LinkedIn Reichweitenboost mit den richtigen Hashtags (+ Tooltip)

„LinkedIn funktioniert wie Facebook vor 5 Jahren“ – Mit dieser starken Vereinfachung sind Social-Media-Berater:innen schnell zur Stelle, wenn es darum geht die Funktionalität des Business-Netzwerks zu beschreiben.

Doch das ist tatsächlich nur eine Vereinfachung und die kleinen feinen Details machen den Unterschied.

Eines dieser Details sind die Hashtags. Denn diese haben bei LinkedIn – anders als bei Facebook – eine Funktion. Das merkst du nicht nur daran, dass LinkedIn beim Erstellen jedes Posts fragt, ob du auch einen Hashtag hinzufügen möchtest, sondern viel mehr an der dazugehörenden Abo-Funktion.

Genauso, wie Nutzer:innen einer Seite folgen können, ist das bei LinkedIn auch mit Hashtags möglich. Klickst du einen Hashtag an, öffnet sich eine neue Seite mit allen dazu gehörenden Beiträgen und einem Button mit dem du dein Hashtag-Abo abschließen kannst.

Wenn jetzt Nutzer:innen oder Marken bzw. Unternehmen einen Post mit diesem Hashtag teilen, hast du eine erhöhte Wahrscheinlichkeit, dass der LinkedIn-Algorithmus dir diesen Inhalt auch im Newsfeed ausspielt. Das kann dann zum Beispiel so aussehen:

Das Vorgehen

Und genau dieses Wissen kannst du nun nutzen, um deine Posts auf Reichweite zu optimieren. Dazu recherchierst du vorab, welche relevanten Hashtags wie viele Follower:innen haben und setzt genau diese mit den höchsten Werten für dich ein.

Ein paar Beispiele:

#facebook - 75.511
#facebookads - 9953
#facebookanzeigen - 1
#jobs - 2,7 Mio
#stellenangebot - 308

Aber Achtung: Auch wenn „#Jobs“ vermeintlich viele Follower hat, solltest du lieber „#Stellenangebot“ nutzen. Denn bei diesem Hashtag bist du sicher, dass du eine deutschsprachige Zielgruppe hast und das der LinkedIn-Algorithmus nicht zu stark eingreifen muss, um die richtigen Nutzer:innen für die Ausspielung zu finden.

Ein weiteres Thema sind natürlich Branded-Hashtags oder gar Kampagnen-Hashtags. Diese mögen zwar der Markenbildung helfen, einen Reichweiteneffekt darfst du dir davon jedoch nicht versprechen. Auch das zeigt ein Blick auf die Followerzahlen:

#madetoperform - 1
#vwpowerday - 79
#gemeinsamverändern - 15

Dein ToDo (und ein Tooltip)

Am besten erstellst du dir in einer ruhigen Minute einmal eine Liste mit 20-30 Hashtags, die für deine Branche und dein Produkt relevant sind. Such dir dann die entsprechenden Followerzahlen raus und entscheide beim nächsten Mal ganz bewusst, welche Hashtags du nutzt. 

Du kommst mit der URL https://www.linkedin.com/feed/hashtag/?keywords=DeinKeyword direkt zu der entsprechenden Keyword-Seite.

Um dir diese Arbeit zu erleichtern, habe ich einen Tooltip für dich. Mit dem Google-Chrome-Plugin „LinkedIn Hashtags“ wird dir beim Überfahren jedes Hashtags in LinkedIn direkt die entsprechende Followerzahl angezeigt. Du musst also nicht erst auf die entsprechende Hashtagsseite gehen und kannst deine Hashtagliste so immer wieder erweitern. 

Falls für dich relevant ist, wie andere Marken in deiner Branche LinkedIn-Marketing nutzen, kannst du natürlich auch deren Posts und Hashtags analysieren und so herausfinden, ob sie die Hashtag-Funktion von LinkedIn verstanden haben.

Wie viele Hashtags bei LinkedIn verwenden (und wo)

Die letzte Frage die ich in diesem Beitrag beantworten möchte, ist die nach der Anzahl und Platzierung der Hashtags. Denn diese führt ja zum Beispiel schon bei Instagram zu Glaubenskriegen.

Ich empfehle immer den Fokus auf den Postbeitrag selbst zu legen. Dabei ist es super, wenn du es schaffst die relevanten Hashtags natürlich im Text zu verwenden. In erster Linie schreibst du ja für die Nutzer:innen und nicht für den LinkedIn-Algorithmus. Hashtags im Text können zudem als optisches Stilmittel genutzt werden, da LinkedIn diese ja blau und fett hervorhebt.

Weitere relevante Hashtags kannst du dann am Ende des Beitrags anfügen. Mehr als drei oder vier sollten es aber nicht sein, da diese Liste sonst den Lesenden zu sehr vom eigentlichen Inhalt ablenkt.

Fazit

Hashtags auf LinkedIn sind mehr als nur ein nettes Add-On. Mit ein wenig Vorarbeit und der richtigen Strategie kannst du sie nutzen, um die Reichweite deiner Posts gezielt zu erhöhen.

blank
Jens Wiesehttp://www.jens-wiese.net
Jens berät als Freelancer internationale Unternehmen in Social Media Fragen, entwickelt neue Applikationen, organisiert Workshops und entwirft individuell passende Strategien. Zudem betreibt er unter https://papierloswerden.de eine Plattform für Menschen, die den Schritt in eine rein digitale Zukunft gehen möchten.

Neueste Artikel

Ähnliche Artikel

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Täglichen Newsletter abonnieren