So geht’s: Eure eigenen GIF-Sticker in Instagram Stories!

So geht’s: Eure eigenen GIF-Sticker in Instagram Stories!


Seit wir unseren großen „Instagram Story Sticker Guide“ veröffentlicht haben, bekommen wir eine Frage immer und immer wieder zu hören: Wie bekomme ich eigene GIF Sticker in die Instagram Stories?

Das haben wir uns auch gefragt und deshalb einmal ein wenig für euch recherchiert. Das interessante: Es ist gar nicht so kompliziert, wenn man weiß, wonach man sucht!

Im Titel sagen wir zwar nur: „Eigene Sticker für Instagram Stories“. Die Wahrheit ist aber: Die folgende Anleitung erzeugt Sticker, die sich nicht nur in Instagram, sondern auch in Facebook Stories und Snapchat Stories verwenden lassen!

Also, los geht’s:

Voraussetzung: GIPHY Brand oder Artist Channel

Es ist eigentlich ganz einfach: Wollt ihr eure Sticker in den Stories sehen, braucht ihr einen GIPHY Brand oder Artist Channel. Brand und Artist sind bei GIPHY zwei getrennte Dinge und wenn ihr erfolgreich sein wollt, wählt ihr das jeweils für euch passende Format. Als Marke also „Brand“ und als Künstler „Artist“.

Vorausgesetzt ihr habt bisher noch keinen GIPHY Account, geht ihr über diese Formulare:

Füllt das jeweilige Formular wahrheitsgemäß aus (so viele Felder sind es ja nicht) und sendet es dann ab.

Obwohl euer Account ab diesem Moment existiert und ihr ihn auch schon mit GIFs bestücken könnt, heißt es dann erst einmal warten. Denn erst, nachdem GIPHY euren Account bestätigt hat (ihr erhaltet dann eine Mail), ist der Account offiziell in der Lage Sticker für Instagram (und Facebook) bereit zustellen.

Habt ihr bereits einen nicht bestätigten privaten Account für euer Unternehmen, könnt ihr eine nachträgliche Bestätigung per Mail an partnerships@giphy.com, beziehungsweise an artists@giphy.com beantragen und dort euer Anliegen vortragen.

Bei uns hat die Verifizierung etwa 10 Tage gedauert. Ob es hilft in der Zeit schon erste GIFs hochzuladen, wissen wir nicht. Wir haben es jedenfalls nicht gemacht.

Wie geht’s weiter?

Tatsächlich war das schon die ganze Magie! Ist die Bestätigung durch, könnt ihr eigene Sticker bei GIPHY hochladen. Dabei ist nur noch wichtig zu wissen, wie GIPHY einen Sticker definiert. Dieser hat anders als normale GIFs einen transparenten Hintergrund in allen Frames (Einzelbildern). Ein kurzer Videoclip als GIF kann also so lange kein Sticker werden, bis ihr nicht den Hintergrund transparent gemacht habt.

Da die Erstellung eines Stickers in Photoshop, After Effects, oder welchem Programm auch immer etwas komplexer ist, verweisen wir euch dazu entweder an Google oder den Grafik-Designer eurer Wahl. Wenn ihr es selbst probieren wollt, sollte dieses YouTube Video von Adobe ein guter Startpunkt sein.

Nach dem Upload hat es bei uns dann noch einmal ein paar Stunden gebraucht, bis der Sticker unter den meisten der hinterlegten Hashtags zu finden war. Das dürfte mit dem internen Caching von GIPHY und Instagram zusammen hängen.

Tipps & Tricks

Bevor ihr (oder euer Designer) unnötig viel Zeit dafür aufwendet alle möglichen Fallstricke selbst zu finden, möchten wir euch drei Tipps mitgeben:

  • Erstellt die Sticker in der besten möglichen Auflösung. Ihr habt das Rohmaterial in 1200 Pixel Breite vorliegen? Super! An Retina Handys braucht es genau das!
  • Weniger ist mehr! GIPHY selbst empfiehlt eher wenige Animationsschritte (Frames) zu wählen. Also nicht übertreiben. Fünf Frames reichen für die meisten Wackelanimationen schon aus.
  • Es gibt keine Halbtransparenz. In GIFs ist ein Pixel transparent oder eben nicht. Ihr könnt das im Photoshop Export beeinflussen.

Wenn ihr euch daran haltet, werdet ihr von Anfang an weniger Frust haben.

Hashtag Baby!

Damit ihr eure Sticker nicht nur selbst nutzen könnt, sondern diese auch von möglichst vielen Nutzern gesehen werden, solltet ihr euch ein paar Gedanken zu eurer Hashtag Strategie machen. Hier zählt „Klasse statt Masse“. Unter Massenhashtags wie „Love“, „Hate“, „Tired“, … werdet ihr kaum eine Chance haben. Instagram und GIPHY zeigen zu diesen Tags nur die beliebtesten und meist verwendeten GIFs an.

Ihr müsst also schon in eure Nische gehen. Euer Markenname, die Region oder Location, eine Branche, eine Jobbezeichnung, das alles könnten gute Startpunkte für eure GIF-Hashtags sein. Überlegt vielleicht: In welchen Situationen würdet ihr die GIFs einsetzen? Und wonach würdet ihr dann suchen?

Euer Glück: Die gewählten Hashtags sind bei GIPHY nicht in Stein gemeißelt. Ihr könnt diese jederzeit austauschen, anpassen, erweitern.

GIFs! Überall GIFs!

Netter (oder sagen wir besser „sehr geiler“) Nebeneffekt des GIPHY Brand Accounts: Alle normalen GIFs, die ihr bei GIPHY hochladet, stehen anschließend in fast allen Facebook Produkten zur Verfügung. Das bedeutet eure GIFs lassen sich über die GIF Suche in folgenden Bereichen finden:

  • Facebook Post Publisher
  • Messenger Chat
  • Instagram Direct
  • Facebook Kommentare (am Rechner)
  • Twitter App

Also, wenn das mal nicht ein netter Bonus ist!

Und die Zukunft?

Die Zukunft der animierten GIFs liegt leider nicht im GIF Format. Denn inzwischen gibt es längst einen Nachfolger der deutlich mehr Vorteile bietet. APNG steht für Animated PNG und Verbindet die Vorteile der Animation mit denen eines PNG Bildes. 16 Bit Farbe und Teiltransparenz ist kein Problem mehr. Sticker für iMessage und LIME können bereits jetzt in diesem Format eingereicht werden und es ist sehr wahrscheinlich, dass bei den „normalen“ Facebook Stickern auch APNGs verwendet werden.

GIPHY arbeitet bereits an der Implementierung dieses Formats. Wann und ob es dann auch irgendwann den weg in die Instagram App findet ist aber noch einmal eine andere Sache.

Fazit

Eigene Sticker in Instagram Stories unterzubringen ist verdammt einfach, wenn man weiß, dass es dazu einen GIPHY Brand oder Artist Channel sowie ein paar Tage Geduld braucht.

Es gibt 4 Kommentare

Deinen hinzufügen
  1. 1
    Julija

    Obwohl ich all das befolgt habe, kann ich meinen Gif nicht bei Instagram finden. Und gibt es irgendwo eine Anleitung, wo man aus einem Video ein Gif machen kann?

  2. 3
    Jannis

    Ist im Instagram Account nachher einsehbar, wie oft welches GIF bzw. welcher Sticker benutzt wurde – von Usern sowohl als auch von mir als Künstler oder Unternehmen selbst?

+ Hinterlasse einen Kommentar