Instagram Produkt- und Enhanced-Tags für alle. Abwertung von Reposts

Instagram versucht sich gegen TikTok zu wehren, belohnt Original-Content stärker und wertet Reposts ab. Die im März eingeführten Enhanced-Tags und Produkt-Tags sind nun für alle nutzbar.

Es gibt wieder Neuigkeiten im Hause Instagram. Fast wöchentlich veröffentlicht Instagram-Chef Adam Mosseri auf seinen Kanälen neue Features. Diese Woche sind drei spannende Updates dabei. Los geht’s!

Enhanced-Tags für alle freigegeben

Enhanced-Tags sind ein vermeintlich unscheinbares Feature, das gerade für Content Creator mit Original-Content sinnvoll ist. Über den Tag können Accounts speziellen Kategorien zugeordnet werden. Statt über die Bildunterschrift oder Vertaggungen im Postingtext, sind die Creatives direkt dem*der Urheber*in auf Instagram zugeordnet.

Shared ein*e Fotograf*in oder Künstler*in die eigenen Postings, dann bleibt die Zuordnung bestehen und wird auch anderen Nutzer*innen angezeigt. Gerade in Zeiten von digitalen Werken langfristig eine sehr sinnvolle Ergänzung zu den üblichen Erwähnungen.

Im März wurden die Enhanced-Tags eingeführt und sind wohl bald für alle Instagram-Mitglieder nutzbar.

By the way: Meta arbeitet auch parallel gerade an der Einführung von NFTs (Non-Fungible Token) auf den Plattformen. Das wäre der nächste große Schritt zur klaren Verifizierung von digitalem Gedankengut. Gute Zeiten für alle Freunde des Urheberrechts!

Quelle: Instagram (https://creators.instagram.com/blog/instagram-enhanced-tags-creator-credits-announcement)

Keine Einschränkung mehr bei Produkt-Tags

Shopping ist und bleibt ein großes Feld auf Instagram. Bisher war es nur für große Brands und Creator möglich, Produkte direkt in ihren Postings zu verlinken. Ich muss dir nicht sagen, welches Potenzial in diesem Feature steckt.

Mikroinfluencer aufgehorcht!

Mikroinfluencer*innen und Unternehmen aufgehorcht! Nun hat Instagram angekündigt, dass bald alle User*innen Produkte von Unternehmen in ihren Beiträgen verlinken können. Das ist natürlich für alle Player*innen auf der Plattform interessant. Voraussetzung ist, dass die Produkte auf Instagram-Shopping eingestellt sind. Brands bekommen dann eine Benachrichtigung, wenn ihr Produkt erwähnt wird.

Auch wenn du als Unternehmen nicht selbst aktiv Produkte bewirbst, ist die Verbreitung durch deine Community dadurch möglich. Aus dem Stegreif fallen mir da einige Szenarien ein, wie man spielerisch die Instagram-Funktion nutzen kann: Aktionstage, Evergreen Produkte, limitierte Produkte, Fan-Merchandise…

Quelle: Instagram
Quelle: Instagram

Mehr Reichweite für Original-Content

Der Kampf um Original-Content ebbt nicht ab. Gerade TikTok hat hier das Game noch mal stark befeuert. Adam Mosseri hat über Twitter nun veröffentlicht, dass Creator mehr Reichweite bekommen, wenn sie Original-Content auf die Plattform stellen. In conclusio wird recycelter Content auf Instagram bestraft und abgewertet. Es geht der Meta-Plattform vor allem um Reels, die nach Mosseri das „mit Abstand schnellstwachsende Content-Format“ sei. Instagram möchte wohl nicht als TikTok-Klon in die Geschichte eingehen. Im Dunkeln bleibt, wie das Vorhaben genau umgesetzt wird.

Instagram nur noch TikTok-Klon !?

Im Prinzip ist es das übliche Spiel der Meta-Plattformen: Reichweite wird als Zuckerstück genutzt, um das Verhalten auf der Plattform anzuregen. Aber auch in der Vergangenheit ging der Schritt schon nach hinten los.
Wir werden sehen, ob es tatsächlich mehr Reichweite bringt Original-Content zu posten und ob dadurch exklusivere Inhalte entstehen. Oder der Schuss nach hinten losgeht und die Reichweiten-Kappung eher in die Hände von TikTok spielt.

Unter’m Strich darf man nicht vergessen, dass die User*innen nicht unbedingt auf allen Plattformen gleich aktiv sind und den Content am Ende mehrfach sehen. Eher das Gegenteil ist der Fall: viele tummeln sich nur auf einer Plattform und belohnen, dass kreativer Content auf TikTok entsteht und auch auf Instagram konsumiert werden kann. Meiner persönlichen Einschätzung nach bietet Instagram aktuell nicht den Nährboden, dass solche gleichwertigen Trends aktuell dort entstehen können und profitiert momentan stark als Zweitverwertungsplattform.

Was denkst du: Geht der Plan von Instagram auf oder überschätzt sich die Plattform damit? Schreib deine Meinung gerne in die Kommentare!

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Nicola Kiermeier
Nicola Kiermeierhttp://frauhood.com
Nicola Kiermeier ist dem Ruf der Berge gefolgt, lebt und arbeitet direkt am Wilden Kaiser in Tirol. Seit Dezember 2021 ist sie Chefredakteurin bei Allfacebook.de und kümmert sich um die Programmleitung der AFBMC Konferenzen. Im Netz bekannt als „Frau Hood“ hat die studierte Historikerin mehrere Jahre die Social-Media-Geschicke von SPORT1 mitentwickelt. Parallel ist sie als Beraterin tätig und verhilft ihren Kunden zu neuen Social-Media-Strategien und Kampagnen.

Neueste Artikel

Ähnliche Artikel

1 Kommentar

  1. Schade ,leider habe ich nichts gefunden wie man mit reels wirbt da es über Instagram nicht funktioniert, soweit ich verstanden habe klappt es nur wenn man es bei facebook erstellt und das sehr kompliziert.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Täglichen Newsletter abonnieren