Push Nachricht für Direktnachrichten auf Facebook Seiten und die Optionen dazu

Push Nachricht für Direktnachrichten auf Facebook Seiten und die Optionen dazu


Seit einiger Zeit dürften sich viele von euch über einen leichten Anstieg der Direktnachrichten im Posteingang der eigenen Facebook Seite wundern. Kein Wunder, denn im Juni 2017 hat Facebook eine Funktion veröffentlicht, die den Besuchern einer Seite aktiv meldet, wenn die Administratoren aktiv und verfügbar sind.

Besucht ein aktueller oder zukünftiger Kunde von euch eure Facebook Seite und ihr als Administratoren seid online, wird eine große Meldung in der Optik einer Notification eingeblendet, wie z. B.

„allfacebook.de ist jetzt aktiv. Beginne eine Unterhaltung.
Nachricht senden

Einen Klick später ist der Nutzer direkt im Dialog mit der Seite und kann eine Nachricht absetzen. Nach einiger Zeit verschwindet die Notification wieder und ein kleineres Symbol bleibt im Screen eingeblendet. Auf unsere Seite sieht dies so aus:

Das Resultat ist relativ offensichtlich: mehr Nachrichten im Posteingang. Damit verbunden auch mehr Dialog und auch mehr Arbeit für die Community Manager.

Auch wenn man die Arbeit vielleicht scheut, ist der direkte Dialog mit dem Kunden ja etwas Gutes und hilft auch dabei, kritische Beiträge von der Wall fern zu halten. Je mehr Facebook diesen Dialog pusht, desto unwichtiger wird die öffentliche Wall einer Seite, die Beiträge anderer Nutzer rücken immer weiter in den Hintergrund. Wenn man die Beiträge anderer sehen will, muss man sich schon sehr anstrengen und zum Community Tab auf der Seite navigieren.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass ihr über den Messenger bezahlte Nachrichten an Kunden schicken könnt. So genannte Sponsored Messages. Das funktioniert aber nur, wenn ihr schon mal mit dem entsprechenden Nutzer geschrieben habt. Wie das funktioniert, zeigen wir in diesem Tutorial: So schaltet ihr Anzeigen im Facebook Messenger.

Für viel wichtiger halten wir allerdings die Nachricht, die Facebook mit diesem Dialog an die Nutzer schickt, denn dies kann man auch so übersetzen: die Seite ist JETZT online, jemand sieht deine Nachricht sofort und kann diese JETZT beantworten. Durch so eine Nachricht im Stil der Push-Notification entsteht eine ganz andere Erwartungshaltung beim Nutzer, die ganz klar im Wunsch einer noch schnelleren Reaktion resultiert. Warum sollte man auch lange auf eine Antwort vom Unternehmen warten, wenn doch gerade jemand aktiv ist?

Wie kann ich diese Funktion deaktivieren?

Während man in den ersten Monaten diese Funktion nicht aktivieren oder deaktivieren konnte, bietet Facebook nun allen Administratoren die entsprechende Option an. Innerhalb der Messaging Optionen findet ihr seit September 2017 diese Option:

Alternativ könntet ihr natürlich die Nachrichtenfunktion komplett deaktivieren, das würden wir jetzt aber auch nicht empfehlen.

Weitere Optionen eures Posteingangs

Ihr müsst die Funktion nicht gleich komplett deaktivieren. Ein genauer Blick in die Nachrichtenoptionen einer Facebook Seite (hier im Detail erklärt) hilft allerdings weiter. Ihr könnt dort ziemlich genau einstellen, wann ihr aktiv seid, und wann nicht:

Helfen kann außerdem eine automatische Antwort, wenn ein Nutzer schreibt. Auch diese Option findet ihr in der Administration bei den Nachrichtenoptionen von Facebook Seiten.

Je mehr Facebook diese Dialoge pusht, desto mehr solltet ihr eben auf ein gutes und korrektes Setup in diesen Optionen achten, und zum Beispiel euch auf nicht verfügbar setzen, wenn mal niemand da ist, der antworten kann.

Wie immer werden solche Features Stück für Stück veröffentlicht, das heißt es kann etwas dauern, bis die Funktion bei allen Nutzern angekommen ist.

Anmerkung: Dieser Beitrag wurde zum ersten mal im Juni 2017 veröffentlicht und seither mehrmals aktualisiert. 

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInBuffer this pageEmail this to someone

Es gibt 12 Kommentare

Deinen hinzufügen
  1. 1
    Sophie

    Hey Philipp, dann ist diese Funktion im Grunde ein „24h Call Center“-Funktion, die Favebook uns aufs Auge drückt? Und wir als Community Manager irgendwie darauf reagieren sollten bzw. dem Kunden das verklickern müssen, dass er damit rechnen muss für alle Follower direkt „available“ zu sein, sobald man ONLINE ist? Was schlägst Du vor, eine solche Funktion im Unternehmensumfeld zu etablieren? Das kann ja doch erhebliche Ausmaße annehmen, wenn beispielsweise gerade eine Gewinnaktion stattfindet, oder was meinst Du hierzu. LG, Sophie

    • 2
      Philipp Roth

      Hallo Sophie,
      wie oben beschrieben dürften die „Öffnungszeiten“ und eine automatische Antwort (z.B. als Eingangsbestätigung, mit bitte um etwas Geduld) doch schon sehr helfen wenn man den direkten Dialog nicht abbilden kann. Der Fokus verschiebt sich eben auf die Inbox, das hat auch Vorteile weil z.B. Kritik in den privaten Dialog gepusht wird.
      Außerdem handelt es sich ja um ein Dialog der Erscheint wenn jemand die Seite besucht, das heißt die Nachrichten werden jetzt nicht um 100% ansteigen. Die Anzahl der Besucher ändert sich ja nicht.
      Grüße

  2. 5
    Hannes Hanisch

    Hat schon jemand Erfahrungen wie sich das verhält, wenn man ein Engagement-Tool verwendet fürs Beantworten der Messages (Ticketsystem)? Man also nicht „direkt auf Facebook“ aktiv ist, sonder nur über die API?

  3. 8
    Gabriel

    ok danke.
    Dann sieht mein Schwarm also nicht wann ich online bin, wenn er es auch ist? Er hat eine Seite und somit habe ich da manchmal ein Auge drauf.. 😉

  4. 9
    Mirko

    Hallo,
    leider funktioniert das ganze bei uns nicht. Trotz dass mehrere Admins angemeldet sind, bekommt keiner unserer Besucher das Pop-up angezeigt

  5. 11
    Marco

    Hallo,
    habt ihr schon erfahrungen sammeln können, wie sich die Verfügbarkeit mit dem „neuen“ Agentur-Zugriffen? Welcher Admin muss für die Push-Funktion angemeldet sein: Der Business Manager Admin oder der Page-Admin?

    Vielen Dank!

    • 12
      Philipp Roth

      Bezieht sich immer auf eine Seite. Der BM-Admin hat ja im Zweifel viele Seiten in seinem Backend. Ob man bei der Seite dann Admin ist oder Redakteur ist dann aber egal …

+ Hinterlasse einen Kommentar