Neu: Augmented Reality Anzeigen auf Facebook

Augmented Reality und die dazu gehörigen Filter für die Kamera sind seit der Facebook F8 im Jahr 2017 ein großes Thema auf Facebook. Mitmischen kann man als Unternehmen hier schon länger, jetzt geht Facebook allerdings den nächsten logischen Schritt und verknüpft die eigene AR-Platform mit Anzeigen:

[…] Now, with the introduction of AR ads in Facebook News Feed, people can experiment with your brand’s AR camera effects in just one click from your ad. And by incorporating calls-to-action within the camera experience, people can seamlessly go from engaging with your product—such as trying on a lipstick shade or exploring a new game—to making a purchase or installing an app. […]

Dahinter steckt am Ende eine Facebook Anzeige, welche die Nutzer direkt zum eigenen AR-Effekt bringt. Das kann so ziemlich alles sein vom Test eines Lippenstift, der Probe einer Sonnenbrille, der Anzeige von Möbeln im Raum, oder oder oder …

Die Technik und die Filter sind dabei nichts neues. Alles wurde wie gesagt schon letztes Jahr auf der F8 vorgestellt. Neu ist jetzt vor allem die Verknüpfung mit Anzeigen, was den Effekten endlich die Reichweite gibt, die den Aufwand hinter so einem Effekt auch rechtfertigt.

Das eigentliche Format der Anzeige ist dann ein üblicher Bild/Video-Link-Post. Beim Klick öffnet sich der AR Effekt und zusätzlich gibt es einen Call-To-Action, der auf eine beliebige Webseite führen kann. Innerhalb des AR-Effekts stehen die üblichen Funktionen zur Verfügung mit denen man den Inhalt direkt als Story veröffentlichen oder an Freunde schicken kann.

Ab wann sind Facebook AR Ads verfügbar?

Diese Frage können wir euch leider nicht genau beantworten. Facebook sagt dazu:

[…] Later this summer, we will begin testing AR ads with some additional advertisers such as Sephora and others in fashion accessories, cosmetics, furniture, gaming and entertainment, and we plan to roll out AR ads more broadly to other industries over the course of the year. […]

Ein genaues Timing bleibt da wie so oft leider offen. Facebook wird das neue Format in den nächsten Monaten mit großen auserwählten Marken testen und nach diesem Test irgendwann für alle verfügbar machen. Wer früh dabei sein will, muss den eigenen Facebook Ansprechpartner kontaktieren, oder eben abwarten.

Wie genau eine AR-Anzeige eingestellt werden kann, ergänzen wir, sobald die Option dazu veröffentlicht wurde.

AR Filter schon jetzt nutzen

Unabhängig von den AR Anzeigen habt ihr aber schon jetzt die Option eigene Effekte für die Facebook Kamera zu erstellen und diese den eigenen Nutzern anzubieten. Einzig die Option diesen Spaß dann so schön zu bewerben fehlt euch.

Wir haben euch hier ein genaues Tutorial zur Camera Effects Plattform erstellt.

Philipp Rothhttp://www.allfacebook.de
Philipp ist Gründer von allfacebook.de und beschäftigt sich seit langem auch beruflich mit Facebook, organisiert Workshops, hält Vorträge und gibt konzeptionellen Input. Er realisiert viele der heute sehr erfolgreichen Auftritte und Applikationen auf Facebook und setzt seinen Fokus auf die Strategie von Unternehmen im Social Web. - Philipproth.com - Über AllFacebook.de

Neueste Artikel

OG Tags optimieren – Tipps und Tricks für bessere Webseiten Vorschau auf Facebook

Eine Facebook Page haben inzwischen fast alle Unternehmen. Darauf schöne Posts zu veröffentlichen, ist auch kein großes Problem. Dazu gibt es die umfangreichen Möglichkeiten...

Pods: Digitales Geschwür oder Chance?

Gastbeitrag von Nora Turner Protagonist des heutigen Artikels ist einer Influencerin, deren Kommentare unter bezahlten Posts für Marken...

Ähnliche Artikel

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Täglichen Newsletter abonnieren