Dank neuem Feature: Weniger Kontrolle über die Inhalte der Freunde im eigenen Newsfeed.

Dank neuem Feature: Weniger Kontrolle über die Inhalte der Freunde im eigenen Newsfeed.


see-newsfeed

Eigentlich freuen wir uns ja immer über neue Features. In diesem Fall sind wir allerdings etwas verwundert:

„New! Now you can choose whose post you see in News Feed“ 

So kündigt uns Facebook dieses neue Feature an. Mit einem Klick auf den „Following“ Button können wir bestimmen, ob wir der Person folgen oder nicht. Dementsprechend erhalte ich Nachrichten von Stephan im Newsfeed oder nicht.

Die Funktion des Buttons ist neu, mehr Neues konnten wir in diesem Fall allerdings nicht finden. Ob ich einen Freund im Newsfeed sehe oder nicht, kann man ja schon ziemlich lange selbst bestimmen, schließlich gibt es die Funktion „Hide all Stories from…“ nicht erst seit Gestern. Aber gut, etwas einfacher ist es geworden.

Viel schlimmer wird es allerdings erst, wenn man etwas genauer hinschaut. Denn, was man als Nutzer abgesehen von der neuen Funktion des Button bekommt, ist vor allem eine erneute Beschränkung der Kontrolle über die Inhalte des Newsfeed. Denn zeitgleich hiermit verschwinden alle früheren Funktionen, die man hatte. Also alle Funktionen, mit denen man im Detail bestimmen konnte, was man von einem Freund im Newsfeed sehen will und was nicht.  

Bisher konnte man hier (bzw. unter „Friends“) genauer bestimmen, welche Inhalte und wie viele man sehen will. Das ist nun in unserem Fall alles verschwunden. Man kann also nicht mehr bestimmen, ob man von einem Freund „All Updates“, „Most Updates“ oder „Only Imporant“ sehen möchte. Genauso wenig kann ich bestimmen, ob ich bestimmte Typen von Inhalten sehen will oder nicht. Denn man konnte auch auswählen, dass man z. B. keine Inhalte über Spiele im Newsfeed haben möchte. Hier ein Screenshot, wie dies früher aussah:

alte-optionen

Das alles unter einem „neuen“ Feature zu begraben, ohne weitere Details oder Aufklärung, ist unserer Meinung nach ziemlich uncool. Nicht einmal der entsprechende Artikel in der Hilfe wurde aktualisiert.

Man kann natürlich dagegen argumentieren, dass es kaum noch Inhalte von Spielen gibt, vermutlich nur wenige diese Optionen kannten und sich der Newsfeed gewandelt hat. Genauso kann man sagen, man bestimmt selbst, was man sehen möchte, indem man die Inhalte von manchen Freunden im Newsfeed verbirgt. Wenn man mehr sehen will, kann man ja interagieren oder auf die lustigen Katzenfotos klicken, denn der Newsfeed und sein Algorithmus lernen ja. Aber irgendwie ist das doch etwas anderes, und Kontrolle fühlt sich anders an. Der Newsfeed ist und bleibt eben von Facebook bestimmt, das mag inhaltlich oft stimmen, aber eben oft auch nicht. Genau dann sind ein paar mehr Optionen besser als ein Follow Button ohne diese…

Deshalb gibt es heute mal ein: Facebook setzen, sechs. Das geht besser, besonders in Bezug auf die Nutzerkommunikation. Vorher fanden wir das deutlich besser gelöst, aber wir wissen auch, dass ein Protest nichts hilft. Laut Facebook selbst handelt es sich derzeit noch um einen Test, sollte sich die einfache Version durchsetzen bekommen wir die alten Optionen vermutlich nie wieder.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInBuffer this pageEmail this to someone

Es gibt 2 Kommentare

Deinen hinzufügen

+ Hinterlasse einen Kommentar