Instagram Security Checkup

Die Angst vor dem Identitätsdiebstahl auf Instagram ist groß, gerade wenn dein ganzes Unternehmen und damit auch deine Existenz daran hängt. Hacker handeln dabei meist wie Einbrecher: ist der Zugriff auf ein Konto gut gesichert, versuchen sie es lieber woanders. Um genau diese Sicherheitsmechanismen flächendeckend in Kraft zu setzen, hat Instagram vor Kurzem das Security-Checkup-Feature eingeführt. Wir führen dich durch die einzelnen Schritte und zeigen dir, wie du dein Konto effektiv schützt.

1. Zwei-Faktor-Authentifizierung aktivieren

Für Bankkunden & -kundinnen gilt die doppelte Absicherung des Online-Kontos bereits seit einer Weile, Überweisungen sind nur noch mit TAN möglich. Warum dann nicht auch den Instagram-Account durch zwei parallele Abfragen sichern? Genau dieses Feature bietet das Social Network seinen Usern – privaten wie kommerziellen – nun an. 

Loggst du dich also mit deinen Zugangsdaten bei Instagram ein, bekommst du wahlweise eine SMS oder eine Push-Abfrage in einer Authentifikations-App wie beispielsweise dem Google Authenticator. Die darin befindliche PIN wird nun nach dem Login als zweiter Faktor genutzt, um sicherzustellen, dass du es auch wirklich selbst bist. Um die zweistufige Abfrage zu aktivieren, gehst du einfach in die Einstellungen deines Instagram-Kontos. Dort findest du unter dem Punkt “Sicherheit” die Option zur Einrichtung der zweistufigen Authentifizierung.

Falls du den Ads Manager verwendest, um Anzeigen auf Facebook oder Instagram zu schalten, kannst du die Zwei-Faktor-Authentifizierung ebenfalls aktivieren. Dies erhöht nämlich vor allem die Sicherheit, wenn es darum geht, wer auf deine Werbeausgaben zugreifen kann. Wir empfehlen daher allen Werbetreibenden, diese Funktion zu nutzen.

2. Aktuelle Nummer und E-Mail-Adresse hinterlegen

Falls dein Account jemals Opfer eines Hacks wird, benötigt Instagram natürlich eine Möglichkeit, dich trotz geänderter Informationen und Profildetails zu erreichen. Nur so kann über deine Telefonnummer und E-Mail-Adresse das Konto wiederhergestellt werden. 

Zur Aktualisierung und Prüfung deiner momentan hinterlegten Daten gehst du in den Einstellungen zuerst auf den Punkt “Konto”, von dort aus gelangst du zu “Persönliche Daten”. Möchtest du etwas ändern, tippst du einfach auf das entsprechende Feld. Zur Änderung der Daten bekommst du dann ebenfalls eine SMS mit einem Code zugesendet, die du auf Instagram eintragen musst. 

3. Absolutes Basic: Instagram sendet Dir NIEMALS eine DM

In letzter Zeit werden immer wieder Fälle bekannt, in denen Direktnachrichten versendet werden, die scheinbar von Instagram selbst kommen. In diesen Nachrichten wird dann beispielsweise von einem Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen oder einer Nutzung deiner Bilder auf fremden Accounts berichtet. Diese Nachrichten sind ein Fake – in der Regel versuchen Cyberkriminelle, auf diese Weise an Login-Daten zu gelangen.

Instagram selbst hält dazu fest, dass zu keinem Zeitpunkt eine Direktnachricht an User versendet wird. Wenn das Team den Kontakt zu dir sucht,  dann per E-Mail,  welche auch in deinem Konto hinterlegt wird. Um diese authentischen Instagram-Nachrichten aufzurufen, findest du ausschließlich in “Sicherheit” unter den Einstellungen einen dafür vorgesehenen Bereich mit der Bezeichnung  “E-Mails von Instagram”.

4. Zwielichtig erscheinende Accounts und/oder Posts melden

Im ständigen Kampf gegen neue Tricks der Hacker passiert es oft, dass mal eine offensichtliche Masche zu spät erkannt wird. Allerdings kannst du dich und andere vor Betrügern schützen, indem du zweifelhafte Inhalte und Accounts meldest.

Wenn du über Beiträge stolperst, die dir zwielichtig erscheinen, kannst du diese direkt melden. Dazu tippst du einfach auf die drei senkrechten Punkte rechts über einem Post. Möchtest du ganze Profile melden, gehst du erst auf das jeweilige Profil und verfährst dort genauso. Damit du auch im Bilde bist, wie mit deiner Meldung umgegangen wird, kannst du den Status und auch die Begründungen zu einer Entscheidung unter Einstellungen → Hilfe → Support-Anfragen jederzeit nachverfolgen.

5. Logins prüfen

Instagram sendet dir sofort eine Nachricht, sobald ein Login von einem neuen oder unbekannten Gerät/Standort erfolgt. Weicht der protokollierte Standort zu sehr von deinem eigenen Standort ab oder hast du dich nicht auf einem neuen Gerät anmelden wollen, kannst du den Login untersagen. Zudem kannst du alle vergangenen Logins jederzeit auf einer Liste einsehen. Dazu wählst du in den Einstellungen unter dem Punkt Sicherheit die Option Login-Aktivität aus.

Regelmäßig FAQs von Instagram checken!

Instagram werkelt stets weiter an Sicherheitsmechanismen um dich, dein Konto und auch deine Daten effektiv zu schützen. Um diese Entwicklungen zu verfolgen, lohnt es sich, regelmäßig bei den FAQs von Instagram vorbei zu schauen. Die Plattform und ihr Team können die aber nur dann den bestmöglichen Schutz garantieren, wenn du freiwillig die notwendigen Sicherheitsmechanismen nutzt. Dementsprechend ist es – auch im Sinne deiner Kunden und Geschäftspartner – wichtig, im Zuge der genannten Maßnahmen einen maximalen Schutz deiner Instagram-Präsenz zu gewährleisten.

Simon Beyerhttp://www.ingager.com
Simon Beyer ist Partner und CSO bei Ingager, Europas größter unabhängiger Agentur für Facebook-Marketing. Simon gilt als einer der renommiertesten Experten in der schwedischen Marketing- und Werbebranche und war bereits für Tesla, die NATO und BMW als Speaker aktiv. Vor einem Jahr hat Simon sein erstes Buch zum Thema Digitalisierung veröffentlicht.

Neueste Artikel

Ähnliche Artikel

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Täglichen Newsletter abonnieren