Großartige Sache: A/B Test für organische (Video)-Posts!

Auf dieses Tool haben alle Anhänger der organischen Reichweite bei Facebook schon lange gewartet: Facebook hat begonnen für erste Seiten eine A/B Test Möglichkeit für Video-Posts zu veröffentlichen.

Was passiert genau?

Als Content Produzent kann ich im Facebook Creator Studio einen Video-Post in verschiedenen Versionen anlegen. Variationen können fast alle Aspekte des Videos betreffen. Für den Test kann gewählt werden auf welches Ziel (Videoviews, Interaktionen, etc.) getestet wird. Der Gewinner des Tests nach einem voreingestelltem Zeitraum wird von Facebook ermittelt. Die weitere Ausspielung des Videos erfolgt dann nur noch in der Gewinnerversion.

Und Schritt für Schritt?

Schauen wir uns das Setup einmal im Detail an:

Im Facebook Creator Studio ist der Test unter Content Sammlung > Beiträge testen zu finden. Dort führt Facebook auch vor dem ersten Test die Vorteile einer A/B Post Strategie auf.

Mit dem Klick auf „Start Testing now“ gelangt man in die Testoberfläche. Diese ist zweigeteilt. Links lassen sich die Optionen des Test selbst einstellen, auf der rechten Seite werden die verschiedenen Testposts zusammengeklickt.

Zu den Optionen auf der linken Seite gehört (neben dem Namen und einer Beschreibung) die Auswahl eines Ziels und eines Testzeitraums.

Als Ziele stehen zur Verfügung:

  • Kommentare
  • geteilte Inhalte
  • 1-minütige Videoaufrufe
  • Reaktionen
  • Erreichte Personen
  • Link-Klicks

Das ist natürlich super, da jeder Admin andere Prioritäten in der organischen Ausspielung setzt und da diese sich auch von Post zu Post unterscheiden können.

Bei der Testlaufzeit stehen 5 Optionen zur Verfügung:

  • 10 Minuten
  • 30 Minuten
  • 1 Stunde
  • 3 Stunden
  • 24 Stunden (Höchstlaufzeit, Test kann vorab beendet werden)

Bei der Auswahl sollte man schon im Hinterkopf haben, dass ein aussagekräftiges Ergebnis nur bei sehr großen Seiten innerhalb von 10 Minuten zu erwarten ist. Andererseits ist eine Laufzeit von drei Stunden manchmal auch zu lange, da die organische Ausspielung ihren Peak dann bereits erreicht hat.

Auf der rechten Seite der Testumgebung können die einzelnen Versionen des Post angelegt werden. Es sind bis zu vier verschiedene Varianten (A/B/C/D) möglich.

Die Variationsmöglichkeiten sind wirklich beeindruckend. Sie umfassen unter anderem verschieden Versionen von:

  • Video
  • Teaser
  • Thumbnail
  • Untertiteln
  • 360 Grad Versionen
  • Umfragen
  • Playlisten

Für einen sinnvollen A/B Test sollte man sich aber auf ein bis zwei Parameter beschränken. Zum Beispiel zwei Videos kombiniert mit zwei unterschiedlichen Teasertexten. Oder einfach nur vier verschiedne Teaser.

Nach dem die vier Versionen erstellt wurden, genügt es auf Test veröffentlichen (oder Test planen) zu klicken und schon beginnt Facebook mit der Arbeit.

Nachdem der Testzeitraum abgelaufen ist, erhält man von Facebook eine detaillierte Auswertung der Ergebnisse. Für die weitere Auslieferung der Siegervariante muss man nichts machen. Das übernimmt Facebook automatisch.

Wer kann das nutzen?

Nach unserem Gefühl haben im Moment 5 % aller Seiten diese Option frei geschaltet. Dabei scheint es keine Rolle zu spielen ob es sich um „große“ oder „kleine“ Seiten handelt. Auch eine Verifizierung hat keinen Einfluss.

Solltet ihr die Möglichkeit für eure Seite noch nicht sehen heißt es einfach etwas abwarten. In den nächsten Wochen wird der A/B Test sicher noch weiter ausgerollt.

Fazit

Die Möglichkeiten, die sich in der organischen Facebook Content Distribution mit diesem A/B Test Tool eröffnen, sind großartig. Ein solches Tool für normale Beiträge wäre Gold wert.

Im ersten Schritt werden nun aber sicherlich einige Seiten beginnen mehr Videoinhalte zu veröffentlichen, da eben genau diese auf die bestmögliche Performance optimiert werden können.

blank
Jens Wiesehttp://www.jens-wiese.net
Jens berät als Freelancer internationale Unternehmen in Social Media Fragen, entwickelt neue Applikationen, organisiert Workshops und entwirft individuell passende Strategien. Zudem betreibt er unter https://papierloswerden.de eine Plattform für Menschen, die den Schritt in eine rein digitale Zukunft gehen möchten.

Neueste Artikel

Ähnliche Artikel

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Täglichen Newsletter abonnieren