Newsfeed Algorithmus: mit 3 Maßnahmen für weniger Clickbait im Feed

Newsfeed Algorithmus: mit 3 Maßnahmen für weniger Clickbait im Feed


Erst vor kurzem hat Facebook ein Update am Newsfeed Algorithmus veröffentlicht und so genannte „low-quality“ Webseiten deutlich schlechter positioniert: Nun gibt es das zweite Update gleich oben drauf:

Today, we are making three updates that build on this work so that people will see even fewer clickbait stories in their feeds, and more of the stories they find authentic.

Damit bekämpft Facebook, mal wieder, einen der größten Feinde im Newsfeed – die Clickbaits. Erst im Februar wurden authentische Inhalte von Facebook belohnt und im Jahr 2016 gab es auch schon mal eine Herabstufung der Reichweite für Clickbaits. Damals hat Facebook mehrere 10.000 Posts analysiert, um Textelemente zu finden, die typisch für Clickbaits sind und daraus ein System gebaut, um Clickbaits besser zu erkennen und herauszufiltern. Zusätzlich analysiert Facebook schon seit 2014 wie lange die Nutzer nach dem Klick auf den Link auf der Webseite sind und reduziert die Clickbaits so.

Reicht das? Nein. Genau deshalb legt Facebook jetzt noch mal nach. Im Fokus stehen dabei drei Updates:

  1. Analyse jetzt auf Post-Level – in der Vergangenheit hat Facebook die Clickbaits vor allem auf Domain- oder Seiten-Level analysiert. Das heißt, es wurden ganze Domains oder eine spezifische Seite für Clickbaits abgestraft. Wenn ein Freund ein Clickbait geteilt hat, ist dies so gut wie immer durchgerutscht. In der neuesten Version sieht sich Facebook jeden Post einzeln an und trifft so wesentlich genauere Entscheidungen, was Clickbait ist und was nicht.
  2. Analyse der Überschrift – für Facebook gibt es zwei unterschiedliche Signale in der Überschrift. Zum einen Clickbaits, die sehr übertreiben sind und zum anderen Clickbaits die Informationen vorenthalten. Beides wird gesondert analysiert und eingeordnet.
  3. Mehr Sprachen – Facebook will in Zukunft bei der Sprachanalyse deutlich mehr Sprachen berücksichtigen und so unter anderem das Erlebnis auch für uns hier in Deutschland verbessern.

Ein Beispiel für die Überschriften:

Headlines that withhold information intentionally leave out crucial details or mislead people, forcing them to click to find out the answer. For example, “When She Looked Under Her Couch Cushions And Saw THIS…” Headlines that exaggerate the details of a story with sensational language tend to make the story seem like a bigger deal than it really is. For example, “WOW! Ginger tea is the secret to everlasting youth. You’ve GOT to see this!”

Wir können also in nächster Zeit weniger Clickbaits erwarten, mal wieder. Natürlich bleibt dies immer ein Katz und Maus Spiel für Facebook, denn für mehr Reichweite und mehr Klicks wird viel unternommen.

Betrifft dies euch und eure organische Reichweite? Unser Meinung nach nicht wirklich, außer Clickbaits sind ein zentraler Teil eurer Strategie. Ansonsten solltet ihr das Update vor allem in eurem privaten Newsfeed merken, aber nicht in den Zahlen auf eurer Facebook Seite.

Details zum Update findet ihr bei Facebook. Details zum Facebook Newsfeed Algorithmus haben wir hier in diesem umfangreichen Beitrag.

Bild auf Basis von: EURO. Hands Giving & Receiving Money / Shutterstock.com 

 

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInBuffer this pageEmail this to someone

Es gibt 1 Kommentar

Deinen hinzufügen

+ Hinterlasse einen Kommentar