Neu: Facebook Places mit „geschätzten“ Öffnungszeiten – Erstes Facebook SEO?

Facebook möchte die Places immer weiter verbessern und mit Informationen anreichern. Darüber haben wir ja bereits in der Vergangenheit mehrfach berichtet. Dabei wurde bisher auf die aktive Mitarbeit der Nutzer gesetzt. Das heißt diese konnten Informationen, wie etwa Adresse und Kategorie ergänzen.

Öffnungszeiten (geschätzt)
Öffnungszeiten (geschätzt)

Für die neueste Funktion nutzt Facebook allerdings gesammelte Daten über die Interaktion des Nutzers mit einem Place. Konkret werden die Öffnungszeiten eines Ortes an Hand der Check-Ins an diesem Ort geschätzt. Facebook schaut also, wann Nutzer sich an einem Ort eingechecked haben und leitet daraus ab, von wann bis wann dieser Ort geöffnet hat.

Diese Informationen lassen sich bei Pages, die bereist als lokales Unternehmen angelegt sind, im Infobereich anpassen. Dort können die „echten“ Öffnungszeiten einfach eingetragen werden:

Admin Ansicht zum Bearbeiten der Öffnungszeiten
Admin Ansicht zum Bearbeiten der Öffnungszeiten

Wenn es für eine Seite keinen Administrator gibt, oder dieser sich nicht um die Seite kümmert, können Nutzer auch Öffnungszeiten vorschlagen. Diese geht zum Beispiel über den Places Editor. Stimmen diese Vorschläge halbwegs mit den geschätzten Öffnungszeiten überein und hat der Nutzer bereits zuvor verlässliche Angaben gemacht, werden diese von Facebook direkt übernommen.

Entwickelt wurde diese Funktion übrigens von einem Praktikanten bei Facebook. In einem ausführlichen Blogbeitrag beschreibt er sein Vorgehen bei der Entwicklung dieses Algorithmus. Zudem wird ein weiterer interessanter Fakt verraten. Ort, die gerade geöffnet haben, erscheinen in der Facebook Suche weiter oben. Das scheint neben dem nicht direkt beeinflussbaren Edge-Rank, die erste Möglichkeit einer Facebook-Suchoptimierung zu sein. Zusätzlich erfährt man nun im Infobereich jeden Ortes, ob dieser gerade geöffnet hat, beziehungsweise, wann er das nächste Mal öffnen wird.

Check-In Zeiten bei Places - Quelle: Facebook
Check-In Zeiten bei Places - Quelle: Facebook

Habt ihr eure Seiten schon kontrolliert? Hat Facebook passende Öffnungszeiten vorgeschlagen? Und was haltet ihr von dem Ranking Einfluss in der Suche?

Danke an Christoph Baier für den Hinweis und Coworking Munich für die Screenshots.

blank
Jens Wiesehttp://www.jens-wiese.net
Jens berät als Freelancer internationale Unternehmen in Social Media Fragen, entwickelt neue Applikationen, organisiert Workshops und entwirft individuell passende Strategien. Zudem betreibt er unter https://papierloswerden.de eine Plattform für Menschen, die den Schritt in eine rein digitale Zukunft gehen möchten.

Neueste Artikel

„Hallo Messenger Bots!“ jetzt auch in Instagram

Nachdem Facebook und Instagram den seit langem geplanten Schritt der Verknüpfung ihrer Messenger Dienste Schritt für Schritt voran gehen (wir berichteten), wird...

Offizielle Nutzerzahlen: Instagram in Deutschland und Weltweit

Offizielle Instagram-Nutzerzahlen kennen wir aus dem Börsenbericht von Facebook, in seltenen und unregelmäßigen Abständen gibt es allerdings auch offizielle Aussagen zu den...

Facebook Notes werden zum 31. Oktober eingestellt

Es ist eigentlich keine große Meldung wert, aber einige von euch sind sicherlich betroffen: Ab dem 31. Oktober 2020 stellt Facebook für alle Facebook-Seiten die...

Ähnliche Artikel

7 Kommentare

  1. Nicht so gut – z.B. bei Hotels, die rund um die Uhr geöffnet haben, lassen sich doch gar keine Öffnungszeiten eintragen (Facebook wollte „00.00-24.00“ nicht akzeptieren). Da musste jetzt „Keine Öffnungszeiten verfügbar“ eingetragen werden…

  2. Interessante Methode, die aber wahrscheinlich nie richtig funktionieren wird. Was passiert, wenn mehrere Leute einfach so einchecken, obwohl das Geschäft schon lange zu hat? Naja mal abwarten, wie es weitergeht.

    Ich denke in den USA wird das funktionieren, in Deutschland hängen wir einfach noch zu weit hinterher.

  3. Interessant – also kann man sein Unternehmen einfach „hochchecken“? :-) Ich denke, dass das in Deutschland noch recht lange braucht, weil wenige Leute bisher irgendwo einchecken…

  4. Ich sehe es wie Felix, das Einchecken steckt hierzulande noch in den Kinderschuhen. Wenn jemand preis gibt, wo er sich aufhält, dann doch eher über Google Places bzw. Latitude als über FB.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Täglichen Newsletter abonnieren