Neue Funktion: Reichweite erhöhen durch gezieltes Tagging

Facebook_News_Feed_Update_Means_Greater_Exposure_for_Brands___leopard_is_a_neutral-5

Facebook hat gestern Abend eine Änderung an der Funktionsweise des Newsfeeds für Facebook Pages bekannt gegeben. Um dem Nutzer noch mehr Inhalte zeigen zu können, die ihn möglicherweise interessieren, werden ihm nun auch Posts angezeigt, in denen Seiten, die ihm bereits gefallen, vertagged sind. Klingt recht kompliziert, deshalb hier ein einfaches Beispiel:

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Diesen Beitrag von unserer Fanpage könnten mit der neusten Änderung auch Teile der RayBan-Fans zu sehen bekommen. Nutzer kennen dies eventuell schon, da Facebook bei privaten Profilen genauso vorgeht. Wird eine Person aus dem Freundeskreis dort von einer anderen Person (auch außerhalb des Freundeskreises) getagged oder auf einem Foto markiert, erscheint dieser Beitrag möglicherweise auch bei der Person im Newsfeed.

Facebook schreibt dazu:

Now, when a Page tags another Page, we may show the post to some of the people who like or follow the tagged Page. (…) We look at many factors to make sure the most relevant stories appear in News Feed, including which posts are getting the most engagement (such as likes, comments, shares and clicks) across all of Facebook. We also consider which posts are getting the most engagement from people who like both the Page that posted and the Page that was tagged.

Verlinkt man hier die richtigen Seiten, kann diese neue Funktion also durchaus zu einer höheren organischen Reichweite führen. „Richtig“ wären also Seiten, die im gleichen Kontext oder Themengebiet aktiv sind und die ohnehin bereits einen großen Teil der Fans gemeinsam haben.

Sehr gespannt sind wir auf die Reaktion des Facebook-Algorithmus, wenn die Seitenbetreiber nun anfangen sollten, mit der Tagging-Funktion zu spammen. Denn natürlich kann ich mir die größten Facebook-Seiten (Coca Cola, Starbucks etc.) heraussuchen und diese einfach gleich mitvertaggen. Offiziell kommt es dann nicht zu den oben erwähnten Crossposts.

Jede Seite kann bis zu acht andere Seiten, Anwendungen, Gruppen oder Events in einem Post vertaggen.

– gelesen und geprüft von www.textorate.de

Jens Wiesehttp://www.jens-wiese.net
Jens hat Digitale Medien (M.Sc.) an der Hochschule Furtwangen studiert. Jens berät als Freelancer internationale Unternehmen in Social Media Fragen, entwickelt neue Applikationen, organisiert Workshops und entwirft individuell passende Strategien. Zudem hat er das Bio-Verzeichnis Biodukte.de und den gleichnamigen Bio Blog gegründet.

Neueste Artikel

OG Tags optimieren – Tipps und Tricks für bessere Webseiten Vorschau auf Facebook

Eine Facebook Page haben inzwischen fast alle Unternehmen. Darauf schöne Posts zu veröffentlichen, ist auch kein großes Problem. Dazu gibt es die umfangreichen Möglichkeiten...

Pods: Digitales Geschwür oder Chance?

Gastbeitrag von Nora Turner Protagonist des heutigen Artikels ist einer Influencerin, deren Kommentare unter bezahlten Posts für Marken...

Ähnliche Artikel

2 Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Täglichen Newsletter abonnieren