Facebook und das liebe Geld

Mit knapp 500 Mio. Nutzern von allen Kontinenten und aus einer Vielzahl von Ländern hat es Facebook als Social-Network besonders schwer eine skalierbare Bezahlmöglichkeit für alle Nutzer anzubieten. Deshalb hat sich facebook bereits im Februar dazu entschlossen statt eigene Kompetenzen und Ressourcen in diesem Gebiet aufzubauen beziehungsweise einzubringen auf einen externen Spezialisten zu setzen, der dies Aufgabe übernimmt: PayPal.

Diese Kooperation zeigt nun erste Früchte. So ist es seit wenigen Tagen möglich die Kosten für Facebook Werbeanzeigen komplett über den Bezahldienst abzuwickeln. Dabei profitieren nicht nur Facebook und PayPal sondern auch die Nutzer, die bisher keine der notwendigen Kreditkarten zur Zahlung zur Verfügung hatten.

Aber auch an der Einführung einer eigenen virtuellen Währung namens Facebooks Credits arbeitet Facebook fleißig weiter. Bei diesem System erwerben die Nutzer zu einem von Facebook festgelegten Wechselkurs virtuelle Münzen gegen echtes Geld. Bezahlt wird auch hier mit PayPal oder Kreditkarte. Setz ein Nutzer diese Credits in einer Facebook Anwendung ein, so erhält der Anwendungsbetreiber 70% des Umsatzes ausgezahlt. Die restlichen 30% bleiben bei Facebook. Trotz dieses hohen Anteils, den Facebook für sich behält scheinen Credits für Anwnedungsbetreiber und Entwickler attraktiv zu sein. So wurde vorgestern eine auf fünf Jahre ausgelegte Kooperation mit dem Social Games Hersteller Crowdstar bekannt. Dieser wird die Facebook Credits als einziges Zahlungsmittel in seinen Online-Spielen einführen. Nach dem Deal mit Zynga ist dies bereits die zweite langfristige Kooperation die Facebook in diesem Bereich eingeht. Ein weiteres Indiz dafür, dass die 360 Grad Unterhaltungsstrategie von Facebook weiter ausgebaut werden soll.

blank
Jens Wiesehttp://www.jens-wiese.net
Jens berät als Freelancer internationale Unternehmen in Social Media Fragen, entwickelt neue Applikationen, organisiert Workshops und entwirft individuell passende Strategien. Zudem betreibt er unter https://papierloswerden.de eine Plattform für Menschen, die den Schritt in eine rein digitale Zukunft gehen möchten.

Neueste Artikel

„Hallo Messenger Bots!“ jetzt auch in Instagram

Nachdem Facebook und Instagram den seit langem geplanten Schritt der Verknüpfung ihrer Messenger Dienste Schritt für Schritt voran gehen (wir berichteten), wird...

Offizielle Nutzerzahlen: Instagram in Deutschland und Weltweit

Offizielle Instagram-Nutzerzahlen kennen wir aus dem Börsenbericht von Facebook, in seltenen und unregelmäßigen Abständen gibt es allerdings auch offizielle Aussagen zu den...

Facebook Notes werden zum 31. Oktober eingestellt

Es ist eigentlich keine große Meldung wert, aber einige von euch sind sicherlich betroffen: Ab dem 31. Oktober 2020 stellt Facebook für alle Facebook-Seiten die...

Ähnliche Artikel

2 Kommentare

  1. Hallo!
    Ich habe das Problem, dass ich eine Werbeanzeigen bei Facebook nicht bezahlen kann.
    Das Geld für die Anzeige wurde nicht von der Kreditkarte abgebucht. Der aktuelle Stand meiner Werbeanzeigen steht mittlerweile auf 0,-€, obwohl nichts bezahlt wurde.
    Das wäre ja halb so schlimm! Aber ich kann jetzt bei Facebook keine weiteren Werbeanzeigen mehr schalten!
    Kann mir irgendjemand weiterhelfen?
    Viele Grüße,
    Maria

    Hello!
    I’ve got a problem with my Facebook-account. I can not pay an advertisement which I advertised on Facebook month ago.
    The money for the ad was not charged to the credit card.
    The current state of my advertising is now at 0, – € although nothing has been paid.
    That would be half as bad but I can not advertise new ads on Facebook.
    Can anyone help me?
    Best regards,
    Maria

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Täglichen Newsletter abonnieren