Fünf Facebook Marketing Mythen – Mythos 4

Credits: donotattempt / photocase.com
Credits: donotattempt / photocase.com

Diese Woche soll es jeden Tag einen Facebook Marketing Mythos geben, den wir hier entzaubern wollen. Damit wollen wir nicht nur einige Vermarkter auf den Boden der Tatsachen zurück holen, sondern auch Marketing- und Agenturmitarbeitern eine kleine Argumentationshilfe an die Hand geben.

Dieser Beitrag ist Teil einer Artikelserie. Alle bisher veröffentlichten Artikel finden sich hier.

Mythos 4: Facebook Marketing kann ich nebenher machen

Bei diesem Mythos wollen wir die Ausnahme direkt zu Anfang des Beitrags bringen: Kleine Unternehmen mit geringer Aktivität auf der Fanpage, und ohne große SocialMedia Ambitionen können Facebook Marketing „nebenher“ machen. Wobei „nebenher“ mit „Ich schaue alle 1-2 Tage auf die Fanpage ob sich da was getan hat“ gleich gesetzt werden kann. Wir haben vor ein paar Wochen provokant gefragt, ob kleine Unternehmen denn überhaupt eine Fanpage benötigen. Darauf erhielten wir einige Kommentare, dass eine Facebook Page schon allein aus SEO Gründen wichtig sei. Dem möchten wir gerne zustimmen und genau diese kleinen Unternehmen und Pages sind es, die nebenher gepflegt werden können.

Für alle anderen ist Facebook Marketing aber keine nebenher Geschichte. Zumindest nicht so wie wir Facebook Marketing verstehen. Also: 

Die Auflistung zeigt es schon: Damit kann man je nach Aktivität auf der Fanpage, Unternehmensgröße und gewählter Strategie auch mal mehr als eine Person Vollzeit beschäftigen. Ein Frage welches den Zeitfaktor auch streift ist, wer überhaupt die Facebook Aktivitäten betreut. Diese wichtige Kommunikationsarbeit auf Praktikanten zu übertragen ist zumeist nicht Best Practice. Und auch mit einer betreuenden Agentur muss das Unternehmen regelmäßig und intensiv kommunizieren und koordinieren.

Selbst im besten Falle, mit einer Seite die gerade erst startet, wird eine halbe bis eine Stunde Arbeitszeit jeden Tag ins Facebook Marketing fließen müssen. Wir haben „nebenher“ zwar zu Beginn des Beitrags nicht in Minuten definiert, aber 30 – 60 Minuten pro Tag dürfte außerhalb einer solchen Definition liegen.

Merke: Facebook Marketing läuft (außer bei sehr kleinen Pages) nicht nebenher.

Wie viel Zeit investiert ihr (nebenher oder nicht) in eure Fanpages pro Tag?

Jens Wiesehttp://www.jens-wiese.net
Jens berät als Freelancer internationale Unternehmen in Social Media Fragen, entwickelt neue Applikationen, organisiert Workshops und entwirft individuell passende Strategien. Zudem betreibt er unter https://papierloswerden.de eine Plattform für Menschen, die den Schritt in eine rein digitale Zukunft gehen möchten.

Neueste Artikel

Facebook Bewertungen und Empfehlungen 2020

Es ist ein Thema mit dem sich jeder Seitenbetreiber früher oder später einmal auseinander setzt: Brauche ich Facebook Bewertungen? Und wie gehe...

Ähnliche Artikel

18 Kommentare

  1. Was heißt denn immer eine Facebook Page ist auch SEO gründen wichtig. Habt ihr dazu auch einen Artikel? Ist damit gemeint das sich dadurch auch das Ranking meiner Homepage verbessert? Ich find immer nur wie man die Facebook Seite SEO optmiert.

  2. bei entsprechend hochwertigem Content kann es auch mehr sein. Ich bewege mich auf meiner Hauptseite zwischen 4-6 Posts am Tag und die Interaktionen sind großartig! Auf meinen Firmenseite bin ich bei 0.5 bis 1 Post am Tag, funktioniert sehr gut und kostet mich hochgerechnet 10 Minuten / Tag

  3. Abhängig von der momentanen Größe der Fanbase und den jeweiligen Zielen des Unternehmens…zwischen 1 Stunde im Monat und mehreren Stunden am Tag. Mitviel Erfahrung und Know How knan m an viele Ablüfe auch optimieren…

  4. Da ich gerade erst damit starte, mich mit fb-Marketing für mein kleines Unternehmen zu beschäftigen, hab ich mir auch schon die Frage gestellt, wieviel Energie das benötigt – gerade mit den x Updates, die hier so reinflattern…

  5. Nebenher…? Definitiv nicht! Auch wenn der Schwerpunkt doch darauf liegt, den Großteil aller kreativen Kapazitäten für unsere Fachartikel auf dem Portal zu bündeln. Trotzdem: Ohne Social Media wären viele Interviews mit Experten, Beiträge von Gastoutoren und neue Ideen nicht zustande gekommen!

  6. Hier mal ein guter Bericht warum unter anderem Facebook für SEO wichtig ist: http://t3n.de/magazin/erfolgsmessung-social-web-harte-arbeit-karger-lohn-226113/
    Ich arbeite bei einer Agentur die Facebook Pages für Unternehmen macht. Es kommt wirklich immer darauf an, was das Unternehmen eigentlich will aber auch welche Produkte es anbietet. Wir sind zu zweit im Facebook Team und müssen die Seiten immer beobachten und eigentlich möglichst schnell auf Posts reagieren, neue Inhalte einstellen usw. Bei Kampagnenplanung und -Starts brauch man dann nochmal zusätzlich mehr Zeit und mehr Arbeitskräfte pro Tag.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Täglichen Newsletter abonnieren