So gehts: Instagram Stories vom Rechner posten

Wenn wir uns Instagram Stories anschauen, können wir sehr schnell zwei verschiedene „Arten“ erkennen. Da sind zum einen die „Draufhalten und Posten“ Stories und zum anderen die „Sauber Vorproduzieren und Posten“ Stories.

Gerade Marken, die ihre Identität und ihre Corporate Identity auf allen Kanälen schützen und verteidigen (wollen), tendieren zur zweiten Art der Stories. Eine stimmige Bildsprache, ein geplanter Storytelling Ansatz und die richtigen Schriften und Farben, um den Bildern einen Wiedererkennungswert zu geben.

„Blöd“ ist bei diesem Ansatz derzeit nur der nötige Workflow um die Stories dann auch bei Instagram online zu stellen. Denn irgendwie müssen die produzierten Bilder ja vom Designer auf das Instagram-Handy kommen. Die Synchronisation über iCloud, Google Images, E-Mail oder welchen Weg auch immer kostet vielleicht nur ein paar Minuten. Aber schöner wäre es doch, wenn man diesen Schritt einfach weglassen könnte.

Lösung: Instagram Stories am Desktop

Die Lösung dieses Problems ist gar nicht so kompliziert (und wurde von uns auch schon mal für normalen IG Posts vorgestellt).

Ihr müsst Instagram am Desktop-Rechner nur vorspielen, dass ihr einen mobilen Browser nutzt. Am einfachsten geht das unseres Wissens nach unter Google Chrome:

  • Neuen Tab öffnen und bei instagram.com anmelden
  • Menüpunkt „Anzeigen > Entwickler > Entwicklertools“ öffnen
  • Device Toolbar aktivieren (Siehe Screenshot)
  • Reload der Webseite

Instagram wechselt dann in den mobilen Modus und bietet euch nicht nur die Möglichkeit Stories anzuschauen, sondern auch diese direkt vom Rechner zu laden und zu posten.

Was geht und was nicht?

Anders als an einem echten Handy sind die Möglichkeiten zur weiteren Manipulation begrenzt.

Und das startet schon gleich beim Dateiformat. Derzeit können nur JPG Bilder ausgewählt werden. Es fallen also nicht nur PNGs sondern auch alle Videodateien erst mal flach.

Zudem lassen sich nur wenige Sticker auf dem Bild platzieren. Alles was mit Interaktionen (oder GIFs) zu tun hat fällt mehr oder weniger raus. Auch Hashtag und Mention Sticker sind damit außen vor.

Auch Swipe-Up und Branded Content sind am Rechner nicht vorgesehen. Das dürfte gerade für größere Accounts die auf Traffic oder bezahlte Kooperationen setzen schwierig sein.

Malen und Schreiben (in einer Schriftart und Schriftgröße) hingegen ist möglich. Allerdings, und das ist ja der Grundgedanke dieses Ansatzes, sollten die Story Elemente ja schon fertig vorproduziert sein. Eine Manipulation in der Web-App wird also überflüssig.

Vorhandene Story mit Stickern verschönern

Das beste an diesem Vorgehen ist aber: Ihr macht euch von dem Firmen-Handy mit dem Instagram Account drauf unabhängig und könnt auch dann auf der Plattform arbeiten, wenn ihr auf das Endgerät gerade keinen Zugriff habt.

So wird sogar kollaboratives Arbeiten möglich: Ein Mitarbeiter ist möglicherweise bei einem Event vor Ort mit dem Handy dabei, ein zweiter kann im Büro noch passende Grafiken erstellen und posten.

Fazit

Stories aus der Weboberfläche zu posten kann ein echtes Hilfsmittel sein, wenn der Zugriff auf das Firmenhandy entweder nicht möglich ist oder der Workflow dadurch vereinfacht werden kann.

blank
Jens Wiesehttp://www.jens-wiese.net
Jens berät als Freelancer internationale Unternehmen in Social Media Fragen, entwickelt neue Applikationen, organisiert Workshops und entwirft individuell passende Strategien. Zudem betreibt er unter https://papierloswerden.de eine Plattform für Menschen, die den Schritt in eine rein digitale Zukunft gehen möchten.

Neueste Artikel

Offizielle Nutzerzahlen: Instagram in Deutschland und Weltweit

Offizielle Instagram-Nutzerzahlen kennen wir aus dem Börsenbericht von Facebook, in seltenen und unregelmäßigen Abständen gibt es allerdings auch offizielle Aussagen zu den...

Facebook Notes werden zum 31. Oktober eingestellt

Es ist eigentlich keine große Meldung wert, aber einige von euch sind sicherlich betroffen: Ab dem 31. Oktober 2020 stellt Facebook für alle Facebook-Seiten die...

Ähnliche Artikel

15 Kommentare

  1. Und wie kommt ihr auf die Instagram Stories? Ich kann ja nicht nach links swipen und dann etwas hochladen. Ich habe keinen Mac, gibt es da einen Unterschied?

  2. Tipp: Statt „Menüpunkt „Anzeigen > Entwickler > Entwicklertools“ kann man auch einffach F12 drücken.

    „da es die Messenger-Funktion in der Web-App einfach nicht gibt.“ <– das sind wieder diese Momente, wo man sich einfach nur fragt: "Warum??" – Bei FB haben gehts doch auch. Oder warum kann man bei Instagram am Desktop keine Emojis aufklappen sondern muss sie copypasten? (haben sie bei FB doch auch hinbekommen, wenn auch spät)

  3. Kann das sein, dass es über Windows nicht klappt? Ich kann nirgends klicken um ein Foto oder eine Story hinzuzufügen…

  4. Bei mir kommt leider (vielleicht liegt es an Firefox): „Drehe dein Gerät, um etwas deiner Story hinzuzufügen.“ Woran könnte das liegen? Ein normales Foto in meinen Feed kann ich hochladen.

  5. Eine Frage.
    Kann ich eine Story auch fest speichern, damit sie länger als einen Tag angezeigt wird?
    Ich finde da in der Web-App keine Möglichkeit.

    Gruß
    Michae

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Täglichen Newsletter abonnieren