Facebook Ads: Der neue Facebook Power Editor

Facebook Ads: Der neue Facebook Power Editor


Den Bulk Upload innerhalb der Facebook Ads kennt nur ein kleiner Teil der Facebook Ads Nutzer. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass die Funktion nur für Nutzer mit großen Budget und Kampagnen verfügbar ist. In der Regel also nur für die großen Werber und Agenturen. Dabei wird das Feature auch erst nach dem persönlichen Kontakt zu Facebook freigeschaltet. Im Juni hat Facebook den Bulk Upload endlich etwas überarbeitet und stellt nun auch ein Google Chrome Tool bereit welches es einfacher macht große Kampagnen und Bugdets auf Facebook zu verwalten. Auch wenn es nur eine überschaubare Zielgruppe ist hat sich unser Gastautor Markus die Mühe gemacht und über den neuen Facebook Power Editor berichtet:

Download:
Facebook Ads: Der neue Power Editor
PDF, 930kb (Share & Embed via Scribd)

Den kompletten Beitrag von Markus Windisch könnt ihr natürlich auch direkt hier im Blog lesen:

Seit Anfang Juni bietet Facebook ein neues Tool an, mit dem sich mehrere Facebook Ads gleichzeitig erstellen, bearbeiten und managen lassen. Bisher war dies nur teilweise mit Hilfe des Bulk Uploaders möglich, bei dem Kampagnen und Anzeigen mit Hilfe einer Excel Tabelle hochgeladen werden konnten. Nachträgliche Anpassungen auf Kampagnenebene mussten nacheinander im Ad Manager durchgeführt werden. In den nächsten Wochen wird nun der Bulk Uploader, der sich bis zuletzt im Beta Testing Status befand, offline genommen und der Weg für die Weiterentwicklung wird freigemacht: den neuen Facebook Power Editor.

Der Facebook Power Editor basiert auf einer Google Chrome Applikation und setzt somit die Installation des Google Browsers in der Version 9, 10 oder 11 voraus. Derzeit steht der Power Editor jedoch nur ausgewählten Accounts zur Verfügung. Die Freischaltung erfolgt über den Facebook Account Manager.

Benutzeroberfläche

Die Benutzeroberfläche des Power Editors lässt sich in vier Bereiche aufteilen.

1. In der linken Sidebar sind alle Konten aufgelistet, die mit dem jeweiligen Login verknüpft sind. Klappt man diese auf, werden unter jedem Konto die dazugehörigen Kampagnen angezeigt. Dies ermöglicht einen einfachen Wechsel und somit ein schnelles Arbeiten.

2. Mit Hilfe der Tabs „Ads“ und „Campaigns“ im oberen Bereich kann zwischen den entsprechenden Ansichten im Hauptfenster gewechselt werden.

3. Im Hauptfenster werden alle Anzeigen der ausgewählten Kampagne bzw. alle Kampagnen des ausgewählten Kontos aufgelistet. Ein Großteil der Felder wie Anzeigenname, CPC Gebot oder Link lassen sich direkt in der Übersicht bearbeitet. Die angezeigten Spalten lassen sich über den Button „Settings“ ein- oder ausblenden.

4. Im unteren Bereich werden die Kampagnendetails wie Laufzeit und Budget bzw. die Anzeigendetails wie Targeting Optionen und Anzeigenvorschau inklusive der geschätzten Reichweite angezeigt.

Usability

Zunächst müssen die zu bearbeitenden Kampagnen und Anzeigen heruntergeladen werden. Dabei fällt sofort auf, dass keine einzelnen Kampagnen ausgewählt werden können, sondern immer das komplette Konto heruntergeladen werden muss. Sollte dem jeweiligen Facebook Login mehrere Konten zugeordnet sein, können diese jedoch selektiert werden.

Beim Upload kann durch die Auswahl der entsprechenden Kampagnen festgelegt werden, welche Änderungen hochgeladen werden. In Kombination mit der Shift- oder Strg-Taste können verschiedene Kampagnen oder Anzeigen gleichzeitig ausgewählt werden. Dies funktioniert auch für das Bearbeiten mehrerer Elemente. So können beispielsweise die Targeting Optionen von Anzeigen innerhalb einer Kampagne gleichzeitig angepasst werden.

Auch das Kopieren von Elementen ist, neben einem Klick auf den „Duplicate“ Button, über die entsprechenden Tastenkombinationen möglich. Der Befehl „Rückgängig“ funktioniert allerdings nicht über die Tastatur. Hier hilft nur ein Klick auf den „Revert Changes“ Button, um die letzte Änderung zu widerrufen. Bereits existierende Anzeigen können über den Power Editor nicht gelöscht werden, daher bleibt die Entfernen-Taste auch ohne Funktion. Nicht hochgeladene Änderungen werden nach einem erneuten Download der Konten automatisch entfernt.

Um den Übergang vom Bulk Uploader zu vereinfachen, verfügt der Power Editor über eine Bulk Import Funktion, welche mit den bisherigen Excel Dateien des Bulk Uploaders kompatibel ist. Als Erweiterung können, alternativ zur Auswahl einer Excel Datei, die entsprechenden Werte direkt aus der Excel Datei in ein Textfeld kopiert werden. Die dazugehörigen Bilddateien können immer noch einzeln oder als ZIP Datei hochgeladen werden.

Die Möglichkeit, Werte direkt aus einer Excel Datei heraus zu kopieren, wird jedoch nicht nur beim Bulk Import unterstützt. So erlaubt der Power Editor das Kopieren von markierten Elementen direkt nach Excel und vice versa. Kampagnen und Anzeigen können dadurch noch bequemer erstellt und bearbeitet werden.

Auch bei der Anzeigenoptimierung bietet das Copy-and-Paste-Feature Vorteile. Die Statistiken für die Impressions, Klicks oder Klickrate werden für jede einzelne Anzeige ebenfalls mit kopiert. Der entsprechende Zeitraum für die Statistiken lässt sich dabei beliebig auswählen. So spart man sich oftmals den Weg über die Reporting Funktion im Ad Manager.

Fazit

Der große Vorteil des Power Editors liegt in der Umsetzung des Tools als Google Chrome Applikation. Nach dem Download der Daten können Kampagnen und Anzeigen nahezu ohne Ladezeiten erstellt und bearbeitet werden. Es bleibt einem dabei selbst überlassen, ob man dafür die Funktionen des Power Editors nutzt oder die Elemente weiterhin in einer Excel Datei bearbeitet. Letzteres wird mit der Copy-and-Paste-Funktion sicherlich um einiges komfortabler.

Wünschenswert wäre eine bessere Integration des Anzeigenformats Sponsored Stories. Das Kopieren und Anpassen bereits existierender Sponsored Story Anzeigen ist zwar möglich, das Erstellen funktioniert derzeit jedoch nur über den Ad Manager. Zur Optimierung dieser Art von Anzeigen, die vor allem bei Kampagnen zur Fangenerierung eine große Rolle spielen, würde eine zusätzliche Spalte mit der Anzahl der generierten Verbindungen Sinn machen.

Automatisierte Optimierungsfunktionen, wie beispielsweise das Anpassen der Gebotshöhe oder das Pausieren von Anzeigen mit einer niedrigen Klickrate, sucht man leider noch vergeblich. Diese gehören bei externen Facebook Editoren, wie zum Beispiel adSage for Facebook, bereits zum Standard-repertoire. Bedenkt man jedoch, dass für die Nutzung des Power Editors keinerlei Kosten anfallen und im Vergleich zum Bulk Uploader nun eine grafische Oberfläche zum Erstellen und Bearbeiten von Kampagnen und Anzeigen geboten wird, ist der neue Power Editor ein großer Schritt nach vorne.

Über den Autor: 

Markus Windisch ist bei der Online-Marketing Agentur iCrossing GmbH für die Planung, Umsetzung und Optimierung von Display Media und Facebook Kampagnen zuständig. Die digitale Full-Service Agentur überzeugt seit 1999 durch Technik & Know-How und ist heute mit über 700 Mitarbeitern in 13 Niederlassungen weltweit vertreten. iCrossing ist Teil des US-amerikanischen Mediankonzerns Hearst.

 

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInBuffer this pageEmail this to someone

Es gibt 4 Kommentare

Deinen hinzufügen

+ Hinterlasse einen Kommentar