NFTs und Social Media: Instagram zieht mit „Digitalen Collectibles“ nach

Erste Tests laufen bereits: Ausgewählte US-Creators können NFTs auf Instagram teilen. Mit „Digitalen Collectibles“ zieht nun die erste Meta-Plattform nach.

Es ist der Trend. NFTs (Non-fungible Token) sind nur nicht in aller Munde, sondern bald auch in jedem Social-Feed. Twitter hat schon Anfang des Jahres NFTs als Profilbilder eingeführt, und nun zieht Instagram nach.

Digitale Kunstwerke, Trikots, Sneaker oder Sammelobjekte zu besitzen ist zwar schön, aber noch schöner ist es, wenn man diese auch zeigen und teilen kann. Und wo geht das besser als auf den Social-Plattformen? Dort findet man nicht nur Bewunderer, sondern sorgt direkt noch in den Kommentarspalten für Gesprächsstoff und pusht den eigenen Feed.

Wer wird NFTs auf Instagram nutzen können?

Aktuell testet Instagram NFTs mit einem exklusiven Kreis aus US-Künstler*innen und Sammler*innen. Bisher ist noch nicht bekannt, dass das Feature „Digitale Collectibles“ für alle frei gegeben wird. Jedoch hat sowohl Adam Mosseri, als auch Meta-Chef Mark Zuckerberg selbst auf Facebook und Twitter die Nachricht angekündigt. Zuckerberg ergänzte, dass auch auf Facebook „ähnliche Funktionen“ kommen sollen. Wir schätzen, dass Meta gerade stark an diesem Thema arbeitet. In Zukunft hören wir hier sicher noch einige Neuigkeiten dazu. Gerade rund ums Metaverse werden NFTs für Meta wichtig werden.

Diese Künstler*innen werden mit den „Digitalen Collectibles“ starten: @adambombsquad, @bluethegreat, @bossbeautiesnft, @c.syresmith, @cynthiaerivo, @garyvee, @jenstark, @justmaiko, @maliha_z_art, @misshattan , @nopattern, @oseanworld, @paigebueckers, @phiawilson, @swopes und @yungjake.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Wo findest du „Digitale Collectibles“ auf Instagram?

Auf Instagram können die digitalen Sammelobjekte geteilt oder gepostet werden. Es soll dafür aktuell keine Gebühr anfallen, so Instagram-Chef Mosseri. Die NFTs können von Sammler*innen über den Feed, in Stories zur Schau gestellt werden oder auch über Direct Messages geteilt werden.

Wie bei Produkten werden die NFTs mit Tags gekennzeichnet. Über den Tag ist der Name der Urheberin oder des Urhebers sichtbar. Über Spark AR sollen Augmented-Reality-NFTs in Instagram Stories hochgeladen werden können. Damit ist es möglich, virtuelle Objekte im realen Raum anzeigen zulassen, so Mark Zuckerberg im Interview mit Tom Bilyeu und in seinem aktuellen Post auf Facebook. Ziel sei es langfristig, NFTs einer breiten Masse zugänglich zu machen.

Mehr zur Verknüpfung der Digitalen Wallets und der Blockchain-Technologie findest du HIER in der offiziellen Meldung von Meta.

Quelle: Meta (https://about.fb.com/news/2022/05/introducing-digital-collectibles-to-showcase-nfts-instagram)

Warum sind NFTs für Instagram wichtig?

Instagram lebt von den Creators und versucht daher in den letzten Jahren einiges um diese auf der Plattform zu halten. Mit unterschiedlichen Feature-Updates möchte die Meta-Tochter es finanziell lukrativer für Content Creators machen ihre Inhalte exklusiv auf Instagram zu teilen. Vor kurzem hat Adam Mosseri angekündigt, dass Original-Content mit mehr Reichweite und damit auch Aufmerksamkeit belohnt werden soll. Videos, Bilder und Reels kannst du seit kurzem auch umfassender taggen. Das zahlt alles auf den Schutz der Werke ein. NFT ist hier der vorerst finale Schritt, um Content zu schützen und damit auch wertvoller zu machen.

Gerade mit Blick auf das Metaverse ist es wichtig für Meta hier ein Angebot zu schaffen. Umso exklusiver der Content, desto mehr gewinnt dieser an Wert. Hier entsteht ein eigener großer Markt.

Quelle: Meta (https://about.fb.com/news/2022/05/introducing-digital-collectibles-to-showcase-nfts-instagram)

Welche Szenarien für NFTs auf Instagram sind vorstellbar?

Für einige Branchen kann das Thema rund um „Digitalen Collectibles“ noch sehr spannend werden. Wir können uns folgende Szenarien vorstellen, wo NFTs auf Instagram oder Facebook eingesetzt werden könnten:

  • Merchandise, Trikots, limitierte Bälle von Sportvereinen, Sportler*innen, Turnieren (Australian Open NFT)
  • „Stempelkarte“ in Tourismus-Regionen oder Souvenirs
  • Kommunen und Behörden mit digitalen Auszeichnungen (Ehrenbürgerschaft, Zertifikate)
  • Limitierte Konferenz- oder Festivaltickets (wie die Coachella Collectibles NFTs)
  • Awards oder Preise von Non-Governmental Organisationen

Warst du schon in Berührung mit NFTs und hast du Ideen, wie du die Technik einsetzen würdest?

Nicola Kiermeier
Nicola Kiermeierhttp://frauhood.com
Nicola Kiermeier ist dem Ruf der Berge gefolgt, lebt und arbeitet direkt am Wilden Kaiser in Tirol. Seit Dezember 2021 ist sie Chefredakteurin bei Allfacebook.de und kümmert sich um die Programmleitung der AFBMC Konferenzen. Im Netz bekannt als „Frau Hood“ hat die studierte Historikerin mehrere Jahre die Social-Media-Geschicke von SPORT1 mitentwickelt. Parallel ist sie als Beraterin tätig und verhilft ihren Kunden zu neuen Social-Media-Strategien und Kampagnen.

Neueste Artikel

Ähnliche Artikel

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Täglichen Newsletter abonnieren