ALDI UK mit dem smartesten Dynamic Ads Hack in Corona-Zeiten

Dynamic Ads sind ein Werbeformat von Facebook, welches es erlaubt dynamisch und basierend auf dem Nutzerverhalten Anzeigen auszuspielen. Während es in der einfachsten Form nur dazu gedacht ist Anzeigen zu personalisieren („Dein OBI in Hamburg verkauft heute Holz“), kann man es durch einige Hacks massiv aufbohren und so zum Beispiel basierend auf bisherigen Nutzeraktionen („Du interessierst dich für eine Familienkreuzfahrt nach Ägypten?“) Anzeigen ausliefern.

Möglich wird dies durch einen so genannten Datenfeed. AIDA hat dazu bei unserer virtuellen AFBMC einen tollen Talk gehalten.

Mit viel Kreativität und dem Wunsch nach einer Problemlösung in Corona-Zeiten ist nun ALDI UK an das Format heran gegangen.

Der Discounter betreibt im Vereinigten Königreich über 800 Filialen und hat wie viele andere Einzelhändler auch damit zu kämpfen, dass gesetzliche Vorgaben und Hygieneregeln die Anzahl der gleichzeitigen Personen in den Filialen beschränken. Zu den Haupteinkaufszeiten kann es also bereits vor dem Laden zu Warteschlangen kommen. Eine Situation, die sich nur dadurch lösen lässt, dass die Kunden besser über den Tag verteilt werden.

Dazu hat ALDI ermittelt, zu welchen Zeiten in den entsprechenden Filialen weniger los ist. Wann Kunden also wahrscheinlich nicht vor dem Laden warten müssen. Diese Information wurde in einem entsprechenden Store-Feed gesammelt und als Video gerendert.

Sollte die Technologie im Hintergrund ähnlich sein wie bei unserem AIDA Case (sehe oben) ist es theoretisch möglich, die Videomotive dynamisch zu rendern und in den Anzeigen zu tauschen. So, dass kein weiterer Eingriff in die Kampagne mehr nötig ist. Der entsprechende Datenfeed (eine Art „Excel Tabelle“) muss dann nur noch aktualisiert werden und kann sich auch auf die Wochentage und das Kundenaufkommen einstellen.

Verbunden ist der dynamische Video-Part natürlich auch noch mit allen anderen Vorteilen der Store-Ads. Also dynamischer Auswertung des nächstgelegenen Ladens für den Nutzer, dessen Adresse und dem „Get Directions“ Call-to-Action.

Ihr könnt euch die Kampagne dank der Facebook-Anzeigen-History natürlich auch jetzt live anschauen.

Für uns ist das definitiv eine der smartesten Lösungen, die wir im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie im Facebook Marketing gesehen haben!

blank
Jens Wiesehttp://www.jens-wiese.net
Jens berät als Freelancer internationale Unternehmen in Social Media Fragen, entwickelt neue Applikationen, organisiert Workshops und entwirft individuell passende Strategien. Zudem betreibt er unter https://papierloswerden.de eine Plattform für Menschen, die den Schritt in eine rein digitale Zukunft gehen möchten.

Neueste Artikel

Ähnliche Artikel

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Täglichen Newsletter abonnieren