Facebook-Marketing Controlling: Die Social Media Balanced Scorecard (SMBC) – Whitepaper

Balance Scorecards erlauben die Planung und Dokumenation von Untenehmensaktivitäten und erlauben eine Abwägung der eingesetzten Werkzeuge und Mittel. Roland Fiege (Berater bei Adtelligence) beschreibt in unserem heutigen Whitepaper das Prinzip und den Sinn einer Balance Scorecard und leitet daraus Möglichkeiten und Methoden zum Einsatz einer solchen für den Social Media Bereich ab.

Download:
Die Social Media Balanced Scorecard
PDF, 14,5 Mb (Share & Embed via Scribd)

hline

Auf Grund des Umfangs (19 Seiten) veröffentlichen wir hier nur das Abstract zum Paper:

Die Investitionen im Onlinemarketing steigen kontinuierlich, weil immer mehr Marketingfachleute die herkömmlichen Medien zugunsten von Werbung in Suchmaschinen und sozialen Medien sowie Anzeigenwerbung, E-Mail-Marketing und Marketing auf mobilen Endgeräten (iPads, Smartphones etc.) aufgeben oder zumindest verringern. Trotz der Begeisterung über soziale Medien sehen sich Führungskräfte und Marketingfachleute mit dem Problem konfrontiert, die Wirksamkeit dieser neuen Marketingkanäle zu messen und zu ermitteln, wie gut soziale Medien im Vergleich zu anderen Onlinemarketingaktivitäten dastehen. Es gestaltet sich als besonders schwierig, Reichweite und Wirkung sozialer Medien zu messen und die Auswirkungen zu ermitteln, die das Marketing im Bereich soziale Medien auf die wesentlichen Metriken wie Umsatzentwicklung, Konversionsereignisse und Kundenzufriedenheit hat. Dies hat zur Folge, dass Entscheidungen über die Verteilung des Marketingbudgets oft aus dem Bauch heraus auf die verschiedenen Kanäle erfolgen und dies zu einem suboptimalen Marketingmix führt, dessen Wirksamkeit für Entscheider nicht nachvollziehbar ist. Dieses Whitepaper stellt einen Ansatz vor, wie durch den Einsatz der Social Media Balanced Scorecard und der Strategy Map strategische Organisations- und Marketingziele auf messbare operative Ziele heruntergebrochen werden können und ein Performance Measurement für Marketingmaßnahmen im Social Web implementiert werden kann. Hierzu wird zunächst kurz das Konzept der Management-Methodik der klassischen Balanced Scorecard vorgestellt, gefolgt von einer exemplarischen Social Media Balanced Scorecard.

Gastautor
Dieser Beitrag wurde von einem Gastautor erstellt (siehe Verweis im Beitrag). Wir sind laufend auf der Suche nach neuen Gastautoren die ihre Expertise in einem Themengebiet bei uns diskutieren und veröffentlichen wollen. Wenn du auch Lust hast bei uns im Blog einen Beitrag zu veröffentlichen kannst du dich einfach bei uns melden. Mehr...

Neueste Artikel

Anleitung: WhatsApp Produktkatalog anlegen

Zur Facebook Entwicklerkonferenz Ende April in San Francisco hat WhatsApp angekündigt in den nächsten Monaten einen besonderen Fokus auf Unternehmen zu legen....

Facebook News – Feed nur für Nachrichten

Ein Newsfeed für alles? Dass das funktionieren kann, hat Facebook über die Jahre bewiesen, zumindest teilweise. Der große Newsfeed mit all seinen Inhalten ist...

Tell Visual Stories that Sell with Instagram Ads @AFBMC

Storytelling, Storytelling, Storytelling! Jeder redet davon, aber nur die wenigsten verstehen wirklich Stories zu erzählen. Geschweige denn diese auch visuell ansprechend zu...

Ähnliche Artikel

4 Kommentare

  1. Ein durchaus interessanter Artikel zu einem strukturierten Ansatz für Social Media Messung. Meiner Meinung nach erheblich Sinn versprechender als die so weitläufig diskutierten ROI-Ansätze, die durch ihre zwangsläufig numerischen Werte im Social Media Bereich eigentlich zum Scheitern verurteilt sind.

    Gerade für den Agenturbereich ist das wohl eine ziemlich brauchbare Arbeitsgrundlage gegenüber dem Klienten. Vor allem weil die beispielhaft aufgeführten Ziele auch nachvollziehbar sind. Gilt natürlich auch für die Abstimmung der SM-Verantwortlichen mit dem Restmarketing/der Unternehmensführung.

    Roland Fiege hat allerdings sehr recht mit seiner Behauptung dass semantische Analysetools noch eine lange Entwicklung vor sich haben. Mit der erwähnten Fehlerquote ist eine sinnvolle Auswertung nicht wirklich möglich. Wichtig ist sie allemal.

    Und hier noch ein Whitepapervorschlag: Einbindung der Social Media BSC in die erweiterte Marketing/Unternehmensanalyse.

    Weiter so, Jungs!

  2. Ich arbeite selbst BSC basiert in meinen Projekten. Auch den Social Media Projekten. Finde daher grundsätzlich gut in diese Richtung zu denken, muss aber sagen, dass das Hinzufügen von „Social Media“ als Perspektive in meinen Augen nicht Zielführend ist.

    Das Verzerrt das Konzept der Perspektiven doch stark und meines erachtens lassen sich auch die klassischen Perspektiven einfach in Social Media Projekten anwenden.

    Mich würde daher noch mal stärker interessieren, warum hier diese Notwendigkeit gesehen wird?

  3. Hallo,

    ich bin Student der Fachhochschule und beschäftigte mich im Rahmen meiner Master-Thesis mit der Erfolgsmessung bei der Verknüpfung von Social Media und dem E-Mail-Marketing.

    Dazu habe ich eine kurze Online-Umfrage erstellt. Alle Marketer, Unternehmer, Entscheider und Interessierte sind herzlich eingeladen sich hieran zu beteiligen.
    Die Teilnahme dauert nur ca. 5 Minuten. Ich freue uns über zahlreiche Antworten.

    Hier geht es zur Umfrage: http://svy.mk/eSnlOL

    Vielen Dank :)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Täglichen Newsletter abonnieren