Audience Network öffnet sich: Mit Facebook Ads können zukünftig Nicht-Mitglieder erreicht werden

Audience Network öffnet sich: Mit Facebook Ads können zukünftig Nicht-Mitglieder erreicht werden


Die Neuigkeiten zum Facebook Audience Network häufen sich in den letzten Wochen. Erst hatte Facebook das (bisher) mobile Werbenetzwerk auf mobile Webseiten ausgeweitet, dann kamen Videos als neues Format für Anzeigen im Audience Network dazu. Kaum eine Woche später nun die bisher größte Änderung, denn in Zukunft wird es auch möglich sein Nutzer über das Audience Network anzusprechen, die gar nicht bei Facebook registriert sind.

Over the coming months, we will expand the reach of Facebook-powered advertising on the Audience Network to include people who don’t have accounts. To ensure that the adverts that people see in the apps and websites in the Audience Network are highly relevant, we will use information that we receive from third-party sites and apps that use Facebook technology. This practice, known as online interest-based advertising, is common across the advertising industry.

Damit baut Facebook das eigene Werbenetzwerk immer mehr zur Alternative oder auch Konkurrenz zu anderen Netzwerken auf, wobei dies natürlich freundlich ausgedrückt ist, denn natürlich will Facebook einen immer größeren Anteil am digitalen Werbemarkt. Für Werber wird Facebook mit dieser Öffnung immer relevanter, denn kaum jemand (oder niemand?) schafft es so gut wie Facebook die Nutzer so genau anzusprechen, und das über die verschiedensten Endgeräte hinweg.

Was bedeutet das für Unternehmen die Facebook nutzen?

In Zukunft können über Facebook Anzeigen auch Nutzer erreicht werden, die keinen Account haben, womit Ihr noch mehr Menschen erreichen könnt. Als Unternehmen müsst Ihr dafür nicht viel mehr tun, als bei der Aussteuerung Eurer Anzeigen (Ad Set + Placement) auch das Audience Network auszuwählen, um den Rest kümmert sich Facebook.

audience-selection

Damit Eure Anzeigen auch in Zukunft für den Nutzer relevant bleiben, wird Facebook auf Cookies setzen und diese mit Nutzerdaten anreichern. Auch hier ändert sich für Werber im ersten Schritt nicht viel, denn auch das Targeting wird wie gewohnt nutzbar sein.

Im gleichen Zug aktualisiert Facebook auch die Erfolgsmessung der Kampagnen, um Nutzer die keinen Facebook Account besitzen zu erfassen:

This update also offers Facebook advertisers more accurate and extensive measurement of their campaigns, because we are now able to count conversions from people who are not connected to Facebook. Advertisers will now have a more complete picture of how well their campaigns are performing across all placements, including Facebook, Instagram and the Audience Network, helping them to make better business decisions.

Nochmal für Euch zusammengefasst was sich ändert:

Das Update wird in den kommende Monaten verfügbar gemacht, wann genau lässt Facebook derzeit noch offen.

Natürlich ändert sich auch einiges für den Nutzer, vor allem für jene, die keinen Facebook Account haben. Genau diese werden zukünftig auch mit Facebook Anzeigen bespielt. Damit dies möglich ist, hat Facebook zum einen die Cookie Policy aktualisiert und stellt zum anderen auch Optionen bereit, mit denen sich Nutzer dagegen wehren können.

Weitere Informationen zu diesem Update erhaltet Ihr natürlich von Facebook selbst.

Bildquelle Titelbild: Facebook

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInBuffer this pageEmail this to someone

+ Es gibt keine Kommentare

Deinen hinzufügen