Nett für Publisher: Das bringt euch Facebook Quote Sharing

Es war eher eine Randnotiz bei der F8 Konferenz Mitte April 2016. Facebook hat ein Social Plugin mit dem Namen „Quote Sharing“ vorgestellt. Und auch wir müssen ganz offen gestehen: Bis heute haben wir uns kaum darum gekümmert, geschweige denn darüber berichtet. Dabei ist dieses Plugin eine nette kleine Erweiterung zum normalen Sharing Button.

Was macht das Plugin?

Der Aufbau ist recht einfach: Markiert ein Nutzer eine Textstelle auf einer Webseite, blendet das Plugin einen Button mit dem Text „Share Quote“ also „Zitat teilen“ ein. Mit einem Klick auf diesen Button öffnet sich der Facebook Share Dialog. Der ausgewählte Text wird als Zitat mit angegeben und kann um eigene Anmerkungen erweitert werden.

Klickt man nun auf „Teilen“, wird der entsprechende Text auf Facebook gepostet. So weit so gut.

Testen

Für einen Test haben wir das Plugin in diesen Blogbeitrag eingebaut. Das bedeutet, ihr könnt einen beliebigen Text in diesem Beitrag markieren und seht dann den „Share Quote“ Button. Bevor ihr jetzt weiterlest, probiert es doch einfach mal aus. (kleiner Disclaimer: wenn ihr diesen Beitrag auf Facebook als Instant Article lest könnt ihr es nicht testen)

Das Plugin ist gerade für Publisher interessant, bei denen Nutzer häufiger Textstellen markieren, zum Beispiel um sie zu kopieren. Hier ist die Quote Funktion eine interessante und für viele Nutzer auch neue Erweiterung der bisherigen Interaktion mit Texten.

Wie kann ich es nutzen?

Die Implementierung dieses Plug-Ins ist relativ einfach und wird in der Facebook Dokumentation erklärt. Dort kann man es auch einfach einmal testen.

Wer bereits das Facebook SDK in der eigenen Webseite geladen hat, zum Beispiel weil er andere Social-Plugins verwendet, braucht für die neue Funktion nur eine Zeile der eigenen Webseite hinzufügen:

<div class="fb-quote" ></div>

Packt man dieses Fragment direkt innerhalb des BODY Bereichs der eigenen Webseite, so lässt sich das Quote Plugin auf jeden Text im eigenen Dokument anwenden.

Rechtsfragen

Da es sich hier um ein Social Plugin von Facebook handelt, solltet ihr den rechtlichen Aspekt nicht außer Acht lassen. Natürlich teilt auch dieses Plugin bereits beim Laden der Seite Informationen über den Nutzer mit Facebook.

Ein Urteil des LG Düsseldorf aus dem März 2016 untersagt in den allermeisten Fällen die Nutzung genau dieser Plug-Ins.

Jens Wiesehttp://www.jens-wiese.net
Jens berät als Freelancer internationale Unternehmen in Social Media Fragen, entwickelt neue Applikationen, organisiert Workshops und entwirft individuell passende Strategien. Zudem betreibt er unter https://papierloswerden.de eine Plattform für Menschen, die den Schritt in eine rein digitale Zukunft gehen möchten.

Neueste Artikel

Kostenlose Musik und Soundeffekte für Facebook / Instagram Stories und Videos 

Es gibt mal wieder etwas kostenloses von Facebook und Instagram. Die Millionen von kostenlosen Bildern, die ihr für Facebook-Anzeigen benutzen könnt, kennt ihr hoffentlich...

„Hallo Messenger Bots!“ jetzt auch in Instagram

Nachdem Facebook und Instagram den seit langem geplanten Schritt der Verknüpfung ihrer Messenger Dienste Schritt für Schritt voran gehen (wir berichteten), wird...

Offizielle Nutzerzahlen: Instagram in Deutschland und Weltweit

Offizielle Instagram-Nutzerzahlen kennen wir aus dem Börsenbericht von Facebook, in seltenen und unregelmäßigen Abständen gibt es allerdings auch offizielle Aussagen zu den...

Ähnliche Artikel

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Täglichen Newsletter abonnieren