Studie: 3 Tipps für mehr organische Reichweite

Studie: 3 Tipps für mehr organische Reichweite


Es gibt sie noch: Seiten, die nicht mit sinkender Reichweite zu kämpfen haben. Seiten, die 82 % ihrer Fans mit Facebook Posts erreichen, ohne für die Erweiterung der Reichweite Geld zu bezahlen. 

Während die organische Reichweite auf Facebook immer weiter sinkt, behaupten sich diese Seiten allen Änderungen des Newsfeed-Algorithmus zum Trotz. Wie erst vor Kurzem, als Facebook bekannt gab, das “Like-Betteln” stärker einschränken zu wollen.

Dass nicht jeder von den Änderungen betroffen ist, hat Wisemetrics in einer Studie mit 10.000 unterschiedlichen Seiten ermittelt: 

Durchschnittliche organische Reichweite einer Facebook Seite

Die besten Seiten, also die Top 1 %, erreichen mir ihrer organischen Reichweite im Schnitt 5x so viele Fans. Aber auch die besten 10 % der Seiten schaffen es, den Mittelwert um das Zwei- bis Dreifache zu überbieten. Die besten Seiten erreichen so 82 % ihrer Fans, während der Mittelwert aktuell zwischen 10 – 20 % liegt, je nach Seitengröße.

Interessant ist dabei, dass es die besten Seiten schaffen, sich gegen die Änderungen des Algorithmus im Facebook Newsfeed zu behaupten:

Entwicklung der organischen Reichweite

Dabei dürfte es sich vor allem um Seiten handeln, die sich auch schon vor dem immer stärkeren Algorithmus darauf konzentriert haben, den eigenen Nutzern einen möglichst hohen Mehrwert zu bieten. Die Analyse zeigt, dass zwar nicht jeder Post der Seiten eine sehr hohe Reichweite besitzt, aber dass die Seiten es dennoch schaffen, einen Großteil ihrer Fans zu erreichen. Sie müssen sich nicht bei jeder Änderung des Newsfeeds aufs Neue anpassen oder eben Geld für Werbung in die Hand nehmen.

Zentrale Frage ist und bleibt:

Wie genau schaffen es die Facebook-Seiten, eine höhere Reichweite zu erhalten?

Eine Grundregel dafür existiert natürlich nicht. Wisemetrics gibt aber drei aktuelle Tipps für eine höhere Facebook-Reichweite:

1. Macht A/B-Tests mit euren Nachrichten

Der Unterschied zwischen einem “guten” Text und einem “schlechten” Text kann enorm sein. Denn egal, was euer Inhalt ist, die ersten Zeilen auf Facebook entscheiden, ob der Nutzer den Inhalt interessant findet oder nicht. Dementsprechend gilt es, die Texte und Bilder eurer Posts zu optimieren.

Sehr einfach funktioniert das über A/B-Tests. Einziges Problem: einen A/B-Test kann man am besten mit einem Werbebudget realisieren. Wie genau dies funktioniert, haben wir in diesem Posts beschrieben:

[button style=”btn-info btn-lg” align=”left” type=”link” target=”false” title=”Tutorial: Facebook-Post-Reichweite mit A/B-Tests erhöhen.” link=”http://allfacebook.de/fbmarketing/facebook-post-reichweite-mit-ab-tests-erhoehen”]

Das beste Ergebnis dürfte mit Sicherheit ein komplexer Test ergeben, aber auch einfache Tests mit verschiedenen Texten und Bildern helfen oft schon dabei, die Reichweite zu erhöhen.

2. Wiederholt eure Nachrichten

Doppelt hält besser – das zeigt auch eine andere Studie, die ihr auf Futurebiz einsehen könnt. Mit dem erneuten Teilen eines Inhalts werden nicht genau die gleichen Fans erreicht. Laut Studie überschneidet sich hier die Zahl der organisch erreichten Fans nur um 30 %. Je öfter man Inhalte veröffentlicht, desto höher wird diese Zahl allerdings.

Komplett falsch wäre es nun allerdings, den genau gleichen Inhalt wieder und wieder zu veröffentlichen. Dass ihr damit eure Fanbasis vergrault, dürfte klar sein. Es geht mehr darum, die eigentliche Grundaussage öfter zu vermitteln.

3. Posting Timing optimieren

Rein in Zahlen gemessen liegt die Halbwertszeit eines Facebook Posts gerade mal bei 90 Minuten. Umso wichtiger ist es, den richtigen Zeitpunkt für die eigenen Posts zu wählen. In den Facebook Insights seht ihr relativ genau, an welchem Tag und zu welcher Zeit die meisten eurer Fans auch wirklich online sind. Der richtige Zeitpunkt wird aber auch vom Inhalt und der Aktivität der Konkurrenz bestimmt. Auch hier gilt es: Testen, Testen, Testen… – am besten natürlich auch mit einer etwas komplexeren Analyse der Konkurrenz.

Nicht alle der Tipps von Wisemetrics sind ganz uneigennützig, denn für alles kann man natürlich das passende Tool des Unternehmens nutzen. Im Originalbeitrag wird auf die jeweilige Lösung verwiesen, wir haben an dieser Stelle darauf verzichtet. Jeder der oben genannten Punkte kann von mehreren Anbietern oder in Teilen auch relativ gut selbst gelöst werden. Eine vollständige Liste ist dies an dieser Stelle natürlich nicht, verlasst euch immer auf eure eigenen Statistiken und Analysen und optimiert eure Inhalte ständig. Ihr könnt gerne hier im Blog oder auf Facebook eure eigenen Tipps & Tricks austauschen. 

Bild auf Basis von: Flag On The Mountain Peak. Goal Achievement. / Shutterstock.com

– gelesen und geprüft von www.textorate.de

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInBuffer this pageEmail this to someone

Es gibt 10 Kommentare

Deinen hinzufügen
  1. 1
    Jakob Carstens

    1) “Dabei dürfte es sich vor allem um Seiten handeln, die sich auch schon vor dem immer stärkeren Algorithmus darauf konzentriert haben, den eigenen Nutzern einen möglichst hohen Mehrwert zu bieten.“ – Sorry, aber eine inhaltsleere Worthülse. Was ist denn ein Mehrwert? Woher will Facebook das wissen?

    2) Dass CMD+C bei allfacebook.de auf eine Suchversion linkt, ist absolut gegen jede Usability.

    • 2
      Philipp Roth

      1) Mehrwert ist das was den Leser/Kunden/Nutzer interessiert und zeitgleich zum Unternehmen/zur Strategie passt. Damit waren Unternehmen gemeint die sich schon immer darauf konzentriert haben und nicht darauf Posts zu erstellen die dem Facebook Algorithmus gefallen. Nur deshalb gibt es ja Posts wie “Like = Mein Beileid” oder “Heute ist Tag des XY. Schau mal dieses schöne Katzenbaby an”. Genau diese Tricks kappt Facebook ja immer wieder. Für Facebook ist Mehrwert = Interesse, und das wird über die bekannten Einflussfaktoren des Newsfeed Algorithmus bestimmt. Mit allen Vor- und Nachteilen.

      2) Ja das ist aktuell noch ein Problem. Die Suche springt nicht explizit auf CMD+C an sondern reagiert direkt auf die jede Eingabe. Die Idee dahinter ist Lostippen = Suchen. In diesem Fall aber unpraktisch, ist uns auch bewusst…

  2. 3
    Chiara

    Wieso leere Worthülse? Seiten, die einen TATSÄCHLICHEN Mehrwert bieten, sind eben vom Algorithmus verschont, da sie so oder so gelesen wurden/ werden. Mehrwert ist in der Regel aber eben keine Werbung, sondern z. B. Information, Unterhaltungswert oder was auch immer.

    • 5
      Jens Wiese

      Die Idee ist den Beitrag noch einmal mit einem anderen Teaser zu posten, damit vielleicht sogar Nutzer die ihn mehrmals sehen so einen neuen Zugang zum Thema bekommen.

  3. 9
    Lilly Lil

    Hi ich komme aus einer besonderen Niche aber das Thema facebook interessiert mich enorm da ich mir dort eine fanbase aufbauen kann und natürlich auch sehr guten Traffic herbekomme..
    Ich weiß das sich bei vielen direkt die Nakcenhaare auf stellen wenn sie hören was ich amche und denken ich bin jetzt grade hier ur um Auch hier Traffic abzugreifen aber deshalb verzichte ich auf einen Link ;)
    Also meine Frage ist wie kann ich mich über Facebook vermarkten ohne andauernd gesperrt zu werden aber dennoch eine große Reichweite auf bauen. Ich würde dem Nutzer gerne einen Mehrwert bieten ohne immer nur auf nackte haut zusetzen.. was ich seit längerem deshalb auch schon nicht mehr mache.. natürlich ist nun meine Reichweite dadruch etwas beschränkt ..
    Mein Gedanke geht nämlich ehr in die Richtung ein Socialmedia girl zu sien das auch erotik amcht als ein Erotik girl das auch im Socialmedia ist .. Ich hoffe sie nehmen mich trotz meines Jobs ernst .
    Ich wünsche schöne Pfingsten und danke schonmal vorab :) :)
    Lilly-lil

+ Hinterlasse einen Kommentar