Ganz persönlich: Seitenadmins als Absender von Seitennachrichten

Facebook hat ein neues Update für den Posteingang eurer Facebook-Seite veröffentlicht. Administratoren können nun direkt mit ihrem eigenen Profil innerhalb vom Posteingang mit den Followern kommunizieren.

Das heißt es muss nicht mehr zwingend als Seite/Unternehmen kommuniziert werden, sondern kann auch sehr persönlich vom Administrator/Mitarbeiter kommen.

Beispiel? Wenn ihr uns auf Facebook schreibt, bekommt ihr keine Antwort mehr von „AllFacebook.de“, sondern von „Philipp von AllFacebook.de“ mit dem Profilbild von Philipp.

Das alles kann man machen, wenn man es möchte, muss es aber nicht.

Anzeigenamen für Facebook-Seiten einstellen

Aktivieren könnt ihr es recht einfach. In den Einstellungen eurer Seite unter „Rollen für die Seite“ gibt es ganz unten einen Button um die Funktion aktivieren.

Standardmäßig hat Facebook die Funktion deaktiviert.

Ihr aktiviert die Funktion einmal für die komplette Facebook-Seite, jeder einzelne Administrator / Redakteur muss die Option dann aber nochmals für sich selbst aktivieren. Das heißt nicht eine Person bestimmt, wie es für alle aussieht, sondern jeder für sich.

Optionen und Einstellungen

Einmal aktiviert habt ihr verschiedene Optionen. Facebook wird automatisch euer privates Profilbild im Chat nutzen, dies könnt ihr an dieser Stelle natürlich ändern. Wenn ihr etwas „professioneller“ im Chat auftreten wollt.

Auch einstellen könnt ihr das Format in dem euer Name angezeigt wird. Ihr könnt sowohl komplett offen damit umgehen, als auch eingeschränkt. Von „Vollständiger Name“ bis zu „Initialen“ gibt es verschiedene Abstufungen.

In der Kommunikation mit den Followern

Im Posteingang könnt und müsst ihr dann erstmal nichts mehr umstellen. Ihr kommuniziert dann automatisch mit eurem Namen mit den Followern und Personen in der Inbox. Wirklich angezeigt wird das für euch selbst nicht, es kommt aber beim Nutzer so an.

In diesem Beispiel seht ihr die „Philipp Roth von allfacebook.de“ Darstellung mit meinem eigenen Profilbild.

Das Profilbild ist dabei nicht aktiv, das heißt es kann nicht angeklickt werden. Für Nutzer legt ihr also nicht zwingend euer privates Profil komplett offen.

Wenn ihr zum Beispiel die Option „Vorname“ wählt und ein anderes Profilbild nutzt, wird es schwer das private Profil auf Facebook zu finden. Ihr könnt so sehr persönlich mit den Nutzern kommunizieren ohne alles offen zu legen.

Fragen könnt ihr gerne in den Kommentaren stellen.

Danke an Benjamin von Human Blood für den Tipp.

Philipp Rothhttp://www.allfacebook.de
Philipp ist Gründer von allfacebook.de und beschäftigt sich seit langem auch beruflich mit Facebook, organisiert Workshops, hält Vorträge und gibt konzeptionellen Input. Er realisiert viele der heute sehr erfolgreichen Auftritte und Applikationen auf Facebook und setzt seinen Fokus auf die Strategie von Unternehmen im Social Web. - Philipproth.com - Über AllFacebook.de

Neueste Artikel

OG Tags optimieren – Tipps und Tricks für bessere Webseiten Vorschau auf Facebook

Eine Facebook Page haben inzwischen fast alle Unternehmen. Darauf schöne Posts zu veröffentlichen, ist auch kein großes Problem. Dazu gibt es die umfangreichen Möglichkeiten...

Pods: Digitales Geschwür oder Chance?

Gastbeitrag von Nora Turner Protagonist des heutigen Artikels ist einer Influencerin, deren Kommentare unter bezahlten Posts für Marken...

Ähnliche Artikel

1 Kommentar

  1. Aktivieren könnt ihr es recht einfach. In den Einstellungen eurer Seite unter „Rollen für die Seite“ gibt es ganz unten einen Button um die Funktion aktivieren.

    > Die Funktion findet sich in den Einstellungen unter „Nachrichten“.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Täglichen Newsletter abonnieren