Neue Transparenzoffensive: Werbeanzeigen von allen Pages jetzt abrufbar

Neue Transparenzoffensive: Werbeanzeigen von allen Pages jetzt abrufbar


Und plötzlich sind wir alle „nackt“. Am gestrigen Abend hat Facebook eine bereits länger angekündigte Funktion für Facebook Seiten frei geschaltet: Nutzer (und Mitbewerber) können sich jetzt alle Ads anschauen, welche von einem Unternehmen geschaltet werden.

Das hat für einige Aufregung bei Seitenbetreibern und vor allem bei Werbetreibenden gesorgt. Aus unserer Sicht etwas unbegründet, denn bereits seit Oktober 2017 war klar, dass diese Funktion kommen würde:

Starting next month, people will be able to click “View Ads” on a Page and view ads a Page is running on Facebook, Instagram and Messenger — whether or not the person viewing is in the intended target audience for the ad. All Pages will be part of this effort, and we will require that all ads be associated with a Page as part of the ad creation process.

Nachdem die Funktion jetzt verfügbar ist, wollen wir einen Blick darauf werfen und einige Schlussfolgerungen aufzeigen:

Transparenz für alle Nutzer

Ein Facebook Nutzer hat derzeit zwei Wege zur Verfügung, um die Anzeigen abzurufen. Das ist zum Einen in der Facebook-App möglich, zum Anderen direkt im Browser.

In der App:

Besucht ein Nutzer eine Facebook Seite in der App, poppt rechts oben im Bereich des Coverfotos ein Button mit der Beschriftung „Seiteninfos und Werbung“ auf. Mit einem Klick öffnet sich eine neue Seite, die einerseits die Historie der Seite samt Namensänderungen anzeigt und andererseits eine Übersicht der aktuell laufenden Anzeigen.

Im Browser:

Nutzer können für jede Seite unter der folgenden URL die Ads dieses Unternehmens abrufen:

https://facebook.com/SEITENNAME/ads

Das sieht dann in etwa so aus:

Wir glauben nicht, dass das Offenlegen der Anzeigen einen großen Einfluss auf den einzelnen Nutzer haben wird. Schon heute gibt es ähnliche Tools, die zum Beispiel anzeigen, in welchen Interessen- und Zielgruppen man sich selbst befindet. Kennen tut diese aber kaum jemand.

Ads als Tab in der Seite

Wer es dem Nutzer besonders einfach machen will, kann übrigens auch direkt noch einen entsprechenden Tab in der eigenen Seite einfügen. Dieser findet sich in den Seiteneinstellungen unter „Seite bearbeiten“.

Facebook Seiten Einstellungen Bereich Anzeigen

Dieser Tab ist eigentlich auch nur ein Aufruf der oben bereits genannten URL. Sieht also genau so aus.

 

Konsequenzen für Werbetreibende

Ziemlich groß sind die Konsequenzen für alle Werbetreibenden. Stellt euch nur vor wie spannend es für VW sein könnte zu sehen, mit welchen Werbemitteln zum Beispiel BMW auf Facebook unterwegs ist. Inklusive aller A/B und Split-Test Variationen.

Oder denken wir an die Agentur, die zum Pitch bei VW eingeladen ist und die bisherigen Werbeaktivitäten des Mitbewerbers in der Luft zerreißen könnte.

Oder prinzipiell Social-Media-Agenturen, die dann der Reihe nach Marken anrufen können, um sie auf ihre schlechten oder fehlenden Ads aufmerksam zu machen.

Vereinzelt wird es aber sicher auch Nutzer geben, die diese Funktion zu ihren Gunsten nutzen und in Werbeanzeigen für eine spezielle Zielgruppe verbreitete Promo-Codes für sich nutzen.

In Zukunft muss diese Transparenz bei der Konzeption aller Kampagnen gleich mitbedacht werden. Inklusive möglicher rechtlicher Aspekte die zu Tage treten könnten. Etwa die Verwendung von nicht lizensierten Bildern, Verwendung von Mitbewerber Marken- und Produktnamen, fehlende Kennzeichnung von Verbrauchs- und Energiewerten, usw.

Glücklich können wir nur sein, dass vorerst nicht sichtbar wird, welche Budgets für die einzelnen Kampagnen zur Verfügung stehen, so wie es bei den politischen Anzeigen geplant ist.

Fazit

Mit Facebooks neuer Transparenz-Offensive macht das Netzwerk alle Anzeigen eines Unternehmens sichtbar. Inklusive aller Vor- und Nachteile, die sich für die verschiedenen Akteure daraus ergeben.

Kategorien
Veröffentlichung 29. Juni 2018

Workshop: Facebook Anzeigen für Anfänger und Fortgeschrittene

Ihr möchtet euer Wissen zum Thema Facebook Anzeigen auf den neuesten Stand bringen? Dann besucht doch einen unserer Academy-Workshops zu diesem Thema und lernt von unseren Experten wie ihr aktuelle Technologien sinnvoll für euer Unternehmen einsetzt.

Mehr Infos

Es gibt 5 Kommentare

Deinen hinzufügen
  1. 2
    Torsten

    Unter’m Strich: Alles wird besser durch mehr Transparenz (wenn’s denn so kommt). Wer’s drauf hat, der muss sich auch nicht vor Konkurrenten fürchten. Und wer nicht – der verschwindet (endlich/langsam aber sicher) vom Markt und kann wieder Pommes verkaufen/zur Deutschen Bank zurück. :D

    Kaum zu glauben, dass sowas von Facebook selbst (!) angestoßen wurde…

  2. 3
    Alfred

    Der Tab heißt „Seiteninfos & Werbung“ und ist standardmäßig sichtbar. Was mich jetzt ein wenig irritiert ist, dass ich keine Tabs mehr entfernen kann – oder bin ich nur zu doof :-(

  3. 4
    Petra Schier

    Es sind, soweit ich das sehen kann, nicht alle jemals geschalteten, sondern nur die gerade aktuellen Anzeigen, die auf dem neuen Tab erscheinen.

  4. 5
    Daniel

    Auch aktuell laufende Ads werden z.T. nicht angezeigt. Beispiel: Hubble
    Ich bekomme seit Tagen immer wieder Werbung für Kontaktlinsen angezeigt und unter „Seiteninfos & Werbung“ wird mir keine (laufende) Ad angezeigt. Hat hier jemand Hintergrundinformationen, wie es dazu kommt?
    Danke!

+ Hinterlasse einen Kommentar