263230_10151609136003415_9266270_n

Wie wir heute schon einmal in unserem Beitrag zu den wissenschaftlichen Studien aus dem Facebook-Konzern angedeutet haben, stehen kaum jemandem mehr Daten über die Bevölkerung unseres kleinen Planeten zur Verfügung als Facebook.

Und so hat das Facebook Data Research Team sich an die Fragestellung gewagt, inwiefern sich in den letzten Jahren und Jahrzehnten etwas daran geändert hat, welchen Nachnamen Frauen nach der Eheschließung annehmen. Oder ob sie vermehrt ihren Namen behalten. Dazu hat Facebook einen Abgleich mit den Namen der Ehepartner durchgeführt und auch noch das Geburtsjahr der Frau mit berücksichtigt.

Das Ergebnis: Je jünger die Frauen, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie ihren eigenen Namen nach der Eheschließung behalten. Hier ist die Wahrscheinlichkeit eines Doppelnamens ebenfalls sehr gering. Wohingegen Frauen im Alter von 50+ mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit den Namen des Mannes angenommen haben. Die größte Doppelnamen-Häufung gab es in der Altersgruppe der 40 – 50 jährigen.

Leider fehlen diesen Ergebnissen viele wichtige Informationen. So ist nicht klar, wie viele Ehen hier untersucht wurden und auf welche Länder oder Kontinente die Untersuchung beschränkt war.


1 Kommentar;

Diskutiere mit uns!