaltung der sogenannten Zwei-Klick-Regel.

Diese Vorgabe des Bundesgerichtshofs besagt, dass ein Impressum mit zwei Klicks erreichbar sein muss. Deshalb wäre ein direkter Link in der Instagram Bio auf eure Startseite (vor der aus auf das Impressum verwiesen wird) nach dieser Betrachtungsweise schon ein dritter Klick: zunächst das Aufrufen von Instagram, der Klick auf den Link zu eurer Website und von dort der Klick auf die Verlinkung zu eurem Impressum. 

Auf einer Zwischenseite als Alternative könnt ihr mit Fotos und einem Link auf eure Website hinweisen und etwas darunter notiert ihr euer Impressum. Denkt daran, hier auch eure Datenschutzerklärung unterzubringen. Denn dem Europäischen Gerichtshof zufolge sind sowohl der Betreiber einer Social Media Plattform als auch die Nutzer eines Profils für die Einhaltung des Datenschutzes verantwortlich.

Zeilenumbrüche

Wenn ihr eure Bio am Handy formatieren wollt, werdet ihr schnell mit dem ersten Problem konfrontiert. Wie zur Hölle bekomme ich da einen Zeilenumbruch hin?

Die Lösung ist relativ einfach: Handy zur Seite legen und mit dem Computer ins Instagram Profil einloggen. Hier könnt ihr ganz normal die Return-Taste verwenden um einen Zeilenumbruch anzulegen, der dann auch übernommen und gespeichert wird.

Könnt ihr die Finger nicht vom Handy lassen, geht in eure Notizen App, schreibt dort den Text mit Umbrüchen und kopiert ihn dann in euer Profil.

Habt ihr eure IG-Account mit Facebook verknüpft, könnt ihr die Änderung auch bei der Facebook Seite in den Instagram Einstellungen vornehmen und müsst euch nicht extra bei IG einloggen. Diese Lösung ist auch für Unternehmen und Agenturen praktisch in denen nicht jeder Zugriff auf die IG Zugangsdaten hat.

Leerzeichen am Zeilenbeginn oder zwischen Worten einfügen

Instagram filtert mehrfache Leerzeichen im Text aus und verhindert Leerzeichen am Anfang einer Zeile gleich komplett. Wenn ihr diese trotzdem verwenden wollt, bedarf es eines Tricks. Statt normaler Leerzeichen verwendet ihr „sichere“ Leerzeichen.

Doch wo bekommt ihr diese her? Ganz einfach, ihr könnt sie euch hier bei uns aus dem Blogbeitrag rauskopieren. Hier zwischen den zwei Pfeilen haben wir für euch ein paar „sichere“ Leerzeichen eingefügt:

->⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀<-

Klingt merkwürdig, ist aber so. Diese Leerzeichen könnt ihr jetzt überall verwenden. Auch in Bildbeschreibungen und Kommentaren.

Text zentrieren

Was jetzt kommt ist nichts für Menschen, die einfache Wege bevorzugen. Wir wollen den Text in der Bio zentrieren. Und dazu nutzen wir einfach den vorherigen Tipp.

Wir fügen so viele „sichere“ Leerzeichen vor die einzelnen Zeilen der Bio ein, bis es zumindest optisch zentriert wirkt. Dazu müsst ihr unter Umständen einige Male ausprobieren, speichern und am Handy kontrollieren.

Also hier der Tipp: Führt die Änderungen am Computer durch.

Emojis einfügen

Keine große Überraschung: Natürlich könnt ihr auch Emojis in eurer Bio verwenden. Das wiederum geht am Besten am Handy, wo es eine Emoji-Tastatur gibt.

Leider zeigen unsere Erfahrungen mit dem Instagram Profil in den Facebook Seiteneinstellungen am Computer, dass hier die Emojis auf diesem Weg verloren gehen. Also: Emojis erst ganz zum Schluss und am Handy hinzufügen.

Hashtags!

Wer Emoji sagt, muss auch Hashtag sagen. Es ist möglich in der Bio Hashtags unterzubringen. Diese sind klickbar und bringen den Nutzer oder die Nutzerin zur entsprechenden Übersichtsseite des Hashtags. Allerdings führen Hashtags eure Follower gerne mal von eurem Profil weg. Falls Sie dann bei den Hashtag Empfehlungen interessanten Content auf anderen Profilen vorfinden, verweilen sie erst einmal dort.

Verfasst doch einen eigenen Hashtag, der zu eurem Unternehmen passt. Sorgt durch ansprechenden Content dafür, dass eure Follower*innen diesen Hashtag nutzen und darunter fleißig ihren User-Generated-Content posten. Ein solcher Hashtag lenkt nicht zu sehr ab und die Community auf Instagram sieht Content, der in Zusammenhang mit eurem Unternehmen steht. Übrigens, wusstet ihr schon? Solche Hashtags sind auch als Branded Hashtag bekannt. Mehr über Branded Hashtag und ein charmantes Best-Practice-Beispiel aus Australien findet ihr hier. 

@mentions

Es gibt noch eine weitere Möglichkeit klickbare Inhalte in der Bio unterzubringen: Die @-Mentions. Also Markierungen von anderen Instagram Profilen, egal ob Marken- oder Privatprofil. Hierfür einfach den entsprechenden Account mit einem @-Zeichen davor erwähnen. Das ist sinnvoll für Markenbotschafter, Mitarbeiter*innen oder einfach nur Fans einer Marke.

Ja, man könnte sogar einen Schritt weitergehen und vielleicht Erwähnungen im Profil „verkaufen“ oder vermieten. Wobei das sicher mit der rechtssicheren Werbekennzeichnung schwer wird.

Weitere Tipps und Tricks:

Wenn ihr ein Instagram Business Profil habt, erlaubt euch das Netzwerk ein paar weitere Informationen hinzufügen. Ein Nachteil entsteht euch durch ein Business-Profil nicht. Füllt ihr diese Informationen aus, werden diese direkt unter eurer Bio angezeigt und ihr bietet euren Followern weitere Wege an, um mit euch Kontakt aufzunehmen. Derzeit könnt ihr eure E-Mail-Adresse, Telefonnummer, Geschäftsadresse und WhatsApp-Business-Telefonnummer angeben. 

Auch auf den richtigen Namen kommt es an. Nutzt bitte euren echten Namen oder den Namen eures Unternehmens. Diesen könnt ihr zusätzlich mit einem Claim oder einer Brancheninfo versehen. So habt ihr größere Chancen bei einer Suche gefunden zu werden. Für den Namen habt ihr maximal 30 Zeichen.

Mittlerweile erlaubt Instagram auch die Erstellung eines Avatars. Statt eines Foto als Profilbild habt ihr die Möglichkeit, ein virtuelles Ich von euch in eurer Bio zu verwenden.

Das könnte euch auch interessieren:

Dieser Artikel wurde bereits am 22.03.2018 veröffentlicht. Nach einem kurzen Update am 23.05.2023, haben wir den originalen Text um einen weiteren Abschnitt zum Thema Verlinkungen in eurer Instagram Bio und um ein paar Anmerkungen zu Hashtags in der Bio ergänzt.

Jens Wiese
Jens Wiesehttps://jens-wiese.net/
Jens hat Allfacebook.de mitgegründet und war dort 12 Jahre lang als Chefredakteur tätig. Mit den Impact Cards hat er eine Lösung vorgestellt, die es jedem Social Media Manager erlaubt eine eigene Social-Strategie zu erstellen. Unabhängig von Beratern und Agenturen.

Neueste Artikel

Weekly Newsletter abonnieren. Kostenlos. Jederzeit kündbar!

Ähnliche Artikel

20 Kommentare

  1. „Leider zeigen unsere Erfahrung mit dem Instagram Profil in den Facebook Seiteneinstellungen am Computer, dass hier die Emojis auf diesem Weg verloren gehen. Also: Emojis erst ganz zum Schluss und am Handy hinzufügen.“

    Genau solche „Teufel im Detail“-Sachen zeigen für mich, ob jemand eine Platform wirklich ausgetüftelt programmiert hat oder eben hier und da etwas faul war :)

  2. „Ein Nachteil entsteht euch durch ein Business Profil nicht.“ Wirklich nicht?? Seit ein paar Wochen werde ich in der IG_App dazu aufgefordert, das Profil in ein Business-Profil zu wandeln (was es eigentlich auch ist). Ich scheue mich aber davor, da ich ein Zurückfallen im Algorhitmus befürchte, wie bei Facebook-Seiten, wo ohne bezahlte Reichweite kaum mehr was geht.

  3. Geht auch ganz einfach ohne PC, direkt am Handy: einfach die Bio in einer Notiz-App (z.B. iOS „Notizen“ oder Android/iOS „Evernote“) am Handy abtippen und wie gewünscht formatieren und dann mit copy/paste ab ins Instagram-Profil. :-)

  4. Beim Samsung Galaxy gibt es ganz einfach eine Umbruch-Taste!! Hatte immer alles auf dem Android Hany schön formatieren können. Nun hab ich ein iPhone und da funktioniert das plötzlich nicht mehr, weil diese verdammte Umbruch-Taste fehlt! Wieso DAS denn nur!??!!??!! Kann’s mir absolut nicht erklären!

  5. Eben noch über die Notizapp gemacht mit der Profilbeschreibung (iPhone 7) –> funktioniert definitiv noch und das kopieren ist verlustfrei ;)

  6. Also bei mir klappt das mit den Leerzeilen weder am PC – noch am Handy (Android). Irgendjemand eine Idee.
    1. Versuch: Einfache Eingabe mit Return zum Zeilenende am PC (IG staucht wieder alles zusammen)
    2. Versuch: Notepad eingabe am Handy und rüber-kopiert (IG staucht wieder alles zusammen)

    ???

  7. Ich hab mit umbrücken in der Bio über die App keine Probleme. Auch alles andere klappt wunderbar. Das Einzige was ich noch nicht rausgefunden habe ist, wie man diese „Kreise“ ins Profil bekommt. Alle haben sie unter ihrer mehrere Fotos oder Filme in Kreisen einsortiert. Rezepte, Urlaub usw… Dazu finde ich in der App nix.

  8. Könnt ihr was zum Link in der Bio sagen? Wir haben mehrfach gelesen, dass der Link direkt zu unserem Impressum & Datenschutz auf unserer Website führen muss, was natürlich extrem schade ist – ich würde viel lieber z.B. in den Online Shop verlinken. Ist da was dran?

  9. Ich glaube, dass viele Leute ihre Instagram-Bio falsch verstehen. Sie schreiben auf, was andere sehen wollen, anstatt zu zeigen, wofür sie stehen. Man kommt im Leben nicht weit, wenn man es anderen ständig recht macht. Zeigen Sie deshalb, wofür Sie stehen!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein