Im Quelltext gewühlt: Facebook Music / Vibes bereits bei Partnern integriert?

Das Facebook nach der Kooperation mit Skype nun auch noch einen eigenen Musikdienst in die Plattform integrieren wird scheint so gut wie sicher. Auch wenn es von Facebook noch keine offiziellen Informationen hierzu gibt, gehen alle mit einer Vorstellung des Dienstes zur f8 am Donnerstag aus.

Spekulationen gab es bisher nur noch darüber, mit welchen Partnern Facebook Music realisiert wird. Diesen Spekulationen hat sich Yvo Schaap nun angenommen und einmal die Webseiten potenzieller Partner untersucht. Dabei hat er, ohne wirklich anstrengend suchen zu müssen, erstaunliches herausgefunden.

Die Schnittstelle zwischen Facebook und Objekten des realen, wie auch virtuellen Lebens, definiert sich ja über den OpenGraph. Und genau hier findet sich der Hinweis auf den kommenden Service:

    <meta property="og:type" content="music.song" />
    <meta property="og:audio" content="spotify:track:3ssX20QT5c3nA9wk78V1LQ" />
    <meta property="og:audio:type" content="audio/vnd.facebook.bridge" />
    <meta property="music:duration" content="278" />
    <meta property="music:musician" content="http://open.spotify.com/artist/1ZwdS5xdxEREPySFridCfh" />
    <meta property="music:album" content="http://open.spotify.com/album/4CzT5ueFBRpbILw34HQYxi" />
    <meta property="music:album:track" content="1" />

Diese Zeilen aus dem HTML Quelltext sind in der aktuellen OpenGraph Implementierung nicht dokumentiert. Sie weisen aber alle nötigen Parameter auf, um diesen (2Pac) Song eindeutig identifizieren zu können. Zudem könnten mit diesen Angaben Facebook Updates in der Art „Jens Wiese hört gerade  Radio Gaga von Queen“ realisiert werden.

Richtig spannend wird es aber erst jetzt. Nicht nur bei Spotify aus dem obigen Beispiel, sondern auch bei einer Reihe weiterer Deinste sind diese Informationen aufgetaucht. Darunter:

  • MOG
  • Rhapsody
  • Soundcloud
  • Rdio
  • Deezer
  • VEVO
Facebook scheint sich also direkt sehr breit aufzustellen um keinen Nutzer eines etablierten Services auszuschließen. Wir vermissen allerdings (noch) das in Deutschland populäre Simfy auf der Liste.
Könnt ihr euch vorstellen Musik direkt auf Facebook zu hören?
blank
Jens Wiesehttp://www.jens-wiese.net
Jens berät als Freelancer internationale Unternehmen in Social Media Fragen, entwickelt neue Applikationen, organisiert Workshops und entwirft individuell passende Strategien. Zudem betreibt er unter https://papierloswerden.de eine Plattform für Menschen, die den Schritt in eine rein digitale Zukunft gehen möchten.

Neueste Artikel

Wichtige KPIs und Metriken bei E-Commerce Kampagnen

Gastbeitrag von Khoa Nguyen Damit Kampagnen für E-Commerce Geschäfte effizient gesteuert werden, sind Metriken und Erfolgskriterien bei der Steuerung der Facebook Ads genau unter die...

Auch ohne Hashtags: Instagram-Suche nach Keywords

Wenn ihr bislang auf Instagram die Suche genutzt habt, konntet ihr dort entweder Accounts, Hashtags oder Orte finden. Gerade wenn ihr nach bestimmten Begriffen...

Account-Sicherheit für Admins: Einsehen, wann man sich wo und wie eingeloggt hat

Die Vorstellung, dass jemand Fremdes Zugriff auf den eigenen Account hat? Horror. Manchmal hat man allerdings solche Schreckensmomente. Zum Beispiel wenn man sein Facebook...

Ähnliche Artikel

4 Kommentare

  1. Fotos, Videos… warum dann nicht auch Musik. Mittlerweile macht man eh fast alles über Facebook. Ich finde es gut, dass die Platform mit weiteren Features ausgebaut wird. Ich hoffe, dass die Umsetzung die Erwartungen erfüllen kann. Leider ist Facebook’s Motto „Move fast and break things!“ nicht unbedingt immer das Passende für die Einführung von neuen Funktionen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Täglichen Newsletter abonnieren