How-To: Fans für die eigene Fanpage generieren

Like it?
Share it!

Das Szenario ist bekannt, die Marketingabteilung oder eine Agentur haben eine Fanpage für ein Unternehmen aufgesetzt und nun lassen die Fans auf sich warten. Denn eine Fanpage bedeutet noch lange nicht ein Ansturm von Fans. Aber wie kommt man nun an das Objekt der Begierde? Hier ein paar Tipps:

  • Werbung auf der Webseite: Die einfachste Möglichkeit der Fangenerierung ist ein prägnanter Hinweis auf der eigenen Webseite. Diese ist ja bisher die erste Anlaufstelle der Interessenten am eigenen Unternehmen. Über die Fanpage kann den Nutzern ein einfacher Weg der Kommunikation mit dem Unternehmen angeboten werden. Auch die neuen Social-Plugins, wie etwa der Like-Button oder die Likebox können hier eine treibende Kraft sein.
  • Werbung in Newslettern, Twitter, etc.: Cross-Media Werbung für die eigenen Fanpage ist eine weitere Möglichkeit der Fangenerierung. Hierbei wird auf verschiedenen bereits etablierten Kommunikationskanälen auf die eigenen Fanpage hingewiesen. Dabei sollte dem Empfänger klar vermittelt werden, welchen Vorteil er durch das Mögen der Fanpage erhält.
  • Werbung auf anderen Fanpages in Gruppen und Foren: Wieder eine Stufe weiter vom eigenen Unternehmensauftritt entfernt ist die Werbung in themenverwandten Gruppen (beispielsweise auf Facebook) und in Foren. Auch diese Form der Fangenerierung ist in der Regel kostenlos, erfordert aber eine klare Darstellung des Mehrwerts der eigenen Fanpage, um diese für den Nutzer attraktiv zu machen.
  • “Virale” Werbeaktion: “Da drehen wir ein lustiges Video, dann kommen die Fans schon!” Leider funktioniert diese tolle Idee nur sehr selten, denn zu einer viralen Marketingaktion gehört weit mehr als ein lustiges Video. Auch gute Anwendungn welche auf der eigenen Fanpage integriert werden, können viral wirken. Es gibt inzwischen Agenturen, die sich auf die Konzeption und Durchführung viraler Aktionen konzentrieren, diese können ein erster Anlaufpunkt sein, wenn es um Viralität geht.
  • Relevante Inhalte posten: Sind erste Fans auf der Fanpage registriert, können diese weitere Fans nach sich ziehen. Dazu ist es nötig für den Nutzer relevante Inhalt auf der Fanpage zu posten. Informationen also, die ihn im Zusammenhang mit dem Unternehmen interessieren, und die er über die “Teilen” Funktion mit seinen Freunden teilen möchte. So werden auch nicht Fans auf die Fanseite aufmerksam.
  • Werbung buchen: Facebook bietet die unterschiedlichsten Formen der Anzeigenbuchung auf Facebook an. Sei es über die Self-Service Anwendung, welche für wenig Geld perfekt abgestimmtes Targeting und gute CTR bietet oder über Engagement Ads welche beim Sales Team für etwas höhere Preise gebucht werden können.

Diverse Anbieter bieten zudem die Möglichkeit Fans zu kaufen. Ein Weg, von dem wir dringend abraten. Diese Fans werden in der Regel mit Fake-Accounts oder gehackten Accounts generiert. Für das Marketing sind solche “Fans” somit wertlos, da sie keinerlei Marken- oder Produktbindung besitzen.

Prinzipiell muss angemerkt werden, dass emotionalisierende Marken und Firmen es einfacher haben Fans zu generieren. Seien es jetzt Süßigkeiten, Spielwaren an die man sich aus der eigenen Jugend erinnert, Reiseziele oder Fußballvereine … Sie alle haben eine geringere Schwelle auf der Fanpage ein “gefällt mir” des Nutzers zu erreichen, als neutral oder negativ konnotierte Marken und Produkte. Generell gilt, wer mit negativen Kommentaren auf der Fanpage rechnen muss und keine geeignete Strategie zum Umgang mit dieser Kritik hat, sollte auf eine Fanpage vorerst verzichten.

Welche Erfahrungen habt ihr mit der Fangenerierung gemacht? Welche Wege haben für euch gut funktioniert? Haben wir noch was vergessen? Lasst es uns in den Kommentaren wissen.


27 Kommentare

  1. Es gibt noch einige weitere Möglichkeiten – eine davon ist z.B. die Aufnahme der FB-URL in die E-Mail Signatur der Unternehmenskommunikation.

    Antworten
  2. Aus meiner Sicht sind Mehrwert und virale Inhalte das Entscheidende. Im besten Fall erkennt der Fan den Mehrwert auf den ersten Blick;) Emotionen erhöhen zusätzlich die Bindung an die Page. FB-Ads würde ich nur unterstützend einsetzen, jeweils Kosten und Nutzen pro Usecase abwägen. Langfristige Bindung geschieht aus meiner Sicht eher über Inhalte und Emotionen.

    Antworten
  3. Ein wesentlicher Faktor ist zudem der eigentliche Name der Fanpage an sich. Wenn der entsprechend viral gewählt ist…steht dem Fanansturm nichts mehr im Wege. Denn es muss in meinen Augen nicht immer der Firmenname sein…

    Aber auch Gewinnspiele zum Start können funktionieren, hab ich gehört ;-)

    Antworten
  4. Emotionen wecken, wer kennt nicht das Eisbergprinzip. 10% Sachlogik mit 90% emotionaler Kulturebene, danach richten sich jeder Sales Manager. Den Fan mit ins Boot holen, Ihn zeigen das seine Stimme wertvoll ist. Stimme Inga voll und ganz zu, für mich selbst ist zusätzlich ganz wichtig: Der Fan muss alleine/freiwillig kommen. Sammeln, Stalken mit Einladungen überhäufen bringt nur Schaden. Erlebe es grade selber mit einem der meine Fans angeht, ganz schlechtes Image.

    Antworten
  5. Ich denke, wie bei allen Social Media Kanälen, ist es vor allem Fleissarbeit die kritische Masse an Fans zu erreichen: Die ersten 100, 1.000 oder 10.000 Fans sind vor allem mit intensiver Auseinandersetzung mit dem Thema, der Zielgruppe oder anderen Quellen (twitter, Foren, Webseiten) verbunden. Erst wenn dieser Grundstock an Nutzern aufgebaut ist, kann man auf virale Effekte setzen oder Werbung schalten. Denn auch eine Werbemaßnahme bringt wenig, wenn die relevante Fanpage aufgrund fehler Interaktion zu langweilig ist…

    Antworten
  6. Janosz

    Auch wenn das Wort manchmal schon ein wenig ausgelutscht klingt und hier bereits mehrfach genannt wurde: NIE Spammen, sondern echte “Mehrwerte” bieten – und zwar je nach Zielgruppe. Warum nicht Presseinfos auf Facebook bereits kurz vor der eigentlichen Veröffentlichung anteasern (je nach Thema natürlich abzuwägen), Gewinnspiele/Aktionspreise exklusiv für die Facebook-Community bieten, interessante Unternehmensvertreter zur Live-Diskussion stellen etc. (Facebook bietet alle Möglichkeiten, allein sie müssen genutzt werden).
    Und eventuell die (prägnante) FB-URL auch mal auf die Visitenkarte oder andere Printartikel…

    Antworten
  7. Andre

    Auch wir sehen virale Inhalte als entscheident an. Nur haben wir ein Problem mit dem Nachrichten-Stream: Posten wir Inhalte nur als Text erscheint der in den Streams der Fans, posten wir dazu noch einen Link, der automatisch in diese Text-Bild-Kombination umgewandelt wird, erscheint er nicht. Woran könnte das bloss liegen? Total ärgerlich, bei anderen scheint das auch normal zu funktionieren. :-(

    Antworten
  8. Wir haben das gleiche Problem. Habt Ihr dafür schon eine Lösung gefunden?

    Antworten
  9. Andre1

    @Andre: Wie jetzt? Das Problem mit den nicht veröffentlichten Bildern und umgewandelten Links in den Fans-Streams?! Nein, überhaupt keine Lösung, zumal das Problem ja eher schwierig zu erklären ist. ;-) Vielleicht finden wir ja gemeinsam eine Idee, woran es liegen könnte…

    Antworten
  10. Stefan

    Nun, man soll nicht zu sehr generalisieren, es gibt auch gute Fans Anbieter. Will hier keine Werbung machen aber auf ebay hab ich ein Anbieter gefunden mit 100% pos. Bewertungen, habs probiert und bin sehr zufrieden, keine Fakes, alles schön langsam aufgebaut, kein Spam, grandiös!

    Antworten
    • Magst du uns vielleicht darüber berichten? Schreib uns doch kurz eine Mail!

      Antworten
  11. Meiner Meinung nach ist es sehr wichtig am Anfang einer Facebook-Fanpage ständig Mehrwert zu liefern. Als Unternehmen sollte man ständig Informationen posten (z.B. mit Link zum Blogartikel), die dem Facebook-Fan wirklich weiterhelfen bzw. in irgend einer Form weiterbringen. Nur dann ist der Facebook-Fan auch bereit, die Fanpage seinen Freunden zu empfehlen.

    Ein weiteres wichtiges Kriterium ist meiner Meinung nach die Willkommensseite. Hier sollte man kurz und knapp informieren, um welche Themengebiete es in dieser Fanpage geht, welche Mehrwert man als Fan bekommt.

    Beste Grüße
    Bernhard Babbe

    Antworten
  12. Sabrina

    Hallo,
    ich habe mal eine Frage an euch. Ich habe in letzter Zeit mehrere Fanpages geliked, die mir gefallen und würde mir jetzt diese gerne wieder ansehen. Gibt es in meinem Profil eine Liste mit den von mir geliketen Fanpages? Ich habe überall gesucht und nichts gefunden. Vielen Danke im Voraus.

    Schöne Grüße, Sabrina

    Antworten
  13. Linda

    Wenn ich “Facebook unter dem Namen meiner Fanpage verwende” kann ich meistens auf anderen Pinnwänden keine Kommentare schreiben und auch keine “Like” Buttons klicken. Manchmal funktioniert es aber. Das treibt mich gerade zum Wahnsinn. Ich weiss nicht warum das manchmal (selten) funktioniert und manchmal (meistens) nicht. Das kann keine Fehlfunktion sein, irgendwas läuft da schief.

    Antworten
  14. Anzeige der Posts bei den Fans –
    Facebook verwendet eine ausgeklügelte Mathematik für die Anzeige von Posts der Seiten im Nachrichtenstrom der Fans. Ein geposteter Link von einer Seite mit 100 Fans wird zB nicht bei allen angezeigt, eine Seite die 10000 Fans hat zB schon. Dann kommt es auch darauf an, in welchen Seitenrubriken sich der Nutzer bewegt. Wenn ein Nutzer 200 Autoseiten und 10 Fahrradseiten geliket hat, werden die Fahrradseiten nicht oder als niedrigste Stude angezeigt. Facebook beschäftigt Mathematiker und Psychologen für die Errechnung solcher Formeln. Facebook erstellt von jedem Nutzer laufend Nutzerprofile, Ziel von Facebook: Soviele User wie möglich zu erhalten, jeder Klick heisst eine neue Werbeanzeige – und die wiederum $-Cash. Facebook macht also eigentlich nichts anderes als wir auch. Wenn wir auf unseren grossen Bruder schauen, wissen wir was zu tun ist ;-)

    Antworten
  15. Aus aktuellem Anlass möchte ich erwähnen, dass es noch einen Hintergrund gibt, der dazu verleiten könnte, Fans zu kaufen!

    Aktueller Fall: (gültig bis 15.06.11)

    Der Betreiber einer Fan-Seite verlost einen SEHR attraktiven Preis im Rahmen einer Abstimmung:der Teilnehmer mit den meisten “LIKES” auf einem Foto, das hochgeladen werden muss, ist der glückliche Gewinner…

    Da der Hauptpreis einige Tausend Euro wert ist (!), versuchen die Teilnehmer mit allen Mitteln, “LIKES” zu erhalten. Da liegt es natürlich auch sehr nahe, sich diese Fans zu kaufen!

    Natürlich verstößt der Teilnehmer damit gegen die Bedingungen des Betreibers und könnte ausgeschlossen werden. Aber die Versuchung ist umso größer, je höher die ausgeschriebene Prämie ist.

    Ich nehme auch an der Abstimmung teil und habe mir dazu extra eine Website zusammen geklickt. Darüber habe ich bis jetzt 400 “Likes” bekommen – und liege auf Platz 4 von ca 180 Teilnehmern.

    Ich finde, LIKES kaufen ist genau so sinnvoll, wie ein Regenschirm mit Solarzellen…

    Wer Lust hat, darf übrigens GERN für mich voten.
    Schau mal vorbei auf http://www.TigerEddy.com – Danke!

    Schöne Grüße aus Bremen
    Eddy

    Antworten
  16. Marie

    Hallo,
    Ich habe eine Frage: Ist es erlaubt, wenn man z.B. auf einer anderen Seite (welche bestenfalls viele Fans hat) mit der eigenen Seite etwas postet und somit Werbung macht?

    Antworten
  17. Hallo!

    Ich habe mit großem Interesse diesen Beitrag gelesen. Über das Thema „Facebook Fans kaufen“ kann man sicherlich ins unendliche diskutieren. In einem muss ich allerdings zustimmen, was nützen einem 20000 gekaufte Fans die nicht mit meiner Facebook Seite bzw. meinem Produkt interagieren? Richtig, die nützem einem nüscht! Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich auch schon positive Erfahrungen mit gekauften Fans gemacht habe. Ich bin im Bereich Lasergravuren und individuelle Werbemittelveredelung selbständig, habe ein Ladengeschäft sowie 2 angeschlossene Onlineshops.

    Da man als Online-Händler an Facebook als Marketinginstrument und zur Neukundengewinnung absolut nicht vorbei kommt habe ich mir natürlich auch eine Facebook Seite (http://www.facebook.com/Lasergravuren) zugelegt. Da ich anfangs mit den Interaktionen sowie Kommentaren auf der Seite überhaupt nicht zufrieden war habe ich vor einiger Zeit 200 deutsche Fans unter http://www. (Link vom Admin entfernt) .net hinzugekauft und kann mich eigentlich über das Ergebnis nicht beklagen. Ich habe mehr Interaktion und vor allem -was mir eigentlich viel wichtiger ist- aus den generierten Fans einige neue Kunden für meinen Onlineshop gewinnen können.

    Ich finde daher das man das angesprochene Thema „Facebook Fans kaufen“ auch nicht all zu sehr pauschalisieren sollte. Es ist streitbar keine Frage, aber wie selber erlebt funktioniert es ja auch. Wahrscheinlich vom Anbieterabhängig…

    In diesem Sinne alles Gute und liebe Grüße!
    Robert

    Antworten

Diskutiere mit uns!